Forum: Wirtschaft
Reaktion auf Jeff Bezos: "National Enquirer" weist Erpressungsvorwurf zurück
REUTERS

Amazon-Chef Jeff Bezos beschuldigt das Boulevardblatt "National Enquirer", ihn mit Privatfotos erpresst zu haben. Ein Anwalt für den Verlag behauptet nun, es sei vielmehr eine "Verhandlung" gewesen.

Seite 1 von 5
dereuropaeer 11.02.2019, 02:06
1. Bezos gegen AMI

Das schmutzige Spiel Trumps gegen seine Gegner hat eine neue Dimension erreicht. Man kann nur hoffen, daß Bezos nicht locker läßt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 11.02.2019, 05:53
2. Es liegt in der Natur...

...der Sache, daß Erpresser ihre Erpressung als "legitime Verhandlung" begreifen. Wer tut schon, was er selbst für illegitim hält?

Die zweite Ebene ist die ebenso bizarre wie auf unangenehme Art naheliegende Deieckskiste Trump - die Saudis-National - Enquirer, in welcher man sich nach Belieben die medialen Bälle zuspielt.
Was sich da im weißen Haus eingenistet hat, ist mindestens unappetitlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaka778 11.02.2019, 06:16
3. Kläglicher Versuch der Schadensbegrenzung

Offensichtlich hat niemand damit gerechnet wie weit Bezos bereit ist zu gehen, natürlich findet sich jetzt ein Anwalt, der irgendeinen mickrigen Versuch unternimmt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ronald1952 11.02.2019, 06:47
4. Wenn man zu

einer Verhandlung egal wie Sie gelagert ist, ein Druckmittel einsetzt ist dies eine Erpressung. Wer zum Nachteil einer Person, Firma oder Standen versucht Druckmittel zu nutzen ist ein Erpresser.Nun, um einem Erpresser den Wind aus den Segeln zu nehmen ist es am besten zu sagen mach doch was du willst. Solange man sich nicht Strafbar gemacht hat sondern es um Moralisch oder Ethische Verfehlungen handelt wird es vielleicht unangenehm, mehr aber nicht.
Meist hat der Erpresste die Menschen auf seiner Seite. Niemand mag diese Schleimigen Erpresser.
schönen Tag noch,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 11.02.2019, 07:24
5.

Wenn ich das richtig verstehe, hat das Klatschblatt eigentlich alle Vorwürfe zugegeben, nur anders genannt. Die sind ja noch blöder als ihr Auftraggeber Trump, dem sie in vorauseilendem Gehorsam einen erlegten Bezos zu Füßen legen wollten...
Totale Selbstüberschätzung. Ich finde Bezos Souveränität und Stärke beeindruckend. An dem beißen die Schweine sich die Zähne aus.

Trump und seine "Freunde" scheitern immer dann, wenn sie in ihrer Dummheit auf geistig schwer überlegene Gegner treffen und die jagen ihnen auch zurecht die meiste Angst ein. Gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trpaul65 11.02.2019, 07:39
6. Schätze mal ...

... da hat der Donald sich einen echten und sehr mächtigen Feind gemacht.
Was der Jeff anfasst, fasst der Jeff richtig an.
Und das er sich nicht einschüchtern lässt war auch von Anfang an klar.
Aber clever ist er halt doch nicht, der Donald, auch wenn Viele das immer noch glauben, nur laut.
Und da er es ja auch geschafft hat jeden Menschen in seiner Umgebung mit etwas mehr Hirn als ein Goldfisch zu vertreiben, ist er jetzt halt völlig schutzlos wenn einer Kommt, der ihn zum Frühstück verspeist wenn er will.
Denke mal auf dauer wird ihn diese Aktion mehr kosten als Alles was er bisher so fabriziert hat.
Na ja, egal was bei der Geschichte am Ende raus kommt, es trifft auf jeden Fall nicht den Falschen.
Wurscht, ob das dann der Jeff sein wird oder der Donald.
Einer von beiden wird auf jeden Fall Federn lassen und das ist die gute Nachricht daran.
Ansonsten ist die ganze Geschichte eigentlich wie so oft ... völlig unwichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernteone 11.02.2019, 08:11
7. Das ist doch genau die Geschäftsmasche

von Amazon . Wer nicht für mich ist ist gegen mich und wird platt gewalzt . Trump ist da nicht anders, typischen für den Turbokapitalismus . Trump hatten auch offen gesagt was er von Firmen hält die vorhandene Infrastruktur nutzen , Milliarden verdienen und keine Steuern zahlen . Habe ich von der EU nichts der gleichen gehört . Jetzt hat er mal ein Gegner den er nicht schlucken kann und da wird gleich von Erpressung geredet. mal sehen wie sich die Geschichte entwickelt , aber ich glaube wenn Trump Präsident bleibt wird er Amazon die Flügel stutzen .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jacek G 11.02.2019, 08:53
8.

Richtig schön im Mafia Stil. Läuft bei Trump.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albertaugustin 11.02.2019, 08:54
9. Mit Bezos

muss niemand Bedauern haben, er macht mit seinem Turbokapitalismus auch seine Konkurrenten platt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5