Forum: Wirtschaft
Reaktion auf Wirtschaftskrise: Troika mildert Sparvorgaben für Griechenland ab
REUTERS

Griechenlands Wirtschaft ist erneut eingebrochen. Die Sparziele sind daher illusorisch - so sehen das die ehemals als Troika bekannten Institutionen. Nun wollen sie nach SPIEGEL-Informationen die Vorgaben lockern.

Seite 1 von 21
joG 24.07.2015, 15:39
1. Das wird bei weitem....

.....nicht genügen, wenn die Euroländer von der IWF Geld für Griechenland haben wollen.

http://www.bloomberg.com/news/articles/2015-07-23/lagarde-push-for-greece-debt-relief-sets-up-showdown-with-merkel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 24.07.2015, 15:42
2. Einem nackten Mann

kann man nicht in die Tasche langen - ein Scbuldenschnitt wird unumgänglich sein, sonst kommt Griechenland nie auf die Beine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sag-geschwind 24.07.2015, 15:43
3. Hoffnung?

Keine Änderung an den Details der Kürzungspolitik. Das Verelendungsprogramm bleibt also bestehen.
Die realistisch zu erwartenden 'Primärüberschüsse' dürften also bis auf weiteres negatives Vorzeichen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oli h 24.07.2015, 15:44
4. Zufall?

Fast schon komisch dass das so kurz nach dem letzten Reformgesetzbeschluss daher kommt. Da fragt man sich dann schon ob die harten Verhandlungen nicht doch weniger Demütigung und mehr Druckmittel waren, damit sich etwas bewegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.wo 24.07.2015, 15:47
5. Keine Überraschung!!!

Entspricht der Erwartung von Experten mit Wirtschaftskompetenz, inkl. Schäuble, Varoufakis: Ohne GREXIT mit Schuldenschnitt gibt es keinen Neuanfang, keine verbesserte Wettbewerbsfähigkeit etc. Und ohne Kampf gegen Steuerhinterziehung und Korruption würde selbst ein solcher Neuanfang nichts bringen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
general_0815 24.07.2015, 15:49
6. es geht schon wieder los

das hat man doch schon vorher gewusst.
Griechenland kommt nie auf die Beine.
Die einen knicken wieder ein, die anderen verschieben Reformen (Landwirtschaft).
Bitte, bitte, endlich den GREXIT

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Irene56 24.07.2015, 15:49
7. Wir sind in einem Tollhaus

Stück für Stück gehen die Forderungen zurück, wetten? Am Ende sind wir wieder da, wo wir waren. Griechenland bewegt nicht eine konkrete Reform und das Geld ist am Ende wieder weg.
Alles das ist gewollt und alternativlos. Amen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaphod 24.07.2015, 15:49
8. Boxer-Ehre

Der Gegner ist geschlagen und liegt schwer verletzt am Boden. Nun endlich erkennt der Angreifer, was er angerichtet hat und zeigt sich gnädig. Es ist zwar erfreulich, dass doch noch etwas Einsichtsvermögen auf Seite der Troika besteht, aber diese Einsicht kommt reichlich spät. Warum musste Griechenland wirklich erst zerstört werden? Warum zählt das Geld mehr als die Menschen?

Griechenland benötigt Hilfsprogramme und keine neoliberalen Reformen. Die Regierung Athens sollte ihr Alternativprogramm endlich ungestört umsetzen können, aber zu viele haben Angst, dass die Visionen der neuen Regierung die bisherige Politik als sinnlos entlarven könnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
undog 24.07.2015, 15:50
9. Was soll uns das Foto sagen?

Ich vermute: alter, armer Rentner.
Bekommt er den Kaffee gratis oder kann er ihn zahlen?
Wir erzeugen hier künstliches Mitleid durch den Vergleich zu deutschem Wohlstand. Warum vergleichen sich die Griechen nicht mit ärmeren Ländern und freuen sich, was auch uns ständig empfohlen wird?
Wenn ich nach Monaco blicke, werde ich sofort neidisch und meine gefühlte Armut bekommt eine "objektive" Grundlage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21