Forum: Wirtschaft
Reaktion der Steuersünderin: Alice Schwarzer geht stiften
DPA

Alice Schwarzer tritt die Flucht nach vorne an. Wegen der Debatte um ihre Steuer-Beichte kündigt die Frauenrechtlerin früher als geplant die Gründung einer Gemeinnützigen Stiftung an. Die Image-Kampagne soll offenbar ihre Kritiker besänftigen.

Seite 1 von 22
leser1943 03.02.2014, 18:16
1. Stiftung

Schwarzer als "großzügige" Stifterin? Erst die Steuer hinterzogen und nun auch die Steuervorteile einer stiftung nutzen? Verlogener geht Gutmenschentum kaum noch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michlauslöneberga 03.02.2014, 18:18
2. Sie

Zitat von sysop
Alice Schwarzer tritt die Flucht nach vorne an. Wegen der Debatte um ihre Steuer-Beichte kündigt die Frauenrechtlerin früher als geplant die Gründung einer Gemeinnützigen Stiftung an. Die Image-Kampagne soll offenbar ihre Kritiker besänftigen.
hat sich selbst immer als den kategorischen Imperativ dargestellt. Die jetzt kolportierten Aussagen, das Geld sei in Deutschland nicht mehr sicher gewesen sowie die Aufdeckung der Selbstanzeige sei eine Racheaktion aufgrund ihrer Stellungnahme zum Thema Zwangsprostitution, sie also mithin eigentlich ein Opfer zeigt, dass die Denke immer noch besteht. Die Errichtung einer Stiftung, wobei die Gemeinnützigkeit noch abzuwarten bleibt, kann den Ruf der Dame auch nicht wieder herstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigjes 03.02.2014, 18:19
3. 1 Mio?

Toll, damit kann ja eine Stiftung richtig viel auf die Beine stellen... Was für Projekte sollen denn mit so wenig Stiftungskapital gefördert werden, auch wenn die Schwarzer noch jedes Jahr etwas einzahlen sollte? Normalerweise haben Stiftungen Stammkapital und bezahlen aus den erzielten Zinsen etc. die eigenen Verwaltungskosten und Projekte. Da bei € 1 Mio. kann ja nicht viel gemacht werden. Reine PR-Kacke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WhereIsMyMoney 03.02.2014, 18:19
4.

Hahahaha, ihr ist wirklich nichts zu peinlich.
Wenigstens erkennt man in solchen Aktionen ihre Verzweiflung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamstedt 03.02.2014, 18:20
5. Nope

Zu spät. Hättste mit dem ganzen Mist mal lieber gar nicht erst angefangen liebe Alice, die Glaubwürdigkeit ist jetzt futsch und zwar für immer und ich freue mich diebisch darüber. Jemand, der die ganze Zeit mit Steinen schmeißt, aber in Wahrheit nur das sprichwörtliche Glashaus zerstört hat, den sieht man gerne fallen, am besten so tief wie möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedberta 03.02.2014, 18:20
6. Gewalt und Unrecht gegen Frauen

ist überall in der Welt ein Thema.

In Deutschland kann sich eine Frau frei bewegen, aber trotzdem ist die Wut der Männer anscheinend gross.

Egal, was Alice Schwarzer macht, erstmal setzt der Verstand der Kritiker aus, obwohl die Idee mit der Stiftung interessant ist. Von anderen Steuersündern habe ich dahingehend noch nichts gelesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ruhri1972 03.02.2014, 18:20
7.

Schöne Imagekampagne - da fällt mir der Titel "Die Stiftungsrepublik Deutschland" zu ein - wie befreie ich mich von Steuerschuld und bestimme selber (außerhalb jeglicher demokratischer Kontrolle) wer meine Kohle bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brocciu 03.02.2014, 18:21
8. Beichte?

Könnten Sie, und natürlich gilt das für alle Medien, mal diesen Unfug mit der "Beichte" lassen?
Eine Beichte impliziert Vergebung und zumindest von mir kriegt die niemand, der wissentlich das Gemeinwesen um diesem zustehende Eträge beschissen hat, niemand, der jetzt ein schlappes Drittel der ergaunerten Zinsen versteuert, weil das zur Strafbefreiuung ausreichend ist, niemand, der vorgibt, moralische Instanz zu sein und für eine bessere Gesellschaft zu kämpfen und doch nur bis jetzt und auch weiterhin allein den eigenen Vorteil im Blick behält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kahabe 03.02.2014, 18:22
9. Die Überschrift passt!

Zitat von sysop
Alice Schwarzer tritt die Flucht nach vorne an. Wegen der Debatte um ihre Steuer-Beichte kündigt die Frauenrechtlerin früher als geplant die Gründung einer Gemeinnützigen Stiftung an. Die Image-Kampagne soll offenbar ihre Kritiker besänftigen.
Sie sollte stiften gehen, die Schwarzer.

Vielleicht nimmt die Schweiz sie ja auf. Schließlich haben die Frauenwahlrecht; seid wann noch mal?

Ansonste, Gemeinnützigkeit (ADAC) riecht nach Steuerminderung. Und staatlichen Subventionen. Und da hat sie ja wohl einschlägige Erfahrung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22