Forum: Wirtschaft
Reaktionen auf Hoeneß-Prozess: "Ehrlich machen heißt zurücktreten"
REUTERS

18,5 Millionen Euro an Steuern hat Uli Hoeneß hinterzogen, weit mehr als bekannt. Die Reaktionen von Politikern sind heftig. Manche sind "fassungslos", andere fordern den sofortigen Rücktritt des Bayern-Präsidenten. Ein Kirchenvertreter warnt vor einer Sondermoral für Prominente.

Seite 3 von 20
Stefnix 11.03.2014, 08:28
20. Hah!

Ich habe letzte Woche Geld ans Tierheim gespendet! Mann, was bin ich ein guter Mensch!! Hilft mir das jetzt, wenn mir das Finanzamt auf die Schliche kommt...?

Beitrag melden
Michael200669 11.03.2014, 08:29
21. Reue?!

Zitat von Retent
Wenn Hoeneß echte Reue verspürt, bleibt ihm nichts anderes übrig, als seinen Präsidentenposten bei Bayern zu räumen, denn einen geständigen Täter in einem solchen Amt, geht überhaupt nicht!? Seiner eigenen Moralvorstellung entsprechend, bleibt nur dieser Schritt (Daum u.v.A.)
Der Mann verspürt keine Reue. Höchstens das sein Plan nicht aufgegangen ist. Denn so welche Menschen wie er sind der Meinung, das sie besser als andere sind. Und das ist er nun mal nicht.

Beitrag melden
gitane 11.03.2014, 08:39
22. Steuermoral

Ich bin kein Fan von Hoenes, Schwarzer und co. aber diese Keule "Steuermoral" geht mir langsam auf den Geist. Gewiss, Steuern sind fuer das Funktionieren eines Gemeinwesens erforderlich, bleiben aber relativ willkuerliche Zwangsabgaben. Und solange bei der Verwendung dieser auch keine Moral zu erkennen ist (Berliner Flughafen...) sollten wir mit der moralischen Verurteilung der Steuerhinterzieher zurueckhaltend sein. Sie sind nach geltendem Recht Straftaeter - nicht mehr und nicht weniger.

Beitrag melden
tobsh 11.03.2014, 08:39
23. Doppelmoral?

Die Doppelmoral ist doch, jetzt erst vor einer Sonderbehandlung für prominente Gutmenschen wie Hoeneß zu warnen! 3,5 Millionen wären noch okay, 18,5 aber definitiv zu viel? Das ist heuchlerisch. Ich muss mich mal an die Bankraubplanung machen; wenn ich nur 3,5 Millionen dort einpacke, kann ich ja anscheinend noch mit einem fairen Prozess und Straffreiheit rechnen...

Die einzig mögliche Reaktion auf diese Erkenntnis muss doch sein, den Sack als zugeschnürt zu betrachten. Ob 1€ oder 15 Millionen €, seine Finte des "reinen Tischs" im Vorfeld ist dahin. Als Bayernpräsident war er schon lange nicht mehr tragbar - man denke er sei Politiker in der selben Situation, dann hätte er längst nach Kanada zum lieben H. zu Guttenberg auswandern können. Als freier Mann allerspätestens seit gestern.

Beitrag melden
neinsowasaberauch 11.03.2014, 08:40
24. 5 Millionen gespendet ...

Sich mit gespendeten 5 Millionen Sympathiepunkte sichern wollen ist ziemlich billig und durchschaubar, der werte Herr hat bestimmt nicht vergessen sich dieses Geld beim Finanzamt per Spendenquittung wiederzuholen.
Die eigenen Rechte vergessen solche Leute niemals, die Pflichten dafür um so lieber.

Beitrag melden
DerKlabautermann 11.03.2014, 08:41
25. Der Einzige

Schön, wie sich alle aufregen können. Bei allen Fehlern finde ich es sehr erfrischend und ermunternd zu sehen, dass es auch noch prominente Angeklagte gibt, die nicht mit endlosen Schach- und Winkelzügen sich herausreden, sondern auch einfach mal zugeben, was sie getan haben. Und hier offensichtlich auch nicht nur das, was ohnehin nachweisbar war. Da gab es in letzter Zeit eine Vielzahl anderer Personen, die einen solchen Mut nicht aufgebracht haben.

Beitrag melden
brux 11.03.2014, 08:42
26. ------------------

Das läuft wohl auf 23 Monate mit Bewährung hinaus. Wirklich unabhängig sind unsere Richter eben nur, wenn es um jemanden geht, der sich nicht wehren kann.

Beitrag melden
Motorkopf 11.03.2014, 08:42
27. Wenn das alles ist?!

Zitat von Retent
Wenn Hoeneß echte Reue verspürt, bleibt ihm nichts anderes übrig, als seinen Präsidentenposten bei Bayern zu räumen, denn einen geständigen Täter in einem solchen Amt, geht überhaupt nicht!? Seiner eigenen Moralvorstellung entsprechend, bleibt nur dieser Schritt (Daum u.v.A.)
Nach deutschem Recht / Gesetz MUSS er für min. 2 Jahre hinter Gitter! Nur seine Posten beim FCB räumen, ist doch lächerlich. Ein Zumwinkel hat es unter die 1 Mio. Grenze "geschaft". Das kann Uli nicht mehr von sich behaupten. Hoeneß - der einen C. Daum medial vernichtet hat (wegen ein bischen privatem Pulver!) - wird aber in Bayern der Prozess gemacht und wird wie alle Schikaria`s mit einem verheilten "blauen Auge" davon kommen.

Beitrag melden
franz.v.trotta 11.03.2014, 08:43
28. Vorgeführt

Hoeneß hat die Staatsabwaltschaft vorgeführt: Obwohl diese ein Jahr Zeit hatte, hat sie nur einen Bruchteil der hinterzogenen Steuern ermittelt. Und dafür, dass Hoeneß die Staatsanwaltschaft hinters Licht geführt hat, wird seine Verteidigung mildernde Umstände konstruieren: Hoeneß habe etwas gestanden, was die Staatsanwaltschaft gar nicht wusste. Tolles Manöver!

Beitrag melden
_rasenmäher 11.03.2014, 08:45
29. Heuchelei

Erstaunlich wie sich alle über Herrn H. echauffieren, als ob er einen Massenmord begangen oder zumindest geplant hätte... Steuervermeidung ist in Deutschland letztlich Selbstverteidigung vor der Gier des Staates. Muss man nicht gutheissen, aber man sollte die sprichwörtliche Kirche im Dorf lassen. Der Mann hat mit seiner Zockerei vor allem sich selbst geschadet (auch finanziell), inklusive der Medienhetze die jetzt betrieben wird. Geldstrafe, 2 Jahre auf Bewährung und gut ist.

Beitrag melden
Seite 3 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!