Forum: Wirtschaft
Reaktionen auf Hoeneß-Prozess: "Ehrlich machen heißt zurücktreten"
REUTERS

18,5 Millionen Euro an Steuern hat Uli Hoeneß hinterzogen, weit mehr als bekannt. Die Reaktionen von Politikern sind heftig. Manche sind "fassungslos", andere fordern den sofortigen Rücktritt des Bayern-Präsidenten. Ein Kirchenvertreter warnt vor einer Sondermoral für Prominente.

Seite 5 von 20
monocultur 11.03.2014, 09:16
40. Die sprichwörtliche Gier des Staates...

Zitat von _rasenmäher
Erstaunlich wie sich alle über Herrn H. echauffieren, als ob er einen Massenmord begangen oder zumindest geplant hätte... Steuervermeidung ist in Deutschland letztlich Selbstverteidigung vor der Gier des Staates. Muss man nicht gutheissen, aber man sollte die sprichwörtliche Kirche im Dorf lassen. Der Mann hat mit seiner Zockerei vor allem sich selbst geschadet (auch finanziell), inklusive der Medienhetze die jetzt betrieben wird. Geldstrafe, 2 Jahre auf Bewährung und gut ist.
...setzt sich bei U.H. fort. Raffen, raffen, raffen...

Wer, wenn nicht Leute wie er, hat denn Kontakte, die einem Normalbürger verwehrt bleiben? Wenn einen der OB seiner Stadt auf der Straße grüßt, ist das noch kein Grund für einen Seelenorg**mus.
U.H. hätte aufgrund seiner Prominenz, seines Ansehens, seines Jobs und seiner Wohltätigkeit Möglichkeiten des Gesprächs, vielleicht sogar des Einflussnahme auf die Parteigranden im Amigoland. Ich gehe mal davon aus, das es für ihn so gut lief, das ihn Sparmaßnahmen, die Kindergärten oder Schulen betreffen bestimmt wenig interessierten.
Darum gilt für mich A) die Steuerhinterziehung als Straftat und B) der altbewährte Satz: "Dummheit schützt vor Strafe nicht".
Und zocken ist schon ne Riesendummheit, oder?

Beitrag melden
kritischefrage 11.03.2014, 09:16
41.

er soll endlich in den fussballerruhestand. der fcb zahlt im bestimmt noch eine abfindung dafür. 18 Mio. sollten angemessen sein ...

Beitrag melden
l.augenstein 11.03.2014, 09:17
42.

Zitat von Retent
Wenn Hoeneß echte Reue verspürt, bleibt ihm nichts anderes übrig, als seinen Präsidentenposten bei Bayern zu räumen, denn einen geständigen Täter in einem solchen Amt, geht überhaupt nicht!? Seiner eigenen Moralvorstellung entsprechend, bleibt nur dieser Schritt (Daum u.v.A.)
Vor dem Hintergrund der neuen Zahlen betrachtet ergibt das Festhalten des Aufsichtsrats an Hoeness ein ganz neues Bild. Die Firmen Audi, Telekom, usw. müssen sich nun selbst fragen lassen, ob es nicht auch Firmengelder sind, mit denen Hoeness da rumgezockt hat.
Oder warum sonst sollen diese Aufsichtsäte mit solcher Nibelungentreue an Hoeness festhalten? Wegen der, lt. Stoiber, 92 %igen Zustimmung der Fans für Hoeness? Was für ein lächerliches Argument ist das denn?

Beitrag melden
dhanz 11.03.2014, 09:23
43.

Zitat von ferdi111
Er bekommt 2 Jahre Knast - davon 18 Monate zur Bewährung. Der Richter wird ihm sagen, dass er diese 2 Monate aushalten muss, sonst würde alles auffliegen
Hmm, Sie wissen aber schon, das ein Jahr 12 Monate hat und demnach zwei Jahre 24 Monate?

Beitrag melden
Retent 11.03.2014, 09:28
44. Recht und Ordnung?

Zitat von Motorkopf
Nach deutschem Recht / Gesetz MUSS er für min. 2 Jahre hinter Gitter! Nur seine Posten beim FCB räumen, ist doch lächerlich. Ein Zumwinkel hat es unter die 1 Mio. Grenze "geschaft". Das kann Uli nicht mehr von sich behaupten. Hoeneß - der einen C. Daum medial vernichtet hat (wegen ein bischen privatem Pulver!) - wird aber in Bayern der Prozess gemacht und wird wie alle Schikaria`s mit einem verheilten "blauen Auge" davon kommen.
Klar muss er ins Gefängnis, aber dann muss er SOFORT zurücktreten, um Schaden vom supertollen FC Bayern abzuwenden! Von London bis Madrid und von Paris bis Moskau schmunzeln schon die Vereinspräsidenten über Superullis Steuerentlastungsmodell!
Aber er wird einen auf Spielsucht machen, mildernde Umstände fordern, und alle singen" Mir san mir"!

Beitrag melden
Retent 11.03.2014, 09:32
45.

Zitat von _rasenmäher
Erstaunlich wie sich alle über Herrn H. echauffieren, als ob er einen Massenmord begangen oder zumindest geplant hätte... Steuervermeidung ist in Deutschland letztlich Selbstverteidigung vor der Gier des Staates. Muss man nicht gutheissen, aber man sollte die sprichwörtliche Kirche im Dorf lassen. Der Mann hat mit seiner Zockerei vor allem sich selbst geschadet (auch finanziell), inklusive der Medienhetze die jetzt betrieben wird. Geldstrafe, 2 Jahre auf Bewährung und gut ist.
Offener Beitrag, der zeigt, wie die Bundesrepublik auf den Weg in eine Bananenrepublik geschickt wird. Allein schon "Selbstverteidigung vor der Gier des Staates" zeigt, dass sich einige "Steuerzahler" über die Moral der ehrlichen Steuerzahler (Arbeitnehmer...usw.) stellen und dann aber nicht mit der "schwarz" bezahlten Handwerkerrechnung kommen! Ich denke da müssten schon tausende von Waschmaschinenreparaturen schwarz bezahlt werden, bis die Summe von 18,5 Mio zusammen kommt!

Beitrag melden
Europa! 11.03.2014, 09:36
46. Was für ein Witz!

Zitat von sysop
18,5 Millionen Euro an Steuern hat Uli Hoeneß hinterzogen, weit mehr als bekannt. Die Reaktionen von Politikern sind heftig. Manche sind "fassungslos", andere fordern den sofortigen Rücktritt des Bayern-Präsidenten. Ein Kirchenvertreter warnt vor einer Sondermoral für Prominente.
Ausgerechnet Leute, die von anderer Leute Steuergeldern leben, fordern den Rücktritt des vielleicht erfolgreichsten Sportmanagers in Deutschland! Na ja, die Fraktion der Linken, der SPD und der Protestanten im Vorstand des FCB wird die Forderung der wackeren Politiker und Kirchenmänner schon unterstützen. Ob sie wohl groß genug ist?

Beitrag melden
vagabondix 11.03.2014, 09:38
47. Verhältnismässigkeit

Zitat von gitane
Ich bin kein Fan von Hoenes, Schwarzer und co. aber diese Keule "Steuermoral" geht mir langsam auf den Geist. Gewiss, Steuern sind fuer das Funktionieren eines Gemeinwesens erforderlich, bleiben aber relativ willkuerliche Zwangsabgaben. Und solange bei der Verwendung dieser auch keine Moral zu erkennen ist (Berliner Flughafen...) sollten wir mit der moralischen Verurteilung der Steuerhinterzieher zurueckhaltend sein. Sie sind nach geltendem Recht Straftaeter - nicht mehr und nicht weniger.
Einzelne, masslose Ausreisser wie BER oder Elbphili als Maßstab zu wählen, um bei der Verwendung der Steuergelder keine Moral erkennen zu wollen, halte ich für verwegen. Wenn es dort neben planerischem Dilettantisimus und politischer Kurzsichtigkeit nicht mit rechten Dingen zugeht, soll sich die Staatsanwaltschaft drum kümmern. Dafür sind unsere Steuergelder auch da.

Oder fahren Sie Ihr Auto nur auf Feldwegen, rufen bei Straftaten gegen Sie nur private, kostenpflichtige Sicherheitsdienste oder zahlen Sie beim Museumsbesuch den wirklichen Aufwand und nicht nur den nach Steuersubventionen verbliebenen Rest?

Für moralisch verwerflich halte ich die Praxis, dass Steuerbetrügern bei Beträgen, die deutlich größer sind als die durchschnittlichen Jahresbruttoeinkommen mit Strafgeldern gedroht wird, die diese aus der Portokasse zahlen können (das Vermögen, auf das sie keine Steuern gezahlt haben, ist ja weiterhin vorhanden!) und Gefängnis meist "nur" auf Bewährung. D.h., ihr Leben geht ganz normal weiter. Und nach spätestens zwei Jahren können sie wieder so weiter machen wie zuvor, das Vermögen ist ja immer noch groß genug zum Zocken und in der sozialschmarotzten Hängematte liegen.

Und gleichzeitig müssen Arbeiter, wenn sie einige Pfandbons zurückhalten oder übrige Brötchen verwenden, mit Kündigung rechnen.

Und zu Verhältnismässigkeit und Moral: alleine mit diesen 18,5 Mio. des Amigos Hoeneß kann man die 44000 rumänischen und bulgarischen "Sozialschmarotzer", wie diese arbeitslosen EU-Mitbürger im anständigen Bayernland ja so gerne genannt werden, einen Monat lang mit HartzIV versorgen. Und es gibt ja noch ein paar andere Steuerhinterzieher mit Schweizer, Luxemburger und Kayman-Konten

Und wenn Sie unsere Pflicht, in Deutschland als Bürger Steuern zu zahlen, als willkürliche Zwangsabgabe empfinden: früher hiess es mal: "Wenn's dir hier nicht passt, geh' doch nach drüben!"

Beitrag melden
dummfrager 11.03.2014, 09:39
48. Lachhaft

Sie glauben doch nicht wirklich, dass Hoeneß nach normalem Strafrecht verurteilt wird!?
Das gibt einen Klapps auf die Finger die Steuern werden samt steuerlichen Nebenleistungen nachbezahlt und Uli reibt sich seine speckigen Finger und setzt sein überhebliches Grinsen wieder auf!
Ein hoch auf den deutschen Staat mit seiner Doppelmoral.

Beitrag melden
gelegenheitsposter2 11.03.2014, 09:44
49. ja - zweierlei Mass

ich bin für zweierlei Mass .... die vielen Spenden hätte er nicht leisten müssen - andere konnten sich auch ohne Spenden feiern lassen.
Aber er hat erheblich gespendet - und das muss angerechnet werden.
Wer sich in Notlagen befunden hat weiss wie wenig Leute dann wirklich zupacken.

Beitrag melden
Seite 5 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!