Forum: Wirtschaft
Rechnungshof: In der EU wird immer weniger Fördergeld verschlampt
DPA

Einen erfreulichen Trend stellen die Rechnungsprüfer der EU fest: Der Anteil falsch ausgegebener Fördergelder ist deutlich gesunken. Dennoch wurden 2017 aber immer noch 3,3 Milliarden Euro verschlampt.

Seite 1 von 3
tomymind 04.10.2018, 08:46
1.

Selten so gelacht. Was ist mit den Subventionen für Familien wie Thurn und Taxis? Oder in Mittelmeerländern? Um den Tourismus zu fördern und das Niveau zu heben werden Millionen rausgeworfen, mit dem Ergebnis, dass in Kroatien jedes 2. Ferienhaus einen Pool von 5m2 hat, 50 Meter vom Strand. Viva EU!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fletcherfahrer 04.10.2018, 08:51
2. Übertragen auf den Fussball...

...würde es heißen: Hurra! Statt 5:0 haben wir nur noch 5:1 verloren. Ein großartiger Sieg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suplesse 04.10.2018, 09:38
3. Volksverdummung!

Welch eine Überschrift!
In der EU wird immer weniger Steuergeld verschlampt. Na da freue ich mich aber, dass es angeblich nur noch 3300 Millonen Euro sind, die zum Fenster raugeworfen werden. Wenn ich ich solche Überschriften lese, reicht es mir gänzlich. Ich erwarte, dass überhaupt keine Steuergelder zu Fenster raus geworfen werden. Aber bei dem Spitzenpersonal und diesem Konstrukt EU ist meine Erwartung gegen null. Weil das so ist, verstehe ich auch die Briten so gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rieberger 04.10.2018, 09:52
4. Kein Grund zur Häme

Ich kann mit den zynisch-verächtlichen Kommentaren mancher Foristen nichts anfangen. Das ist ein Erfolg und das ist auch sehr erfreulich. Wir sehen schon in kleineren und mittleren Betrieben, wie proportional zum Umsatz Gelder in den Sand gesetzt werden. Schon alleine die Bundesrepublik hat damit zu kämpfen, wie wir jedes Jahr aufs Neue erfahren müssen. Umso mehr die an Größe und Umsatz gemessene gigantische EU, die auch ein Wirtschaftsunternehmen darstellt. Jeder verplemberte Euro ist einer zuviel, aber wie naiv kann man sein, wenn man davon ausgeht, dass jemals kein einziger Euro erschlichen, verdummbeutelt etc. wird? Offensichtlich wird professioneller gearbeitet und/oder die Kontrollmechanismen greifen.
Also - Grund zur Freude, Häme ist nicht indiziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kater Bolle 04.10.2018, 10:06
5. Na, dann.....

Mein Vorschlag dazu den EU-Haushalt immer um die doppelte Summe kürzen für mimim. 1ß Jahre.
Was geschieht dann mit denen, die das Geld versammelt haben.
Dazu hört man nie etwas.
Wahrscheinlich wird das als grober Unfug behandelt.
Für mich und der überwiegenden Zahl der Steuerzahler sind 3 Mrd. nach wie vor sehr viel Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Globgeil 04.10.2018, 10:08
6. Fehlerhaftes Abkassieren? Nee, der Fehler liegt im System.

Die EU wurde gegründet, damit das Geld vom Norden in den Süden (Südosten) fliessen kann, wo es versickert. Der West-Ost-Geldkanal kam später dazu.

Die EU war von Anfang an eine Betrugsorganisation und löste die gute Freihandelsorganisation EWG ab. Es ging nicht um mehr Freiheit der Bürger, sondern um Versklavung als Staatssklaven. Deshalb wurden die auch zur Gründung nicht gefragt. Sie wurde auf undemokratischen Fliessand gebaut. Sie hat keine andere Basis als den Willen von Politikern, wichtig im Weltgeschehen zu sein. Gegen Vernunft, gegen die Bürger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
proratio 04.10.2018, 10:14
7. Ihr Beitrag...

Zitat von suplesse
Welch eine Überschrift! In der EU wird immer weniger Steuergeld verschlampt. Na da freue ich mich aber, dass es angeblich nur noch 3300 Millonen Euro sind, die zum Fenster raugeworfen werden. Wenn ich ich solche Überschriften lese, reicht es mir gänzlich. Ich erwarte, dass überhaupt keine Steuergelder zu Fenster raus geworfen werden. Aber bei dem Spitzenpersonal und diesem Konstrukt EU ist meine Erwartung gegen null. Weil das so ist, verstehe ich auch die Briten so gut.
... ist ein gutes Beispiel dafür, wie dümmliche Vorurteile gänzlich das Urteilsvermögen trüben und mit Fakten nicht mehr aus der Welt zu schaffen sind, weil das eigene Weltbild sich von der Realität viel zu weit entfernt hat. Nur so konnte es zur Brexit-Entscheidung kommen, die in der jüngeren Geschichte so ziemlich das dämlichste ist, was je ein Volk entschieden hat. Wenn Sie den Artikel aufmerksam gelesen hätten, würden Sie erkennen, dass es zu einem erheblichen Teil die Mitgliedsstaaten sind, die EU-Mittel unrechtmäßig verwendet haben, nicht die EU selbst. Im Übrigen sind diese Mittel nicht in die Tasche irgendwelcher Entscheidungsträger gelandet, sondern wurden nur nicht dem Zweck nach verwendet. Klar, dass das nicht sein sollte. Aber 2,4 Prozent fehlerhafte Verwendung sind nun wirklich kein Grund, an der EU zu zweifeln, zumal die Fehlerquoten bei der Verwendung eigener Mittel in den Mitgliedsstaaten durchaus höher sein dürfte. Insgesamt ist es eine gute Nachricht, dass die Kontrollmechanismen greifen und die Professionalität offensichtlich steigt - zumindest für die, die das auch sehen wollen bzw. können und nicht vom Hass auf die EU zerfressen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 04.10.2018, 10:31
8. Volksverdummung? Ja, durch diese Interpretation wird das versucht!

Zitat von suplesse
Welch eine Überschrift! In der EU wird immer weniger Steuergeld verschlampt. Na da freue ich mich aber, dass es angeblich nur noch 3300 Millonen Euro sind, die zum Fenster raugeworfen werden. Wenn ich ich solche Überschriften lese, reicht es mir gänzlich. Ich erwarte, dass überhaupt keine Steuergelder zu Fenster raus geworfen werden. Aber bei dem Spitzenpersonal und diesem Konstrukt EU ist meine Erwartung gegen null. Weil das so ist, verstehe ich auch die Briten so gut.
EU Haushalt = 1 % des Bruttoinlandsproduktes der EU & NUR 2 % vermutet Fehlerhaft, ist zwar keine "Spitzenleistung" da kann noch was besser werden, doch bei den Größenordnungen ganz erträglich.
.
Wenn man dabei noch bedenkt, dass da & noch viel mehr, mit Personal & Kosten einer Mittelstadt in DE für 27 Länder sprich ca 500 Mio Menschen erledigt wird, dagegen die Kosten & den Aufwand, stellt, die das 27 mal in Europa verursachen würde, (die Vorteile für die Menschen, des Handels. Frieden usw lass ich mal ganz weg) ist die EU das "beste Geschäft" das wir & auch andere seit Jahrhunderten in Europa machen konnten/ gemacht haben!
.
Deine Erwartungen? Du kennst nur das "Spitzenpersonal"?
.
Komisch, wie die ohne Mitarbeiter, SekretärIn, Pförtner & Putzkräfte usw. auskommen. Solltest vielleicht mal in eine "deutsche Verwaltung" gehen und dir die Organisation anschauen.
.
Fazit: 2 % ist kein Spitzenwert, aber es gibt hier in DE Bundesländer, Kommunen usw. die mit solchen Werten, bei sehr viel kleineren & viel besser zu übersehenden Etats "richtig glücklich" wären!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 04.10.2018, 10:43
9. Au ja & demnachst werden wir alle in Ketten leigen? :-)

Zitat von Globgeil
Die EU wurde gegründet, damit das Geld vom Norden in den Süden (Südosten) fliessen kann, wo es versickert. Der West-Ost-Geldkanal kam später dazu. Die EU war von Anfang an eine Betrugsorganisation und löste die gute Freihandelsorganisation EWG ab. Es ging nicht um mehr Freiheit der Bürger, sondern um Versklavung als Staatssklaven. (...)
Was war heute im Kaffee?
.
Besser einfacher & billiger hat DE in seiner ganzen Geschichte noch nie leben können!
.
Wir "verdienen" uns dusselig an der EU, > 60 % unserer/der Exporte gehe dahin, sprich Industrie & Arbeitsplätze (auch deiner) hängen davon ab.
.
Den Unterschied zw. EWG & EU und warum das schlechter geworden ist solltest du auch mal erklären, wenn du das kannst:-)
.
Schon in den "Römischen Verträgen" ist als Ziel von einem "Vereinigten Europa" die Rede & ich Hoffe, das ich das (nachdem die größte Bremse 2019 weg ist) auch noch erleben werde!
.
Genau die gleichen Sprüche findest du in der Geschichte zw, 1815 & 1871. Als Bayer, Franke, Sachse, Westfahle, werden wir "vom Reich versklavt"... und wenn du ein wenig zurück gehst immer wieder:-)
.
Es war schon ein Fehler, sich als "Stamm" zusammenzutun, ne, die Gruppe, aber nein die Familie... oder doch besser ganz alleine, als Robinson?
.
Versuch mal mit Geschichte & genauerem Hinsehen, Zahlen, Daten & Fakten sind mMn. eine bessere Grundlage zur Entscheidung als Gefühle:-) !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3