Forum: Wirtschaft
Referendum in Griechenland: Was heute zur Wahl steht
DPA

Offiziell stimmen die Griechen über ein Sparprogramm ab, das längst von der Realität überholt ist. Doch tatsächlich votieren sie für oder gegen den Verbleib im Euro - und entscheiden damit über die Zukunft von Ministerpräsident Tsipras.

Seite 24 von 32
Mister Stone 05.07.2015, 13:21
230.

Zitat von jens.kramer
Die EU ist finanziell eine reiche Gemeinschaft
Und wer profitiert davon? Wer profitiert davon, dass "Deutschland" reich ist, wer profitiert davon, dass "die EU" reich ist? WER?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pledi 05.07.2015, 13:23
231.

Zitat von rolf.prantl
Halte es für äußerst undemokratisch wie sich die restlichen EU-Ländern in die griechische Abstimmung mit dem Versuch einer dortigen Meinungsbildung einmischen.
Die griechische Regierung darf ihre Ansicht zum Referendum äußern, den Geldgebern stehen Sie dies aber nicht zu.

Fakt ist, dass ein sozialistisches Griechenland, das sich von der kapitalistischen EU finanzieren lassen will, nicht zum Rest der EU passt. Insofern ist es logisch, dass die Geldgeber ein sozialistisches Regime in Griechenland ablehnen.

***

Was ist...

Sozialismus: Armut für alle außer den Parteikadern
Soziale Marktwirtschaft: Wohlstand für Viele
Neoliberalismus: Extremer Reichtum für Wenige, unterbezahlte Arbeit für fast alle

***

Was wünschen sich die meisten? Eine soziale Marktwirtschaft, weil sie die Vorteile des Marktes besitzt, aber dessen Härten abfedert. Reiner Sozialismus ist in Bezug auf die Wirtschaft impotent und endet daher meist in einer Diktatur.

Wenn ich die Wahl hätte zwischen Sozialismus und Neoliberalismus, halte ich Neoliberalismus für das kleinere Übel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
child in time 05.07.2015, 13:25
232. Mal abgesehen

von Ideologien. 2 Fragen stellen sich mir. Woher nehmen Tu.V eigentlich die Zuversicht, dass ihre Verhandlungsposition bei bei einem Nein besser wäre? Das ist doch nicht losgisch,wenn man das Geldgeber Dogma, Geld gegen Reformen, als bare Münze nimmt. 2. Würde trotz Nein, Geld fliessen, was würde das für die anderen (eigentlich alle) Schuldenländer bedeuten, wenn man GR Sonderkonditionen gewährt? Dann wäre doch der Euro tot und vielleicht auch die EU. Läuft denn nicht alles auf eine Transferunion hinaus?
Wohlstand für alle, finanziert von denen, die das können. Ist ein sozialistisches Europa möglich? Ich will keins.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wannbrach 05.07.2015, 13:25
233.

Ich glaube die Eurozone kann es sich leisten die Griechen fallen zu lassen. Bislang hat keine griechische Regierung es geschafft ein modernes Steuersystem in Griechenland einzuführen, somit wird Griechenland auch nie ohne Schulden auskommen. Deshalb muss es jetzt heißen: good bye and we don't want to see you again.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dunnhaupt 05.07.2015, 13:25
234.

Soso, als ob das Volk entschied, U-Boote und 3000 Tanks von Deutschland zu kaufen, die sie gar nicht bezahlen können. Das Volk hat sie nicht bestellt, also braucht es auch nicht zu bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katzenfreund10 05.07.2015, 13:26
235. Nun Ja

Zitat von frido1967
Den Leuten nach wie vor zu suggerieren, ein "Nein" bedeute Grexit ist falsch und unverantwortlich. Die Syriza ist pro Europa und pro Euro und es gibt keine rechtliche Handhabe, Griechenland rauszuwerfen. Bei einem "Nein" wäre die Solidarität Europas mit den Menschen in Griechenland gefordert, bei einem "JA" die "Solidarität" der Geldgeber.
Natürlich bedeutet ein Nein nicht automatisch ein Grexit.
Aber faktisch schon. Es mag keine rechtliche Handhabe geben. Aber erstens sind schon öfters Regeln gebrochen worden. Warum nicht auch hier. Aber es geht auch einfacher. Bei einem Nein, werden sofort die ELA,s eingefroren. Das heißt die griechischen Banken bekommen kein frisches Geld. Müssen dadurch geschlossen bleiben. Das heißt keine Renten, keine Gehälter etc. Und bei einem Nein dürfen die Griechen auf Solidarität hoffen. Aber es ist keineswegs gesichert das sie diese auch bekommen. Es ist einfach zu viel Porzellan zerschlagen worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larue_de 05.07.2015, 13:27
236.

Mein Gott, Herr Stromberg. Sie benennen ja das Übel selbst ganz klar. Hier wird "Meinung" gemacht. Dann soll man das auch so drüber schreiben. Mich interessieren aber nicht die ewig gleichen Meinungen (Ja = Rettung, Nein = Grexit), sondern in erster Linie Fakten. Einer dieser Fakten wäre z.B. dass in Deutschland niemand so genau weiß, über welche Vorschläge die Griechen denn da so abstimmen. Wie soll man denn da die Ablehnung durch die griechische Regierung beurteilen können? Stattdessen wird die Berwertung durch fachkundige Journalisten vorgegeben, aber in dem ganzen Artikel steht kein Sterbenswörtchen, wie es nach einem Ja mit Griechenland aufwärts gehen soll? Was soll ein 3. Hilfspaket besser machen als die vorherigen? Und wer soll das im Bundestag beschließen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
promoexxl 05.07.2015, 13:28
237. Ach Gottchen

Zitat von voursoula
Griechenland entscheidet nicht ueber Tsipra. Griechenland kaempft fuer eine eigen Meinung. Eine linke Regierung ist unbequem fuer die EU und darum hat man von Anfang an gegen diese Regierung gekaempft, Schaeuble und Deisselbljom versuchten so oft wie moeglich sich ueber die Griechen lustig zu machen. Schulz machte heute schon Bemerkungen die eigentlich erst nach dem Ausgang des Referendums faellig waeren, so kann es als Eingriff in das Wahlergebnis gesehen werde - und die Griechen sehen es als solches, schon in den News! - Fuer die Werbung fuer NAI wurde viel Geld investiert - von wo kam das Geld??? Das Gute ist, die Menschen in allen Laendern beschaeftigen sich wieder mehr mit der EU etc. Und das ist wichtig, den die Buerokraten der EU machten viele Fehlentscheidungen und damit muss Schluss sein!!!
Niemand will den Griechen ihre eigene Meinung oder sonst etwas wegnehmen. Was Sie und viele andere meiner verblendeten Landsleute nicht verstehen ist, dass Tsipras vorsätzlich das Land ruiniert. Wieso glauben Sie denn, dass er kurz vor einer Einigung, die dem Großteil der griechischen Forderungen schon nachgegeben hatte, einfach einseitig die Verhandlungen abgebrochen hat? Weil er meint noch mehr rausschlagen zu können? Der kleine Alexis träumt vom Auferstehen des Kommunismus in Europa und er will die Speerspitze sein. Sie und der Rest der griechischen Bevölkerung sind ihm doch völlig egal. Das große Ganze zählt. Die Revolution! Wer in Griechenland heute mit "Nein" stimmt, hat den Schuss einfach nicht gehört. Der Kommunismus wird Griechenland in Rekordzeit in das Mittelalter zurück katapultieren. Das Geschrei wird am Ende ganz groß sein, wenn auch der letzte merkt, dass Tsipras nur Mist erzählt hat. Nur wird es dann zu spät zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micmichd 05.07.2015, 13:28
238. Menschenwürde nur nach Kassenlage?

Das oberste griechische Gericht hat bereits entschieden, dass die Renten unantastbar sind. Der EU ist das zu teuer.
In Deutschland wäre eine Abstimmung über die Unantastbarkeit des Artikels 1 GG fällig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
austromir 05.07.2015, 13:28
239. Zustimung

Zitat von der_kommentator
Der Ausgang des Referendums wird von den Medien völlig überschätzt. Sofern man bei dem erwarteten knappen Ausgang ohnehin kaum von Ergebnis sprechen kann.
Stimme Ihnen zu. Vermutlich wird jeder Ausgang sogar dazu führen, dass das Ergebnis angezweifelt wird. Die Griechen werden noch lange interne Streitigkeiten deswegen haben und jede Regierung wird ständig am Ergebnis - du einer Unzahl von Interpretationen - gemessen werden. Die eigentlichen Probleme Griechenlands (Finanzen, Klientelismus, innere Spannungen, Armut, Arbeitslosigkeit, ..) bleiben die gleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 24 von 32