Forum: Wirtschaft
Referendum in Griechenland: Tsipras' gefährliches Kalkül
REUTERS

Mit einem Referendum will sich Griechenlands Ministerpräsident Tsipras aus den festgefahrenen Verhandlungen mit den Geldgebern befreien. Doch darauf dürften sich die Gläubiger kaum einlassen. Griechenland droht ein ökonomisches Chaos.

Seite 1 von 59
tommit 27.06.2015, 11:31
1. Wie auf ein Referendum dürften

sich die Gläubiger kaum einlassen...
Die würden ein Referendum übergehen wollen?
Das lässt ja tief in die Demokratie der Gläubiger blicken...
Was ist das für ein Unsinn? Das Referendum ist angekündigt und fertig... jetzt zu diskutieren den Souverän zu entmachten führt erst Recht zum Chaos..
Tsipras hat aus seiner Sicht geschickt agiert ...

Beitrag melden
mapomuc01 27.06.2015, 11:31
2.

Zu Beginn sah ich die neue Regierung durchaus mit Sympathie. Inzwische fällt mnir das Wort Verbrecher bei Ihnen ein. Sie haben ihr Land in eine verhängnisvolle Situation geführt. Aber anstatt zu erklären, wie dies geschehen konnte sind sie nicht bereit, dafür die Verantwortung zu übernehmen. Mit dem falschen Mäntelchen der Demokratie (sie wird hier nicht zum Wohle des Volkes angewandt sondern zu deren Betrug liebe blinde Freunde der bedingungslosen direkten Demokratie) wollen sie den Schwarzen Peter wenn schon nicht Europa im Falle eines Scheiterns dem eigenen Volk zuschanzen

Beitrag melden
MartinBeck 27.06.2015, 11:34
3. Glaubwürdigkeit

Man kann die einfachen Griechen ja verstehen, dass sie vor dem absehbaren ökonomischen Chaos noch ihre Euros unters Kopfkissen legen wollen. Sie glauben einfach nicht mehr daran, dass ihre Regierung(en) glaubwürdig genug sind, um neues ausländisches Geld anzulocken.
Dass die Regierung aber diesen Massenexodus der Bankkunden tatenlos zusieht, ist nicht nachvollziehbar. Die griechische Regierung nimmt damit billigend den Kollaps des griechischen Bankensystems in Kauf - und erwartet natürlich, dass die starken EU-Länder brav und willig nachzahlen.

Beitrag melden
niklot1147 27.06.2015, 11:36
4. Das wollte doch schon Papandreiu:

Ein Referendum. Aber der wurde mit seiner demokratischen Absicht durch die EU gestoppt und hat auch brav klein beigegeben und sich aus der Politik verabschiedet. Mal sehen, ob Tsipras genau so einknickt, oder ob er durchhält. Dann hat die EU mit ihrer Verelendungsstrategie gegen Griechenland Erfolg. Und kein weiteres Land traut sich mehr, eigene Wege zu gehen.

Beitrag melden
astor174 27.06.2015, 11:37
5. Ein griechisches Referendum ist richtig!

Ah SPON, was soll das denn? Es war doch absehbar, dass Tsipras, richtigerweise, ein Referendum verlangen wird. Wieso sollte er das nicht tun und dem griechischen Volk die Entscheidung, eigenverantwortlich abnehmen? Es wäre vielmehr angebrachter die Leistung der deutschen Politiker zu hinterfragen, die diesen Fall überhaupt erst aufkommen lassen haben. Nach dieser Farce kann man nur hoffen, dass dieses Land in Kürze einen Regierungswechsel erhält und eine massive Kehrtwende in der Europapolitik einschlägt.

Beitrag melden
ah-ist-wahr? 27.06.2015, 11:39
6. Ich kann Tsipras verstehen.

In Deutschland wäre ein solches Referendum auch gefordert worden, immerhin geht es hier um die Zukunft eines Landes.

Tsipras hätte aber durchaus auch zwei Wochen vorher auf die Idee kommen können.
Hier wird hoch gepokert von allen Seiten.

Beitrag melden
austromir 27.06.2015, 11:39
7. Rote Linie

Tsiprias hat die rote Linie überschritten. Er und seine Regierung haben ganz offensichtlich seit Wochen nur vorgetäuscht zu verhandeln.

Mit einer Volksabstimmung glaubt er, die Gläubiger unter Druck setzen zu können. Die Antwort darauf kann nur das Ende der Verhandlungen sein.

Wenn eine deutsche Regierung das griechische Volk darüber abstimmen lässt ob deutsche Steuergelder fließen, aber nicht das deutsche Volk, muss sie sich ernsthaft fragen, ob es einen Fehler im europäischen System gibt.

Ich bin überzeugter Europäer und halte den Euro für richtig. Aber Europa und der Euro machen nur dann Sinn wenn die deutsche Regierung jetzt und hier klar macht, dass das Spiel zu Ende ist und dass Verträge bindend sind.

Beitrag melden
68bella68 27.06.2015, 11:41
8. Demokratie ist Gift für die EU .....

....und der Mainstream Presse. Deshalb forderte ich SPON auf, die Rede von Tsipras an das griechische Volk hier in voller Länge und ungekürzt zu veröffentlichen. Die Menschen sollen sich selbst ihre Meinung bilden können und die sog. "freie Presse" ist verpflichtet, den Lesern alle Informationen zur Verfügung zu stellen....in dieser angespannten Lage...

Beitrag melden
bebreun 27.06.2015, 11:41
9. klevere Taktik der Griechen

mit jedem Tag Entscheidungs-Verzögerung füllt die EZB die Kassen der Griechen mit gewaltigen Mengen Euros auf, ohne Bedingungen, ohne Zutun der Griechen, ohne Mitentscheidung der EU-Länder. Dieses Geld werden wir ausgleichen müssen und nie wieder sehen. Damit wird die Lage der Griechen von Tag zu Tag besser für einen Grexit. Soll bloß niemand mehr behaupten, dass sie von Europa im Stich gelassen werden.

Beitrag melden
Seite 1 von 59
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!