Forum: Wirtschaft
Referendum in Griechenland: Tsipras' gefährliches Kalkül
REUTERS

Mit einem Referendum will sich Griechenlands Ministerpräsident Tsipras aus den festgefahrenen Verhandlungen mit den Geldgebern befreien. Doch darauf dürften sich die Gläubiger kaum einlassen. Griechenland droht ein ökonomisches Chaos.

Seite 58 von 59
brotherandrew 27.06.2015, 17:53
570. Zunächst ...

Zitat von seppvonderalp
... soweit ich informiert bin war Herr Tsipras nicht an der Entscheidung mitbeteilgt, Griechenland in den EURO aufzunehmen. ... Die Aufgabe die Tsiprias übernommen hat nennt man Konkursverwalter ...
... mal hat niemand Herrn Tsipras gezwungen, als Premier zu kandidieren. Sodann übersehen Sie nonchalent die Tatsache, daß das Handeln von greichischen Vorgängerregierungen den Staat Griechenland selbst verpflichtet haben und daß Tsipras als oberster Vertreter dieses Staates insoweit daran gebunden ist. Schließlich übersehen Sie weiterhin, daß es recht billig ist, den Vorgängerregierungen den schwarzen Peter zuzuschieben. Denn nun ist Tsipras selnerseits in der Pflicht, aus dem, was er vorgefunden hat, das Beste zu machen. Und darin hat er versagt. Und wie gesagt: Wenn er das nicht gewollt hat, hätte er halt nicht kandidieren dürfen.

Beitrag melden
brotherandrew 27.06.2015, 17:54
571. Und das ist ...

Zitat von petros t
... aber bei Entscheidungen der "weisen Politiker" , herrscht eher eine Verbundenhei tzum Wohle weniger, die nicht umbedingt die Mehrheit des Wahlevolkes sind.
... so, weil, Sie das behaupten? Oder haben Sie auch Argumente?

Beitrag melden
luny 27.06.2015, 18:08
572. Ein Geben und Nehmen

Zitat von freespeech1
Erstens entscheidet Griechenland allein über seine Rüstungsausgaben. Das sind doch keine dummen hilflosen Kinder, die unmündig sind.
Hallo Freespeech1,

zum Thema Rüstungsgüter ist dies ziemlich "erhellend":

"In Griechenland war das Rüstungsgeschäft wie überall ein Geben und Nehmen. Was kriege ich als Gegenleistung, wenn ich bei euch Panzer kaufe? Immer ging es auch um Kompensation. Jeder Politiker, der einen Vertrag mit den Deutschen unterschrieb, hoffte darauf, dass ein entsprechender Teil zurückfließt."

http://www.zeit.de/2012/02/Ruestung-Griechenland/seite-3

LUNY

Beitrag melden
sailinghh 27.06.2015, 18:10
573. Schluss mit der traurigen Tragödie !

Das Referendum hat doch vor wenigen Monaten bereits stattgefunden:
Die alte Regierung und das Konsolidierungsprogramm wurde vom Volk abgewählt und der Rattenfänger Tsipras mit seinem Programm "Gesundung ohne Einschnitte, aber mit dem Geld der EU" mit der neuen Regierungsbildung beauftragt.
Tsipras steht weiterhin zu seiner Anti-Politik und nun soll das Volk sich im Referendum um 180 Grad drehen, damit Griechenland den EUR behält und Tsipras sein Gesicht nicht verliert....

Mehr Schmierenkomödie und Chaos geht nicht.... armes Europa !

Beitrag melden
brotherandrew 27.06.2015, 18:18
574. Ebenso nicht ...

Zitat von tpro
Frauen, Sklaven und Ausländer durften im Hort der Demokratie nämlich nicht wählen.
... sog. "Vollbürger" unter 30 Jahren. Ausserdem war das nur eine Art "kommunale" Demokratie, die sich nicht als Blaupause für Völker mit zig Millionen Wahlberechtigten eignet.

Beitrag melden
brotherandrew 27.06.2015, 18:20
575. Genau so ...

Zitat von freidenker49
Er will nur den Schwarzen Peter ans Volk weitergeben und nicht selbst die Verantwortung tragen.
... ist es. Tsipras ist mit seinem Latein am Ende und stiehlt sich aus der Verantwortung.

Beitrag melden
malanda 27.06.2015, 18:23
576. Sehr seltsame Haltung ...

Zitat von mapomuc01
Zu Beginn sah ich die neue Regierung durchaus mit Sympathie. Inzwische fällt mnir das Wort Verbrecher bei Ihnen ein. Sie haben ihr Land in eine verhängnisvolle Situation geführt. Aber anstatt zu erklären, wie dies geschehen konnte sind sie nicht bereit, dafür die Verantwortung zu übernehmen. Mit dem falschen Mäntelchen der Demokratie (sie wird hier nicht zum Wohle des Volkes angewandt sondern zu deren Betrug liebe blinde Freunde der bedingungslosen direkten Demokratie) wollen sie den Schwarzen Peter wenn schon nicht Europa im Falle eines Scheiterns dem eigenen Volk zuschanzen
... Ihnen ist klar, dass es gem. Maastricht-Vertrag keine Schuldenhaftung geben sollte.

Schon jahrelang wird dagegen massiv verstoßen - der Bürger wurde nie gefragt, ob die Macht so einfach an die EU abgegeben wird.

Es ist schon eine bodenlose Unverfrorenheit, das EU-Konstrukt ohne ein Plazet auf Basis einer Volksbefragung installiert zu haben.

Sie haben natürlich in Bezug auf das Tsipras-Kasperle-Theater recht - das ist Missbrauch der Demokratie. Und wer hat zum Theater begeistert geklatscht? Die EU-Fans unter den Politikern. Die gehören abgesetzt - sie lassen den Steuerzahler für ihre fundamentalen Fehler bluten.

Beitrag melden
freespeech1 27.06.2015, 18:34
577.

Zitat von karl-felix
Man kann einen Staat nicht aus einer Depression heraussparen, da hat sowohl die Wirtschaftswissenschaft als auch Obama völlig recht. Was wir da betreiben ist die falsche Politik und die führt schlichtweg zum Ruin eines Landes, das vor 5 Jahren wirtschaftliche Probleme hatte. Das Problem ist nur, dass keiner von denen, die das vor 5 Jahren verbrochen haben das zugeben werden und eine erfolgsversprechende Wirtschaftspolitik auch nur andenken wollen. Die Austeritätspolitik des Troika - Regimes hat in 5 Jahren auf breiter Front versagt. In Griechenland wurden Löhne und Renten um 1 Drittel gekürzt, machen Sie das hier in Deutschland, brennt die Republik.
GR ist souverän, es kann sie niemand zwingen zu sparen. Und wenn sie es per Volksentscheid ablehnen, werden sie es auch nicht machen. Stattdessen können sie alle Arbeitslosen zu Beamten machen und die Renten um die Hälfte erhöhen. Was hindert sie daran? Hindert sie jemand?

Außerdem wurden in GR nicht DIE Löhne um 1 Drittel gekürzt, sondern im privaten (!) Sektor um 12-18% (seit 2008), um 30% ist die Lohnsumme gesunken, was aber etwas völlig anderes ist.
In D wurde durch Rotgrün auf breiter Basis das Lohndumping eingeführt, Grund für die geringe Arbeitslosigkeit und die "Erfolge" auf dem Arbeitsmarkt. Im Gegensatz zu GR gab es hier vorher keine Explosion der Löhne nach Einführung des Euro. Wer hoch steigt ...

Und in D passiert nichts, hier wird bei Lohndumping eben noch mehr gearbeitet.

Beitrag melden
rageagainstthemachine 27.06.2015, 18:35
578.

Zitat von brotherandrew
... SPON zur Unterstützung einer griechischen Schmierenkomödie machen? Und weshalb sollte das, was die Griechen entscheiden, eine demokratische Bindungswirkung für über 500.000.000 nichtgriechische EU-Bürger haben? Ich hoffe sehr, daß die Institutionen nicht auf den Bauerntrick von Tsipras reinfallen. Seine Volksabstimmung hätte er schon längst anhalten können.
Extremes Kurzzeitgedächtnis oder doch selektive Wahrnehmungstörungen?
Bereits 2011 wollte Papandreou ein Referundum über ein sog. "Rettungspaket". Der Aufschrei damals war genau der Gleiche wie heute. Die Griechen sollten das Geld gefälligst nehmen, die Schnauze halten u. machen was die Troika für richtig hielt. Das Ergebnis ist bekannt.

Beitrag melden
rageagainstthemachine 27.06.2015, 18:37
579.

Zitat von 5mark
Wählen Sie einfach die Linke. Die wird Deutschland genauso kompetent ruinieren wie Tsipras Griechenland.
Die Linke ist dazu nicht nötig. Chaos schaffen die sog. "konservativen" Parteien hier wie dort ganz alleine, ohne deren Unterstützung oder haben Sie bereits vergessen, wer die letzten 30 Jahre jeweils in GR oder DE die Regierung stellte. "Linke" waren das jedenfalls nicht.

Beitrag melden
Seite 58 von 59
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!