Forum: Wirtschaft
Reform der Eurozone: So scheucht Macron die deutsche Politik auf
Getty Images

Eigener Haushalt, eigenes Parlament, eigener Finanzminister: Emmanuel Macrons Pläne für die Eurozone stoßen in Deutschland auf heftigen Widerstand. Doch der größte vermeintliche Aufreger taucht im Wahlprogramm gar nicht auf.

Seite 8 von 15
mmengi 11.05.2017, 22:06
70. Ach, Europa

Jetzt gibt es endlich die Chance, die Einigung voranzutreiben und schon wieder geht das nationale Gefeilsche los.
NUR EIN BUND DER VEREINIGTEN STAATEN VON EUROPA WIRD DEN KOMMENDEN STÜRMEN STANDHALTEN.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
surfaxel 11.05.2017, 22:09
71. Genau, Planwirtschaft ist die Lösung...

das macht gegenwärtig die EU so stark und attraktiv wie sie ist. Mehr davon macht sie noch stärker! Und auch der deutsche Steuerzahler ist noch lange nicht am Ende, wie die neuen Steuerprognosen zeigen. Also alles Geld der EU, dann herrscht Wohlstand ... Zumindest bei den Eurokraten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ediart 11.05.2017, 22:16
72. gespartes Geld?

Zitat von samueldi
In Frankreich : höhere Renten, niedrigeres Renteneintrittsalter, keine Reformen, Streiks mit Gewalt und Firmenansünden, Amnestie danach, hoch verschuldet durch sozialistische Politiker die lieber Wahlgeschenke machen als für das Wohl des Landes zu sorgen. Mit Macron is ein Weiter So sicher. Damit es funktioniert, sollen soll jetzt das mühsam gesparte Geld der Deutschen herhalten. Mit Matin Schulz haben wir einen Befürworter dieser Situation. Der Neo-Komunismus Wohin kann ich flüchten?
Diese Neo Liberale Politik macht die Reichen noch reicher. Wenn immer von "unseren" Geld gesprochen wird ist das nicht das Geld eines normal Verdieners dieser hat in der Regel so und so nichts über.
Das sich die Menschen wehren gegen Sozialabbau und um ihre Arbeitsplätze kämpfen ist doch verständlich.
Es braucht eine grundlegende Reform des Kapitalismus.
Da ist die Politik gefordert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 11.05.2017, 22:17
73. Vorsicht

Die Lage beginnt sich zuzuspitzen! Wenn solche Forderungen durch Macron gestellt werden,wie hier zu lesen ist,kann das nur eine weitere 'Einbindung' Deutschlands bedeuten .Ich sage: Nach dem 1.Weltkrieg waren wir auch schon mal eingebunden.....weiterdenken erwünscht! Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deb2011 11.05.2017, 22:24
74. Ein typischer SPON-Artikel

Macrons verheerende Vorschläge werden schön weichgespült, und am Ende weiß der Leser gar nicht mehr, was er gerade gelesen hat. Ach ja, Macron hat Vorschläge unterbreitet - Macron, das war doch der, der gegen Le Pen gewonnen hat. Ja dann müssen die Vorschläge gut sein.

Auf den Punkt gebracht will Macron nur eins: Deutschlands Geld. Langfristig geht es natürlich auch um die Versklavung der Europäer. Wer sich dafür interessiert, der muss googeln. Bei SPON und anderen Qualitätsmedien findet er dazunatürlich nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hildesheimer2 11.05.2017, 22:25
75. Langfristig denken? !

Zitat von Hänschen Klein
Im Grunde ist die EU halt ein heuchlerisches Unterfangen, denn trotz der schönen Worte von Einheit etc. ist jedes Land nach wie vor auf den eigenen Vorteil bedacht. Das sieht man auch beim Finanzausgleich. Innerhalb Deutschlands käme niemand auf die Idee, das armen Bundesländern gegebene Geld wieder zurückzufordern. Man findet sich damit ab, dass es im Grunde Geschenke sind, die dem gemeinsamen Wohl dienen. Aber in der EU wird so getan, als sei das Schicksal eines Griechen weniger wert als ein Deutscher. Vermutlich sind Leute wie Schäuble einfach zu alt und geistig festgefahren, um langfristig zu denken.
Langfristig denken heißt gerade keine Vergemeinschaftung von Schulden und Aufgabe jeder Eigenständigkeit ! Ein respektvolles Miteinander und Hilfen zur Selbsthilfe sollten wir in Europa entwickeln. Noch mehr EU-Bürokratie insbesondere bei Finanzen schafft Unmut und weitere Abspaltung. Die Weitsicht von Merkel und Schäuble ist da allemal besser für Europa und Deutschland als ein der typischer EU-Bürokrat wie Martin Schulz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 11.05.2017, 22:26
76. Ganz einfach...

hätten wir nicht das 'Friedensprojekt 'EU,könnte man sich nicht über den Euro zerstreiten.Nach meinem Dafürhalten werden wir vor einem beispiellosen Scherbenhaufen stehen,denn das Gegenteil dessen,was posaunt wird,wird eintreten .Herrlich dagegen finde ich all die Vorschläge,die das Konstrukt retten sollen etwa dergestalt ,das wir 'abgeben' sollen .Wer's glaubt....!Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deb2011 11.05.2017, 22:26
77.

Zitat von ambulans
die jetzt alle so aufgescheucht reagieren? ist doch eigentlich ziemlich einfach: gegenüber macron mit seinen vorschlägen - die ja nicht unbedingt alle so richtig "neu" sind - wirken merkle, schäubel & co. genau so, wie (und was) sie ja auch wirklich sind: alt, verbraucht, verstrickt in dieses&jenes, ohne blick und "vision" auf auch nur irgendeine "zukunft". warum sollten denn junge menschen - auf ewigkeit! - weiter im merkle-/schäubel'schen hamsterrad frondienste leisten?
Wenn es eine Vision ist, dass jemand mein Geld rauben will, naja ... Sie haben zu viel öffentlich-rechtliches Zwangsfernsehen geschaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arrivato 11.05.2017, 22:29
78. Es gibt schon einen europ. Finanzminister

Warum tut man jetzt immer so, als sei die Idee eines europäischen Finanzministers eine Idee des neugewählten französischen Präsidenten?
EU-Wirtschaftskommissar Moscovici sagte bereits im November letzten Jahres, die Funktion eines Euro-Finanzministers liege in der rechtlichen Zuständigkeit der EU-Kommission.

Laut Frankfurter Allgemeine vom 16.11.2016 agiert die Europäische Kommission "nach eigenen Angaben fortan als „kollektiver Finanzminister“ für den Euroraum. Wirtschafts- und Währungskommissar Pierre Moscovici hat diese neue Selbsteinschätzung am Mittwoch in Brüssel damit begründet, dass die EU-Behörde in ihren Beurteilungen der nationalen Haushaltspläne erstmals eine allgemeine Aufforderung an die Mitgliedstaaten erlassen hat, eine expansivere Fiskalpolitik zu betreiben. In dieser Aufforderung spiegele sich der „besondere politische Wille“ der Behörde."
Macron scheint nun ganz einfach umgehend diese Pläne umsetzen zu wollen.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/die-eu-kommission-sieht-sich-als-finanzminister-14530799.html

Mit anderen Worten: Wir haben bereits einen europäischen Finanzminister!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mmengi 11.05.2017, 22:32
79. Es geht

eben nicht um mehr Bürokratie, sondern um einen Staatenbund nach dem Modell der USA Verfassung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 15