Forum: Wirtschaft
Reformen in der EU: Vorbild Deutschland? Von wegen!
REUTERS

Die EU-Kommission rüffelt Deutschland für seinen Reformstau, Günther Oettinger sieht die Bundesrepublik bereits auf dem "Höhepunkt der ökonomischen Leistungskraft". Es ist Zeit, dass wir uns endlich eingestehen: Wir sind kein großes Vorbild - weder fürs Sparen noch fürs Reformieren.

Seite 1 von 19
Erich91 29.05.2013, 15:51
1. Aber

Zitat von sysop
Die EU-Kommission rüffelt Deutschland für seinen Reformstau, Günther Oettinger sieht die Bundesrepublik bereits auf dem "Höhepunkt der ökonomischen Leistungskraft". Es ist Zeit, dass wir uns endlich eingestehen: Wir sind kein großes Vorbild - weder fürs Sparen noch fürs Reformieren.
wir sind das größte Vorbild für Meckerer, Stänkerer, ewig Unzufriedene
und Besserwisser für die ganze Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warndtbewohner 29.05.2013, 15:53
2. Scho klar......

ändern wird sich nichts weil der Michel blind den Parteien nachrennen wird die in die Katastrophe führen. Jedes Volk bekommt die Regierung die es verdient..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pflegeroboter 29.05.2013, 15:59
3. Die ganze Welt hat keinen Plan.

Die ganze Welt hat keinen Plan. Das sieht man an am besten an dem ungehemmten Bevölkerungswachstum. Dort wird die Zukunft entschieden und nicht damit, wie viel Deutschland spart oder nicht. Länder wie Deutschland werden sich angesichts von weltweit weiteren 7,5 Mrd. Menschen über kurz oder lang schlicht erledigt haben, bzw. selbst erledigen bzw. von innen und außen aufgefressen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael_silie 29.05.2013, 15:59
4. Merci, dass es sie gibt

"Dass der Bundeshaushalt bald ausgeglichen sein könnte, verdankt Ressortchef Schäuble vor allem dem kleinen deutschen Wirtschaftswunder."

Oder der Konjunktur der Steuersünder CDs und den gegen null tendierenden Zinsen bei Bundesanleihen etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wire-less 29.05.2013, 16:00
5. Richtig

Solange ein Minister für schlappe 500Mios die er in den Dreck gesetzt hat nicht gehen muss hat diese Regierung jedes Mass verloren.
Dann reden sich die BER Versenker noch raus.
Im Bundestag stehen demnächst auch mehr Stühle...

Da wird geprasst als gäbe es kein Morgen und dem kleinen Mann wird's aus der Tasche gezogen. Und die bösen bösen Buben die Ihr Geld in Sicherheit bringen wollen werden eingelocht.

Wenn die Verschwender ähnlich verfolgt werden würden wie die Hinterzieher könnte man vielleicht wieder einen Haushalt hinbringen der vertretbar ist. Und das Volk dürfte sein Geld selbst ausgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huberwin 29.05.2013, 16:05
6. Sehr gut der Artikel

Die Marketing- oder man könnte fast geneigt sein zu sagen "Propaganda"maschine der Bundesregierung läuft seit Jahre wie geschmiert.

Und wie bei G... "wollt ihr den...." schreien die meisten deutschen Bürger, ja wir wollen Frau Merkel...sie löst die Krise "für uns" am besten....wir können weiterschlafen, sie machts ja für uns.
Ja, und dann wachen wir nach ein paar Jahren auf, und sehen wie im Artikel geschrieben.....oh, da ist ja gar nichts passiert...nicht ein Problem wurde gelöst, wir haben nur die Menschen ohne Chancen zahlen lassen. Und dann: wird weitergeschlafen...betrifft uns ja nicht, die da unten sind ja selbst schuld, wenn sie sich nicht wehren haben sie halt Pech, betrifft uns doch nicht, ich habe ja die Frau Merkel, die wird es schon für mich lösen, dafür wähle ich sie ja.

Da kommt dann wieder der Tucholski und äfft: "und deshalb wird beim Happyend im Film jewöhnlich abjeblend".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enivid 29.05.2013, 16:07
7.

Die letzte große Reform geht auf die Kappe von Gerhard Schröder. Wir müssten ein hartes Sparprogramm fahren um unserer Vorbildfunktion gerecht zu werden. Weiterhin würde es entsprechend "leicht" fallen Sparmaßnahmen bei einer starken Wirtschaftslage durchzudrücken. Aber in einem Wahljahr macht das keine Partei und meine Generation darf weiter die Schulden meiner Eltern zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prince62 29.05.2013, 16:08
8. Erst mal nachdenken, was sich ändern soll, bevor man nach Reformen schreit.

Zitat von warndtbewohner
ändern wird sich nichts weil der Michel blind den Parteien nachrennen wird die in die Katastrophe führen. Jedes Volk bekommt die Regierung die es verdient..
Einfache Frage, was soll sich denn ändern, wenn immer wieder gerade aus neoliberalen Kreise die sogenannten Reformen bzw. Strukturreformen angemahnt werden?
Endgültiger sozialer Kahlschlag, alles Vermögen udn Reichtum den oberen 2-3% der Bevölkerung, die natürlich vonjeglichen Steuern und Abgaben befreit sind, als einzige Leistungsträger!

Nee danke, von diesen "Reformen" hatten und haben wir bereits viel zu viele, die Soziale Marktwirtschaft, früher mal Vorbild für die ganze Welt wurde dadurch liquidiert, zum Schaden des Volkes, zum Nutzen der oberen wenigen Fettaugen, die seitdem einfach nur noch alles dem Volke wegnehmen und für sich behalten wollen.
Solche Reformen können mir gestohlen bleiben, ich befürchte jedoch, daß genau diese Art von Reformen damit gemeint sind, leider!
Also werte, dumme Nachplapperer neoliberalen Gedankenguts, erst einmal Nachdenken, bevor man das nachplappert und nachschreibt, was gewissen Kreise mit gewissen Absichten ihren Lohnschreibern zum Schreiben vorsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobiash 29.05.2013, 16:09
9. .

In welchem Land leben Sie, über welches Land schreiben Sie? Wenn Sie die wirtschaftlichen Erfolge den Unternehmen zugestehen und die höheren Ausgaben dem Staat, dann wird ihr Geschreibsel beliebig.

Wenn Sie aber respektieren, dass aktuell in DE so gut wie jeder Mensch eine reelle Chance hat und am Arbeitsmarkt quasi Vollbeschäftigung herrscht, dann wendet sich das Blatt! Dass es noch immer Theater- und Politikwissenschaftler gibt, die neben ungelernten und schlecht deutsch sprechenden Leistungsverweigerern keinen hochbezahlten Job finden, mag für einige Neokommunisten bedauerlich sein. Für einen Staat mit einem derart hohen Lebensstandard wie DE sind sie eine unausweichliche Notwendigkeit.

Wer einmal für eine längere Zeit im Ausland gelebt hat, der kann DE nur als Vorbild in vielen Sachen empfinden. Oder haben Sie schon mal krümmend vor Schmerzen beim Arzt gestanden und der bat Sie freundlich, doch erstmal das Portemonnaie zu zücken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19