Forum: Wirtschaft
Reformpaket: Griechisches Parlament stimmt für Sparpläne
REUTERS

Premier Tsipras hat sie überzeugt: Die griechischen Parlamentarier haben ihr Ja zu den neuen Reformplänen gegeben. Jetzt wird er mit den Gläubigern des Landes ein neues Sparprogramm aushandeln.

Seite 1 von 33
ixfueru 11.07.2015, 07:18
1. Damit wird Herr Tsipras

wohl die Entscheidung seines Volkes vom letzten Sonntag nicht umsetzen. Es könnte aber auch sein, dass er schon weiß, dass die Parlamentsentscheidung von irgendeinem griechischen Gericht "kassiert" wird, nachdem die Milliarden geflossen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bbrot99 11.07.2015, 07:19
2. das hätte es vor Wochen schon geben können

beiden Verhandlungsparteien kann man doch nur sagen "6, setzen". Nun sollen doch unsägliche Forderungen der Gläubiger erfüllt werden (ihr Griechen, verkloppt ruhig euer Tafelsilber, damit die Reichen noch reicher werden - die Qualität nimmt sicher nicht zu und teurer wird ebenfalls alles). Andererseits hat die Borniertheit auf Griechischer Seite schon etwas episches - dafür, das Tsipras nun Verhandlungen aufnimmt, die mit viel Tamtam abgestimmte Ergebnisse konterkariert fallen mir keine Beschreibungen ein. Und alles auf dem Rücken der Bevölkerung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichsagemal 11.07.2015, 07:21
3.

...Sieg auf beiden Seiten - so wird die Botschaft lauten. Unglaublich!
Abzuwarten bleibt , wie sich der Bundestag verhält. Es wird vermutlich reichen, dennoch spannend bleibt die Zahl der Nein-Sager. Das Volk muss ja nicht gefragt werden, die dürfen nur dafür den Kopf und ihr Geld dafür hinhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dipl-inge 11.07.2015, 07:25
4. Wendehälse

Diese Griechen sind so unfassbar unglaubwürdig. Ich bete dafür dass die doch noch irgendwie das Geld verweigert bekommen. Das ist wie ein Albtraum aus dem man nicht erwacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1zmir 11.07.2015, 07:26
5.

Schon interessant, da bricht ein Premier seine wahlversprechen auf ganzer Linie und wird dennoch gefeiert. Hierzulande wird schon nach Neuwahlen ausgerufen, wenn ein Versprechen nicht ganz eingehalten wird ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kw16 11.07.2015, 07:26
6. Warum nicht noch eine Woche später?

Das Treffen der Euro-Chefs kann bestimmt auch eine Woche später zustande kommen. Also etwas mehr Standhaftigkeit hätte ich jetzt schon erwartet ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarkusH. 11.07.2015, 07:28
7. 74 Milliarden schon?

wird ja jeden Tag mehr. was für ein Trauerspiel. rentenreform ab 2022? bis dahin ist Tsipras schon in Rente. verstehen die nicht, dass es hier ums Überleben mit Würde geht? Prassen kann jeder, aber dann muss er auch mal vor dem Geldgeber kuschen und tun was er sagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 11.07.2015, 07:29
8. Ich habs befürchtet

Tschüss Grexit. Ab heute wird wieder auf den Nasen rumgetanzt. Sofortmaßnahmen bis 2050, Rückzahlungen später verfassungswidrig, unser Vampir bekommt Blutorangensaft bis er am Knoblauch im Tsatsiki verscheidet. Schäuble, versuch noch mal die Idee mit Costa Rica, mit einem guten Werbefachmann klappts vielleicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimicheng 11.07.2015, 07:31
9.

Die Sparpläne gab es auch vorher. Das ist nichts Neues. Das muß dann aber auch umgesetzt werden und nicht nur Plan bleiben. Und wer überwacht, daß die Griechen dann auch Steuern zahlen. Es macht ja keinen Unterschied, wenn Steuern erhöht werden aber sowieso nicht gezahlt werden. Lachnummer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 33