Forum: Wirtschaft
Reformpaket: Griechisches Parlament stimmt für Sparpläne
REUTERS

Premier Tsipras hat sie überzeugt: Die griechischen Parlamentarier haben ihr Ja zu den neuen Reformplänen gegeben. Jetzt wird er mit den Gläubigern des Landes ein neues Sparprogramm aushandeln.

Seite 8 von 33
joppop 11.07.2015, 08:45
70. Gehalt

Die haben nicht fur sparplane gestimmt, sondern fur ihr monatlicjhe gehalter die nachsten 3 jahre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfi44 11.07.2015, 08:46
71. unglaublich,

das ganze Affentheater der Vormonate war also doch nur Pokerspiel. Sollen die EU- Länder jetzt HURRA schreien? Die Veranstaltung des Referendums war natürlich ohne weitere Kosten. Der obere Finanzkomiker macht Urlaub und grinst sich eins. Weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gollygee01 11.07.2015, 08:47
72. aus Griechenland nichts neues

nur eine weitere Runde der bekannten Tricksereien.Tsipras will das Geld und sonst gar nichts. Gibt es erst mal grünes Licht aus Brüssel, werden Reformen auf den St. Nimmerleinstag verschoben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lvkwge 11.07.2015, 08:48
73.

Dann kann die Freibierparty in Griechenland - auch von meinem Geld finanziert -, ja weitergehen. Nennenswerte Reformen wird es da nie geben.
P.s.: Nie mehr werde ich Merkel wählen, da ich nicht verstehen kann, dass mit meinem Geld reformunfähige und -unwillige Griechen auf ewig unterstützt werden.
Interessant wird es, wenn Spanien, Italien, Portugal etc. sich die Griechen zum Vorbild nehmen. Dann können wir unser ganzes Geld abgeben. Und zwar alternativlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontanistin 11.07.2015, 08:49
74.

Jetzt wird endlich diese Variante des Kapitalismus mehr als deutlich: Steuern dienen nicht der Umverteilung zum Wohl und der Sicherheit des Volkes, sondern sind ein elegant-gnadenloses Mittel der Ausbeutung durch die Kapitalisten am 'langen Hebel'. Durch "Volksaktien" und Zwang zur Aktien-basierten Altersvorsorge sollen alle am 'kurzen Hebel' zu Mitläufern des Systems gemacht werden - und zu Verlierern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
new_eagle 11.07.2015, 08:49
75. Ich lese wohl nicht richtig!?

Die Griechen wollen allen Ernstes weitere 74 Milliarden Euro von uns und EU-Kommission, IWF und EZB finden das gut!? Also wenn die damit durchkommen, dann gute Nacht Europa! Dann werde ich bei der nächsten Bundestags- und Europawahl die radikalsten Euro-Gegner wählen, die ich finden kann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maya2003 11.07.2015, 08:49
76. Volksverdummung - 3.Akt

Die Griechen wollen nur möglichst schnell frisches Geld - was dann mit den "Reformen" wird kann sich angesichts der knallhart durchgezogenen Reformen der letzten fünf Jahre jeder denken. Papier ist geduldig und die Griechen sind es auch.

Am Ende alles wie gehabt - nur daß jetzt Hollande die griechischen Vorschläge selbst schreibt. Angie wird das freuen :) Ist eben eine echte Freundschaft - LOL.

Nächste Aufführung von "The Germans will pay" 2017 - NACH der Bundestagswahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listkaefer 11.07.2015, 08:51
77. Der Patient Griechenland ...

... wird mit diesem Paket in die Intensivstation aufgenommen. Dort warten aber nun ausschliesslich einheimische Ärzte auf ihn. Deshalb ist er noch lângst nicht gerettet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tamschiho 11.07.2015, 08:52
78. Tolles Drama ...

Ilias reloaded.

Die Parteien:

Griechenland as Troja
Restliches Europa und IWF as Achaier

Die Darsteller:

Tsipras as Hektor
Merkel as Agamemnon
Legarde as Achilleus
Viel EU-Geld as Helena
Verhergehende griechische Regierungen as Paris

Der Ausgang ist bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa-Realist 11.07.2015, 08:54
79. Und täglich grüßt das Murmeltier!

Griechenland führt die EU vor und die merken es nicht einmal? Wie kann es denn sein, dass die Griechen für ihre Verhandlungstaktik auch noch belohnt werden? Es ist einfach alles recht in dieser rechtsstaatslosen Staatengemeinschaft!

Die Voraussetzung für eine Förderungen durch den ESM sind doch gar nicht gegeben! Nur weil Holland Angst hat, dass Frankreich großen Schaden bei einem Grexit erleidet, können noch keine Mittel aus dem ESM gewährt werden.

Die EU ist einfach ein alberner Verein, den man nicht ernst nehmen kann. Kein Wunder, dass keiner mehr zur Wahl geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 33