Forum: Wirtschaft
Reformstau: Bundesregierung verliert Geduld mit Griechenland
Getty Images

Griechenland hat laut einem Zeitungsbericht mindestens zwei Drittel der Sparvorgaben nicht umgesetzt - und fordert mehr Zeit. FDP-Chef Rösler zweifelt am Reformwillen Athens, CSU-Generalsekretär Dobrindt will das Land möglichst schnell aus dem Euro haben.

Seite 11 von 28
buntesmeinung 13.07.2012, 13:06
100. Ach,

Zitat von masc672
Dann wäre Griechenland bereits 2006 oder noch eher Pleite gewesen. Denn was würde denn passieren? Renten, Gehälter, etc. könnten nicht mehr bezahlt werden. Und nun?
dann sind diese Banken also die reinsten Philantropen?
Ein völlig neuer Gesichtspunkt.

Ich habe immer gedacht, die hätten diese Gelder vergeben, weil sie damit Gewinne erzielen wollten.
Anfangs zu niedrigeren Zinsen, später mit hohen Risikoaufschlägen, weil sie ja davon ausgehen konnten, dass sie schon Dumme finden würden, die den Ausfall bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yabbadabbadooo 13.07.2012, 13:07
101. Ich kann Ihnen schon folgen....

Zitat von Emil Peisker
Schon in der Schule fand ich das erstaunlich, da hatten Schüler die Zahlen vor Augen, schön aufbereitet, und trotzdem fiel der Groschen nicht. So erlebe ich Sie jetzt, wenn Sie von 2€ = 1DM reden. Sie haben keinen Schimmer was dann passiert. Klar, Sie könnten als Rentner in Spanien prächtig leben, theoretisch. Bis die Rentenversicherung ihnen die Bezüge um die Hälfte kürzt, wegen.....:-) Unser wirtschaftliche Grundlage in Deutschland sind die innovativen Exportunternehmen. Mit dem Inlandsanteil sind diese Firmen nicht lebensfähig. Siehe VW, oder BMW oder den Stern. Chemie genauso. Und der Maschinenbau. Aber trotzdem gut, dass wir es mal angesprochen haben, werter yabbadabbadooo.:-) Ich glaube, dass Ihr Wirtschaftsverständnis aus dem gleichen Zeitalter stammt, wie Ihr Nick.
werter Herr Emil! Völlig richtig mit der Halbierung der Altersversorgung ... das schrieb ich doch?
Aber jetzt mal unter uns: Ihrem uneingeschränkten Wirtschaftsverständnis ist schon klar, dass Wechselkurse manipulierbar sind??? War da vor Kurzem nicht was mit dem SFR?
Und ganz früher, in der Steinzeit, ging das garantiert auch schon!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tungay 13.07.2012, 13:07
102. Beim Reisen?

Zitat von sachse_co
Noch besser für den Otto Normalbürger wäre wenn Deutschland die Eurozone verlässt und wir endlich unsere geliebte Deutsche Mark wieder hätten.Seit 1.1. 2002 der Einführung des Euro ging der Lebensstandard des Otto Normalbürgers in Deutschland Jahr für Jahr immer drastischer nach unten.Da fragt man sich schon was für Nutzen außer beim Reisen der Euro Euro für die normalen einfachen Bürger noch hat.Die deutschen Großkonzerne & Banken ja die haben riesige Gewinne mit dem Euro gemacht für ihre Großaktionäre.
Beim Reisen Vorteile? Eben nicht! Mit DM in der Tasche war Europa für Deutsche günstig. Heute ist es umgekehrt, weder das Leben in D ist bezahlbar, noch das Reisen ist günstig. Seit Einführung des € zahlen die deutschen Bürger gnadenlos drauf, während die anderen eine Dauerparty feiern und jetzt wird das gesetzlich festgeschrieben, so das auch noch deutsche Ersparnisse zur Feier rangenommen werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
masc672 13.07.2012, 13:08
103. Ah,

Zitat von spiekr
1. Die Banken verdienen an Problemländern mehr Zinsen und "werden geholfen" von uns Steuerzahlern, wenn diese nicht zahlen können. )
dann werden Staaten verpflichtet Kredite aufzunehmen und davon tolle Dinge wie Renten für Tote und Prämien für das Bedienen eines FAX-Gerätes zu finanzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
semaphil 13.07.2012, 13:10
104. falsch ...

Zitat von pl-pitt
sich gefälligst mässigen, vor allen Dingen Rösler! Diese Bundesregierung ist nicht die Regierung der EU!! Bis jetzt ist noch kein einziger Euro an Steuergeldern an Griechenland "verschwendet oder verheizt" worden. Das sollte mal endlich klargestellt werden. Bis jetzt geht es nur um Garantien und sonst nichts. Die Bundesregierung sollte nicht vergessen, dass extremste Sparmassnahmen, wie sie es verlangt, zum wirtschaftlichen Zusammenbruch führen kannund wird, ebenfalls in Deutschland! Die Bundesregierung sollte auch nicht vergessen, dass sie, wenn sie so im eigenen Land weitermacht, der nächste Bankrott-Kandidat ist!!!
Gut 80 MRD Euro sind bisher über Rettungspakete 1 und 2 an GR gezahlt worden. Der Deutsche Anteil beträgt daran insgesamt gut 17 Mrd Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lomert 13.07.2012, 13:10
105. Was ist zu tun ?!

Zitat von sysop
Griechenland hat laut einem Zeitungsbericht mindestens zwei Drittel der Sparvorgaben nicht umgesetzt - und fordert mehr Zeit. FDP-Chef Rösler zweifelt am Reformwillen Athens, CSU-Generalsekretär Dobrindt will das Land möglichst schnell aus dem Euro haben.
Seit Anbeginn der "Griechenrettung" etc. wusste es selbst der sogenannte "Stammtisch" permanent besser als die hohe Politik. Der "Stammtisch" wusste erstens, die Griechen können und sollten sich, natürlich auch mit Unterstützung der europäischen Gemeinschaft, nur außerhalb des Eurowährungsraum selbst helfen und zweitens, den griechischen Regierungen darf man nicht mehr vertrauen und ungeprüft nichts mehr glauben.
Können Menschen in solch exponierten Positionen, also unsere politischen Eliten, überhaupt und tatsächlich so naiv sein ? Natürlich nicht, denn ginge es um ihr persönliches "Wohl und Wehe" bzw. Hab und Gut, agieren sie ganz anders. Im privaten Bereich bewegen sich diese Leute mit überwätigender Mehrheit im Habenbereich, handeln Sie aber für das Gemeinwohl handeln sie mit überwältigender Mehrheit offensichtlich vorsätzlich untreu und verscherbeln des deutschen Staates Fiskalresourcen auf Teufel komm raus. Üblicherweise und die normale Lebenserfahrung lehrt uns das, das tut niemand einfach so, sondern nur wenn er von einem starken Eigeninteresse dazu animiert wird und wenn es zudem für ihn persönlich risikolos erscheint. Welche einzige Konsequenz kann es für uns Bürger daraus nur geben ? Wir müssen diesem Parteienstaat rigoros das Vertrauen entziehen und die Gruppen unterstützen die einen Systemwechsel zur wahren und für den Bürger kontrollierbaren Demokratie herbei führen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichbins 13.07.2012, 13:14
106. Europa; persönliche Meinung

Sind wir gedanklich eigentlich noch alle Europäer??
Ich bin es auf jedem Fall!!!!
Wenn man hier jedoch einige Beiträge liest könnte man daran zweifeln.

Die Deutschen sollten sich nicht allein zu dem Thema äussern, denn betroffen ist ganz Europa. Aus diesem Grund: Mehr Macht für Brüssel, denn nur so kann es voran gehen.
Deutsche Politker leiden alle an Profilierungssucht!
Sollten sich lieber Gedanken machen wirkliche Hilfe zu leisten. Solche, die auch spürbar beim Volk ankommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brakelmann 13.07.2012, 13:14
107. Wollen nicht

Zitat von sysop
Griechenland hat laut einem Zeitungsbericht mindestens zwei Drittel der Sparvorgaben nicht umgesetzt - und fordert mehr Zeit. FDP-Chef Rösler zweifelt am Reformwillen Athens, CSU-Generalsekretär Dobrindt will das Land möglichst schnell aus dem Euro haben.
Es wird doch langsam immer deutlicher, dass die Griechen im Prinzip gar nicht sparen wollen. Es hat doch bisher geklappt. Sie sind mit falschen Zahlen in die Euro-Region gedrungen, haben also vorsätzlich betrogen. Weshalb sollte sich diese Einstellung geändert haben? Jeder hier investierte Euro ist weg geworfenes Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HIOBr 13.07.2012, 13:15
108. die Politiker

nutzen die Griechenschelte um ihre eigene Inkompetenz zu verschleiern. Reformwillen? Was bekommen denn unsere Politiker hin? Und was für Reformen bringe diese auf den Weg?

Das einzige was Merkel und Co... tun ist - das Grundgesetz umgehen und dieses biegen bis nichts mehr übrig ist.

Und natürlich Panzer verkaufen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
masc672 13.07.2012, 13:15
109. Wenn eine Bank

Zitat von buntesmeinung
dann sind diese Banken also die reinsten Philantropen? Ein völlig neuer Gesichtspunkt. Ich habe immer gedacht, die hätten diese Gelder vergeben, weil sie damit Gewinne erzielen wollten. Anfangs zu niedrigeren Zinsen, später mit hohen Risikoaufschlägen, weil sie ja davon ausgehen konnten, dass sie schon Dumme finden würden, die den Ausfall bezahlen.
das tut, und sich übernimmt, weil der Schuldner nicht mehr zahlen kann, dann muss sie Pleite gehen. Aber die BAnk für die Schulden der Staaten verantwortlich zu machen, ist etwas einfach. Klar verleihen die Geld um damit auch Gewinn zu machen. Oder gehen Sie nicht arbeiten umd Geld zu bekommen? Wäre mir neu. Aber wenn Politiker damit ihre Wähler beglücken wollen, dann ist das nicht die Schuld der Banken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 28