Forum: Wirtschaft
Reformstau: Bundesregierung verliert Geduld mit Griechenland
Getty Images

Griechenland hat laut einem Zeitungsbericht mindestens zwei Drittel der Sparvorgaben nicht umgesetzt - und fordert mehr Zeit. FDP-Chef Rösler zweifelt am Reformwillen Athens, CSU-Generalsekretär Dobrindt will das Land möglichst schnell aus dem Euro haben.

Seite 2 von 28
masc672 13.07.2012, 11:42
10. Können Sie mir mal

Zitat von MasaGemurmel
Und wieder recherchiert niemand, und keiner spricht Hintergründe an. Nirgendwo ist über die von Dirk Müller angesprochenen riesigen Ölfelder an der Griechischen Küste zu lesen. Wer stellt mal kritische Fragen, warum so auf Griechenland eingedroschen wird? Und außerdem: Warum wird immer von "Euro-Krise" gesprochen? Warum wird den Banken, denen wir (neben der Überschuldung der Staaten) die Krise zu verdanken haben, auch noch viel Geld in den Allerwertesten geschoben?? Es ist mehr als skandalös was da zur Zeit unterwegs ist. Murmel.
erklären was die Banken mit Staatsschulden am Hut haben???? Zwingt man die Staaten Renten an Tote etc. zu geben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vincent.earp 13.07.2012, 11:43
11. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende

Der "Schrecken" ist bereits groß und so leid es mir persönlich für das Land und insbesondere deren Bürger tut, doch Griechenland muss den EURO verlassen. Wer so wenig Engagement und Bereitschaft zu Veränderungen zeigt, offensichtlich ständig falsch und/oder unvollständig informiert, wer ständig versucht an der Brust von Mutter Europa zu saugen und nicht bereit ist, etwas davon zurück zu geben, der kann auf Dauer keine weitere Untersützung erwarten.

Griechenland erhält eine Chance, wenn sie auf eine eigene Währung zurückkehren und frei im Wechselkurs sind. Am Anfang werden hier erhebliche weitere "Schmerzen" auf das Land zukommen. Und auch "Mutter Europa" wird nicht ganz aus dem Spiel sein, denn die EU wird, trotz Austritts Griechenlands aus dem EURO, das Land weiterhin finanziell stark unterstützen müssen, um die daraus zu erwartenden Flächenbrände einzudämmen.

Es geht also auch um die Frage, Pest oder Cholera, aber eine der beiden "Krankheiten" wird es für Europa geben. Es weiß bloß niemand, welche für Europa die richtige ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HaioForler 13.07.2012, 11:43
12.

Zitat von Knackeule
Das Problem ist nur, dass seinerzeit bei der Einführung des Euros die damaligen verantwortlichen Politiker Kohl und Waigel leider nicht daran gedacht haben, diese Option in den Verträgen zur Euro-Zone einzubauen. Tja, dumm gelaufen.
Und? Wenn wir eines gelernt haben, dann doch, dass Euro-Vereinbarungen dazu gemacht sind, um gebrochen zu werden.

Ich sehe da kein Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nickleby 13.07.2012, 11:46
13. Brauchen wir Griechenland ?

Scheiden tut weh, aber " wat mutt dat mutt". Griechenland kann sich dann,ohne immer nach Euros rufen zu müsssen, mit der Drachme neues Terrain erobern, zu niedrigeren Preisen, erhöhter Wettbewerbsfähigkeit und mit einem Optimismus, der zu neuen Taten anspornt..
Griechenland hat uns Europäer vor 2500 Jahren das Sklavenschicksal durch die Perser erspart. Griechenland sei Dank. Das hat es ohne Hilfe anderer antiken Staaten geschafft.
Warum soll Griechenland nicht auch heute zu Übermenschlichem fähig sein, nämlich mit Hilfe durch die Nordstaaten Europas, den eigenen gesunden Weg zu finden. Die besten Wümsche begleiten die Danäer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heldenmut 13.07.2012, 11:46
14. Da wurde nur

auf Zeit gespielt. Ackermann von der Deutschen Bank sagte schon vor mehr als einem Jahr in aller Offenheit, Griechenland werde seine Schulden nicht bedienen geschweige denn jemals zurückzahlen können. Milliarden Euro flossen trotzdem weiterhin ins Land. Alles verlorenes Geld. Jetzt sind Länder wie Spanien,Italien an der Reihe in griechische Fußstapfen zu treten. Wir sollten uns hüten, uns in diesen Sog nach unten ziehen zu lassen. Jeder ist seines Glückes Schmid - gilt auch und besonders für Euro-Länder! Oder wer Pech hat - indem er sich dummerweise einer unverantwortlichen Schuldenorgie ( Schuldenstand allein der Banken in den Krisenländern 9,2 Billionen Euro! ) hingab - sollte, nein, muß die selbst eingebrockte Suppe alleine auslöffeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelkritikus 13.07.2012, 11:47
15. Verträge sind Schall und Rauch

Zitat von Knackeule
..... Tja, dumm gelaufen. Freiwillig werden die Griechen und die übrigen ClubMed-Verschwenderstaaten bestimmt nicht aus der Euro-Zone austreten. Das wird also teuer werden.
Keine Sorge, sobald der Geldhahn zugedreht wird, ist der gesamte Club Med ganz schnell aus dem Euro und zwar freiwillig!
Danach sollte man die südlichen Länder, die selbstverständlich in der EU bleiben, gezielt mit wirtschaftlichen Aufbauhilfen unterstützen, streng kontrolliert und im überschaubaren Ragmen natürlich. Dazu reichen die EU-Fördergelder.
Zudem hat man die europäischen Verträge inzwischen zig Mal gebrochen und kann sie also auch hierfür anpassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knobel 13.07.2012, 11:48
16. ...

Zitat von MasaGemurmel
Und wieder recherchiert niemand, und keiner spricht Hintergründe an. Nirgendwo ist über die von Dirk Müller angesprochenen riesigen Ölfelder an der Griechischen Küste zu lesen. Wer stellt mal kritische Fragen, warum so auf Griechenland eingedroschen wird? Und außerdem: Warum wird immer von "Euro-Krise" gesprochen? Warum wird den Banken, denen wir (neben der Überschuldung der Staaten) die Krise zu verdanken haben, auch noch viel Geld in den Allerwertesten geschoben?? Es ist mehr als skandalös was da zur Zeit unterwegs ist. Murmel.
Banken haben kein Geld, das Geld dass ihnen, wie Sie sich ausdrücken, in den Hintern geschoben wird, gehört Anlegern. Deren Vermögen wird geschützt und darüber sollte man natürlich kritisch nachdenken.

Und wenn man etwas anderen will, wie die Griechen, dann muss man sich eben so gut verkaufen, dass die anderen damit zufrieden sind. Wenn sie das nicht schaffen, haben sie halt Pech gehabt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupido 13.07.2012, 11:49
17. Volksvermögen

Zitat von sysop
Griechenland hat laut einem Zeitungsbericht mindestens zwei Drittel der Sparvorgaben nicht umgesetzt - und fordert mehr Zeit. FDP-Chef Rösler zweifelt am Reformwillen Athens, CSU-Generalsekretär Dobrindt will das Land möglichst schnell aus dem Euro haben.
Nicht Griechenland, auch nicht die griechischen Bürger bekommen das Geld" sondern die "Märkte". Dabei verbergen sich hinter den Märkten eine handvoll Wirtschaftsfunktionäre, d.h. das Geld wird in die Privatvermögen einer handvoll Funktionäre wandern. So gesehen, sollte man den Griechen die Weigerung, das Volksvermögen zu verschleudern, zugestehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frietz 13.07.2012, 11:49
18.

Zitat von sysop
Griechenland hat laut einem Zeitungsbericht mindestens zwei Drittel der Sparvorgaben nicht umgesetzt - und fordert mehr Zeit. FDP-Chef Rösler zweifelt am Reformwillen Athens, CSU-Generalsekretär Dobrindt will das Land möglichst schnell aus dem Euro haben.
wunderbar. sehr gut, sehr schön.

tja, da hat ganz europa und die medien den wahlkampf in griechenland massivst beeinflusst und dafür gesorgt, dass die linke nicht an die regierung kam, sondern diejenigen, die eine mitschuld an der griechischen misere haben. und jetzt wird rungejammtert, dass die plötzlich und unerwartet ihre versprechen nicht einhalten wollen.
das sind ja sensationsmeldungen, das konnte keiner vorher wissen...

ich finde es sehr toll und hoffe, dass noch viel mehr milliarden in die banken fliessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alt2006 13.07.2012, 11:49
19.

Zitat von gaga007
Die Welt braucht Griechenland nicht - Griechenland aber sehrwohl die Welt. Die Griechen sind in einer Position, in der keine Forderungen mehr gestellt werden können!
Falsch die ganzen Südländern (Pleitestaaten + Frankreich) haben im Kommisionsrat der EZB, Deutschland in der Tasche.

Mit anderen Worten, Deutschland ist gegenüber den anderen EURO Mitgliedsländern, denen wir viele "Marshalpläne" investiert haben, ERPRESSBAR geworden.

Auch wenn Herr Sinn nicht viel Unterstützung von Volk erhält, dieser Fakt kann uns Deutschen leider alles Kosten, inkl. den Frieden innerhalb Europas!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 28