Forum: Wirtschaft
Reformstopp: Griechenland holt Tausende Ex-Beamte zurück in den Dienst
AFP

Privatisierungen werden gestoppt, der Beamtenapparat aufgestockt: Griechenlands neuer Ministerpräsident Tsipras dreht im Rekordtempo die Reformen seines Vorgängers zurück. Ein Affront gegen die europäischen Geldgeber.

Seite 5 von 54
rudlith 28.01.2015, 11:54
40. Das,

was in Griechenland jetzt passiert, finde ich goldrichtig. Wir sehen unser Geld sowieso nicht wieder, ob die nun da unten weiter sparen oder nicht. Aber das, was da jetzt passiert, wäre ein Schlag ins Gesicht von frau merkel und den Euro. Beides ist gut für unsere Zukunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddled_gruntbuggly 28.01.2015, 11:54
41.

Richtig so, vor allem der Stop von Privatisierungen, die lediglich dazu dienen, Geld in die Taschen von Spekulanten umzuverteilen. Tsipras sollte nur aufpassen, dass er nicht von rechten Kräften weggeputscht wird, es wäre ja nicht das erste Mal, dass sich das Kapital auf eine solche Weise zur Wehr setzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enrico13 28.01.2015, 11:54
42. 2 Seiten: beeindruckend und beunruhigend

Seine Chance soll er haben, ganz klar. Vielleicht kommen ja auch nie gedachte Alternativen heraus - wer will das schon wissen?
Bei mir überwiegen aber die Zweifel. Die Koalitionspartner eint eigentlich nichts, ausser sich der so empfundenen Demütigung durch die EU zu schnellstens zu entziehen.
Wer jetzt so ein Tempo vorlegt, erfüllt zwar kurzfristig scheinbar seine Wahlversprechen, der wird aber auch umso schneller feststellen müssen, dass er sein Mandat vor allem aus Frust und Wut in der Bevökerung erhalten hat, und dass die Führung einer Regierung, die international ernst genommen werden möchte, mehr ist als eine spontane Vereinsgründung.
Trotz der geographischen Situation ist Griechenland eben doch keine Insel.
Viel Glück, Herr Tsipras!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bejan 28.01.2015, 11:54
43. Kein Rauswurf moeglich

Herr oder Frau rsi von 11:35, Geld für die Gehälter ist reichlich da, wenn die Piroritaeten stimmen, erst die Gehälter dann die Schulden und erst wenn was übrig bleibt die Zins. So sollte es überall laufen und nicht wie üblich umgekehrt. Denn das ist der Grund warum nichts in der Welt funktioniert, Nur weil wir in der Schule in RW lernen dass die Zins als erste abgerechnet wird ist das lange kein Argument für die Richtigkeit !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grenoble 28.01.2015, 11:54
44. Ein Staatswesen besteht ....

...aus der Gesamtheit der Einwohner des Staates, deren gewählte Vertreter die Entscheidungen herbeiführen und den Staat gestalten.

Staatseigentum ist also immer auch Gemeineigentum, den Staat zu privatisieren bedeutet den Staatsbürger zu enteignen.

Mehr noch, ihn die Folgekosten der Privatisierung tragen zu lassen da die Einnahmen nicht mehr dem Staatswesen sondern einem Einzelnen, einer Anlegergruppe zugute kommen, die nicht nur den Preis der Ware verlangt sondern zusätzlich ihre Kosten amortisiert haben will und einen nicht unbeträchtlichen Profit erwartet, dieses wird natürlich auf den Preis umgelegt.

Der einmalige Kaufpreis geht für die Infrastrukturmaßnahmen drauf die der "investor" benötigt die Produktion, die Versorgung weiter zu sichern.

Kurz, der Verkauf von staatlichen Eigentum ist immer nachteilig für den Staatsbürger.

Das dieses rückgängig gemacht wird ist nur logisch und folgerichtig. Vor allem wenn es um die Versorgung der Bevölkerung geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KJB 28.01.2015, 11:55
45. Keinen Cent mehr.

Wenn die EU bzw. Deutschland auch nur einen weiteren Cent gen Griechenland schickt ist das ein Affront gegenüber der Deutschen Bevölkerung. Hier werden üppige Wahlgeschenke verteilt mit dem Wissen das man gar kein Geld dafür in der Kasse hat aber mit dem Hintergedanken das die Eurozone schon dafür aufkommt. Es ist einfach nur noch lächerlich. Die Wiedereinstellung der Staatsbediensteten stell ich mir dann in etwa so vor wie ich es einmal in einem Griechischen Hafen erlebt habe: 6 Stunden Aufenthalt, Wartezeit direkt gegenüber des Zollhäuschens verbracht, ca. 20 Zollbeamte saßen rauchend im Schatten auf Plastikstühlen, davon haben in den 6 Stunden ganze 2 gearbeitet. Also werden 18 Leute die es wohl gar nicht braucht wieder eingestellt. Das nenne ich mal Sozialismus in Reinstform.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tiananmen 28.01.2015, 11:55
46.

Hoffentlich werden den wiedereingestellten Beamten die entfallenen Bezüge seit der Entlassung nachgezahlt. War ja nicht ihre Schuld. Dass sie seither nichts gearbeitet haben, macht keinen Unterschied, das haben sie auch vor ihrer Entlassung getan.

Ich freue mich schon darauf mal wieder in Drachmen zahlen zu dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Max Super-Powers 28.01.2015, 11:55
47.

Eins muss man dem Mann lassen, auf der faulen Haut liegt er mal nicht: Sonntag gewählt, Montag vereidigt, Dienstag den Deutschen Kriegsreparationen aufs Auge gedrückt und Mittwoch den Staatsapparat wieder kräftig aufgeblasen. Würde er seinen Aktionusmus mal darauf verwenden, Griechenland wirklich wettbewerbsfähig zu machen, hätte ich echte Hoffnung für das Land. So ist es leider nur jede Menge heiße Luft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pewibe 28.01.2015, 11:55
48. Alternativlos

ach quatsch dass wird nicht der Fall sein. Sind nur Bürgschaften und überhaupt. Deutschland profitiert davon doch sowieso mehr... :-D Die werden wieder zahlen und hier werden einfach ein paar Euronen mehr gedruckt. Leute, nicht ablenken lassen, kaufen kaufen und verschulden. Was kann schon passieren, eine kleine Privatinsolvenz. Familien der Kategorie Albrecht oder die Quandt juckt das doch nicht. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
C. Goldbeck 28.01.2015, 11:55
49. Das hatten wir doch schon einmal

Und die daraus resultierenden enormen Staatsausgaben, für die vielen Beamten und unseriösen Kredite, mit denen das finanziert werden musste, haben Griechenland in die Zahlungsunfähigkeit geführt.

Was braucht denn Griechenland, mehr Beamte oder eine starke Wirtschaft, die unabhängig und souverän auf eigenen Beinen stehen kann?

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert." Albert Einstein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 54