Forum: Wirtschaft
Regelwut oder Schuldengemeinschaft: Wie Deutschland und Frankreich die Eurozone spalt
Getty Images

Der Streit um Griechenland offenbart, wie unterschiedlich die Visionen für die Eurozone sind. Deutschland setzt auf Regeln und Sanktionen, Frankreich und andere wollen vor allem eine gemeinsame Haftung. Kann das gutgehen?

Seite 1 von 25
you_name_it 15.07.2015, 15:58
1. gemeinsame Haftung

ist doch super bei den Schulden die Deutschland hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kayakclc 15.07.2015, 15:59
2. Frankreich und dessen Innenpolitik

Frankreich hat der Währungsunion aus eigenen innenpolitischen Interessen einen Bärendienst erwiesen. Viele Zeitungen schießen sich auf Deutschland ein. Tatsache ist aber, das Deutschland Teil einer Allianz von 15 der 18 EURO Staaten war, die alle an einem Strang zogen und ziehen. Nur die Defizitsünder Frankreich und Italien, und der Pleitestaat Zypern unterstützten Griechenland. Selbst Portugal, Spanien und Irland waren sich mit dem Rest von Europa einig. Griechenland hat einen Keil in die Achse Paris-Berlin getrieben, weil die Franzosen den Blick für Europa verloren haben. Daher wirken viele Presseberichte schon seltsam. Auch die Thesen von Krugman haben in Angelsächsischen Medien und Foren auch einen Shitstorm pro Deutschland ausgelößt. Gerade Großbrittanien macht drei Kreuze, nicht im Euro zu sein, und winkt auch schon ab bei der Verwendung von EU Mitteln zu Griechenland-Euro Rettung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amozart 15.07.2015, 16:00
3.

Noch ein paar Fragen zum Artikel:

1. "Beide Seiten stehen einander ziemlich unversöhnlich gegenüber. Dass es am Montagmorgen doch noch zu einer Einigung kam, lag wohl vor allem daran, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht den offenen Bruch mit dem Partner Frankreich vollziehen wollte." Verstehe ich das richtig, dass Präsident Hollande den offenen Bruch mit Deutschland wollte?

2. Sollen so weitgehende Fragen wirklich ohne demokratische Beteiligung der jeweils wahlberechtigten Bürgerinnen geregelt werden?

3. Welches Land haftet bei der Lösung, die Frankreich präferiert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eimsbusher 15.07.2015, 16:00
4. Wie sähe

Frankreichs Haltung wohl aus, wenn Deutschland, und sagen wir mal die Niederlande nicht mehr Bestandteil der Währungsunion wären? Wären sie dann immer noch so "gemeinschaftlich"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 15.07.2015, 16:00
5. Haftung

"Frankreich und andere wollen vor allem eine gemeinsame Haftung."

Natürlich wollen sie das. Frankreich und Italien sind noch höher verschuldet als Deutschland. Wie schrieb der Figaro, als Deutschland die D-Mark aufgeben musste: "'Deutschland wird zahlen', sagte man in den zwanziger
Jahren. Heute zahlt es: Maastricht, das ist der
Versailler Vertrag ohne Krieg."

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13680340.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter-ploetze 15.07.2015, 16:00
6. frankreich und italien sehen das anders,warum?

ich denke das ist leicht zu sagen.es ist nicht so hehr
wie sie glauben machen wollen.von wegen gemeinschaftsprojekt.diese beiden laender wollen
jetzt schon vorsorgen fuer ihre kommende krise
und sie hilfe in anspruch nehmen muessen.und da ist
natuerlich eine schuldenunion das passende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
+LY 15.07.2015, 16:01
7. Na nun macht es doch endlich,

das Umbauen der Euro-Zone, Herr Schäuble,
Ihr habt doch die Macht, seid d a f ü r gewählt.
Oder wollen und können Sie nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupidus 15.07.2015, 16:01
8.

selbst im kleingartenverein gibts ganz klare regeln. aber auf europäischer sicht ist es nicht möglich ? komisch, warum ausgerechnet frankreich und italien darauf bauen, dass alle anderen deren schulden mittragen sollen, bzw. füreinander haften (kling besser).

dieses ganze hickhack hätte man sich sparen können, wenn man von anfang an klare regeln definiert hätte. so wie der kleingartenverein es auch hinbekommt. wofür werden diese bürokraten überhaupt bezahlt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mistermister 15.07.2015, 16:01
9. Falsch verstandene Solidarität

Wenn Deutschland von Solidarität spricht, meint es dass jeder seine Hausaufgaben macht und man gleichwertig Probleme löst. Wenn Frankreich, Griechenland usw von Solidarität sprechen, meinen sie "Deutschland soll zahlen". Das GANZE EU-Projekt ist auf die finanzielle Alimientierung Deutschlands ausgelegt. Weigert sich Deutschland zu zahlen, fällt das Kartenhaus zusammen, weil alle anderen Länder weitestgehend ökonomisch am Boden sind. Mit Ausnahme der Briten und skandinavischen Länder Schweden und Dänemark. Aber die haben ja auch keinen Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 25