Forum: Wirtschaft
Regierungsdokumente zum EU-Austritt: Briten blicken in den Brexit-Abgrund
AFP

Erstmals hat die britische Regierung die Folgen eines Brexits ohne Abkommen ausbuchstabiert. 25 Dokumente sollen Bürgern und Firmen helfen, sich auf das Schlimmste vorzubereiten - doch dafür bleibt kaum noch Zeit.

Seite 1 von 24
mhwse 23.08.2018, 19:10
1. und das Theater wegen 100.000 Flüchtigen -

die ggf. wertvolle wirtschaftliche Lücken hätten schließen können - WOW - welch ein nutzloser Aufwand für (uns) Alle ..
(v.a. ein potenzierter Schaden - der sich zuvor in Rendite umwandeln hätte lassen - in potenzierten Gewinn - vom immateriellen Gewinn für die Menschenrechte gar nicht zu sprechen.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigroyaleddi 23.08.2018, 19:11
2. Das wird ja immer schlimmer

Mir war -schon fast am Anfang - völlig klar, dass seitens dieser Farage-Gläubigen überhaupt kein Plan steckt. Nicht der Ansatz eines Planes. Nur raus aus der EU und fertig.

Mich wundert es nur, dass es trotzdem so lange dauerte, bis auch die Briten in der Führungsriege merken, was sie sich da eingebrockt haben. Selber schukld - kann ich da nur sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert 23.08.2018, 19:12
3. Ist die britische Presse genauso wie die Deutsche zum Brexit ?

Oder hat nur die Deutsche den Weltuntergang und die Briten freuen sich frei zu sein ?

Denn wenn alles so schlimm wird für die Briten, warum gehen sie nicht auf die Strasse oder vertreiben das Gespenst May und ihre Figuren ???

Alkso das passt was nicht in der Berichterstattung !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Allenore 23.08.2018, 19:12
4. Abgrund?

GB war schon Weltmacht ohne die EU.

Die schauen nicht in den Abgrund, sondern in eine prosperierenden Zukunft, in der sie nicht -wie die verbliebenen EU-Deppen- für eine durchgeknallte EU-Bürokratie und an der Weltherrschaft schnuppernde Politiker die Kastanien aus dem Feuer holen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rockwater 23.08.2018, 19:13
5. Na ja

Ein paar freuen sich hoffentlich auch ;-?
Wenn der erste Pulverdampf verzogen ist, wird sich das Meiste finden. O.k., vielleicht bereuen sie es irgendwann. Vielleicht aber auch nicht.
Abwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iffelsine 23.08.2018, 19:16
6. Einen BREXIT wird es nicht geben - er würde nicht funktionieren !

Es gibt gar nicht genügend Zöllner auf Britenseite und die Ausbildung dauert drei Jahre. In der EU gibt es ausreichend Zöllner, die auch mitgliederübergreifend tätig werden können. British Airways verliert alle Landerechte und umgekehrt kann kein EU-Flieger mehr über GB fliegen (muss dann also drumrum fliegen).
Die Briten schießen sich also nicht nur ins Knie, sondern sie nähen sich den Mund zu und stecken sich einen Knüppel in den A...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ingenieur-aus-überzeugung 23.08.2018, 19:17
7. Warum wehren sie die Menschen nicht?

Weil man Sie für dumm verkauft hat.
Und weil sie englische Presse mitgemacht hat und nur Interesse an einer höchsten Auflage hatte.
Und die Briten anscheinend schon immer nicht gespürt haben was die EU Ihnen persönlich bringt.
Und daran hatten die Er(mächtig)ten auch kein Interesse.
Nun wird es wohl so kommen, ein Zusammenbruch.
Hoffentlich lernen wenigsten die anderen Exitgläubigen daraus.
Schade England.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 23.08.2018, 19:19
8.

Nun, vielleicht hätte man diese Papiere präsentieren sollen, bevor man die Volksabstimmung durchführte ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tiger-li 23.08.2018, 19:21
9. Populismus

Das der Brexit für das Empire ein gewaltiger Tritt in seinen Allerwertesten bedeutet war wohl jedem klar, der bis 5 zählen kann und nichtmehr an die Zahnfee glaubt! Bittere Erkenntnis ist aber: die Mehrheit der Bevölkerung fällt auf plumpe Lügen herein! Fazit: eine Demokratie muss Die Politiker zwingen ihre Versprechen um zu setzen und Hart bestrafen wenn sie mit Lügen Wahlkampf betreiben! leider haben seit jeher alle Parteien diesbezüglich gelogen - das rächt sich nun....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 24