Forum: Wirtschaft
Regierungsdokumente zum EU-Austritt: Briten blicken in den Brexit-Abgrund
AFP

Erstmals hat die britische Regierung die Folgen eines Brexits ohne Abkommen ausbuchstabiert. 25 Dokumente sollen Bürgern und Firmen helfen, sich auf das Schlimmste vorzubereiten - doch dafür bleibt kaum noch Zeit.

Seite 20 von 24
RenegadeOtis 24.08.2018, 07:27
190.

Zitat von missourians
Und nochmal: UK ist ein souveräner Staat, dessen Mehrheit sich für die Lösung von der EU festgelegt hat, akzeptiert und toleriert das endlich mal, und macht nicht immer nur Stimmung dagegen!
Äh - es wurde ein britischer Minister mit britischen Dokumenten zitiert. Sie sollten also den Briten vorwerfen, endlich die Briten zu akzeptieren und nicht dauernd Stimmung gegen die Briten zu machen.

Ja, so sinnvoll ist Ihre Schlussfolgerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pdebus0 24.08.2018, 07:38
191.

Die Britten machen es einfach richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 24.08.2018, 07:42
192.

Zitat von sequel
London ist das Finanzzentrum Europas. Ich glaube die haben vor ein paar Jahren schon gecheckt dass die Bilanzen in naher Zukunft platzen werden. Deutschland als den größten Gläubiger wird es am härtesten treffen. Haben sich die Irren in Politik und Wirtschaft über den Exportweltmeister gefreut wie Bolle, so haben echte Ökonomen vor den Folgen dieses Desasters gewarnt. Unser Vermögen und die Wirtschaftsleistung liegen im Ausland.
Weder unser Vermögen (unser = EU? unser = Deutschland? unser = Hessen?) noch unsere Wirtschaftsleistung liegt im Ausland. Wenn das "echte Ökonomen" (was sind "unechte"?) behauptet haben, muss ich mich sehr wundern.

Korrekt sind die ersten 5 Worte in Ihrem Beitrag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 24.08.2018, 07:42
193. wir werden...

....langfristig profitieren. Die Briten werden in die Knie gehen....mal sehen was die sturen Bauern und Fischer sagen, wenn die Quoten aufgehoben sind aber keine Förderung mehr aus Brüssel kommt....aus London kommt nichts für sie...das steht fest. Da die britische Gesellschaft fast nur noch aus Dienstleistung und Landwirtschaft besteht...wird es einen großen Knall geben...Millionen Arbeitslose....gut Chancen für Deutschland sich die Fähigen abzugreifen und zu uns zu holen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siryanow 24.08.2018, 07:44
194. brrr....exit

Well Britt's : "All you need is love" .But where will you find it now ?
Maybe you should ask Salvini, Di Maio,Kaczynski, Orban, Soeder, Kurz ect. Good luck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 24.08.2018, 07:45
195.

Zitat von FrediSommer
Ja liebe Leser, wer wird die 800'000 deutschen Autos kaufen, wenn sie nicht mehr nach GB exportiert werden können. Wer wird den italienischen und französischen Wein kaufen, der nach GB exportiert wurde. Ja wer wird das Gemüse aus Holland kaufen, das nach GB geliefert wird. Wer wird das dänische Fleisch kaufen, das auf den Tischen der Engländer landet.
Sie glauben nach dem Brexit kaufen Briten keinerlei Autos mehr, trinken keinen Wein mehr und werden Abstinenzler und kauen auf Steinen herum, weil sie kein Gemüse und kein Fleisch mehr importieren?

Die britische Automobilindustrie und Nahrungsmittelindustrie kann den ausfallenden Bedarf gar nicht decken, also werden die Briten selbstverständlich weiter importieren (weniger, aber trotzdem).

Kostet dann halt Zoll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RAINER.S 24.08.2018, 07:46
196. peinlich berührt

es berührt mich peinlich, mit welcher Überheblichkeit einige Kommentatoren die Brexit-Entscheidung der Briten begleiten. Es ist gerade 80 Jahre her, dass wir Deutschen mit ausgestrecktem Arm unseren eigenen Untergang herbei gewählt haben. Mich macht es ratlos und traurig, dass die Menschheit einfach nichts dazu zu lernen vermag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 24.08.2018, 07:52
197.

Zitat von Keinhofreiter
da gibt es noch eine "Endloesung" : alle UK Buerger ins KZ als Strafe fuer die Gehorsamsverweigerung. Heil Bruessel !!
Greetings, I guess you're british.

Just a reminder: We do not have any KZ in the EU, actually, it was a german invention (not EU) and by the way:

No. Thanks, but no. We did not demand obedience. The british People demanded their - how did Farage say it - "our own INDEPENDENCE DAY!"

You will have it by March 2019. Enjoy it!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newline 24.08.2018, 08:03
198. Da ständig die Schweiz und Norwegen

als leuchtende Beispiele erwähnt werden, die nicht in der EU sind. Beide Länder sind über komplexe Verträge, deren Verhandeln Jahre dauerte, mit der EU verbunden. Verträge, die GB nicht hat oder auch nicht will.
In einer Zeit, in der Trump internationale Handelsbeziehungen zertrümmert, fällt GB auf den Stand der WTO zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Entsetzen 24.08.2018, 08:10
199. Bis dato prallen nur Glaubensfragen auf einander

Wir werden sehen, ob Great Britain wieder great again wird oder im eigenen Hochmut versinkt. Bis heute war Großbritannien eher Ballast als Mitglied in der EU. Zig Sonderregelungen zu ihren Gunsten ließen sie eher als Mitesser erscheinen. Nun wollen sie sich vom europäischen Joch befreien und dann sind sie ohne jede Ausrede für alles, was geschieht, selbst verantwortlich. So, wie bisher...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 24