Forum: Wirtschaft
Regierungskriseln: Bloß nicht wieder vier Jahre Groko!
REUTERS

Wenn sich in Berlin keine Regierung findet, liegt das im Kern daran, dass keine Partei eine wirklich gute Idee hat, wo's hingehen soll. Das spricht für eine nationale Kreativpause. Und danach Neuwahlen.

Seite 1 von 27
nadennmallos 24.11.2017, 11:55
1. Vielleicht sollte man für die Zukunft ein Gesetz einbringen ...

... das die Parteien verpflichtet (bei einem Chaos wie dem jetzigen) im Falle von Neuwahlen die Parteikasse zu belasten Und nicht den Bürger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankie2017 24.11.2017, 12:03
2. Eine Groko

ist nur sinnvoll mit einer totalen Erneuerung des Personals. Schulz und Merkel sollten unbedingt beide nicht mehr der neuen Regierung angehören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigroyaleddi 24.11.2017, 12:03
3. Auch ich sehe keinesfalls ein Chaos ...

... wenn eine Minderheitenregierung weitermachen müsste. Und vor allem: wor steht geschrieben, dass ausgerechnet die SPD sich in einer GroKo noch mehr verheizen müsste? Dass hätten manche Kreise wohl sehr gerne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nomorejokes 24.11.2017, 12:04
4. Brilliant!

Aber leider nur ein Traum! Wir werden weder eine gründliche Überprüfung der Programmatik erleben noch das Erscheinen neuer Köpfe.
Die irrste Idee der letzten Tage ist "Kenia". Aus der bloßen Panik geboren, eine echte Unverschämtheit dem Wähler gegenüber.
Mach nur so weiter, Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OhMyGosh 24.11.2017, 12:04
5. Vergesst es!

Die Reste der SPD sollen jetzt endgültig von Merkel verspeist werden, nur damit Madame weiter ihr Ego pflegen und die große internationale Friedensstifterin spielen kann?

Zudem: Die CDU will weiter den Marsch blasen. Man guckt ja nicht hinter die Fassade, aber sie hat eben keinen Hammer-Kandidaten, der Merkel ersetzen könnte. Der Nachwuchs ist noch nicht so weit. Sein Mantra lautet vermutlich "Merkel - die Alternativlose, an der wir gut und gerne kleben, bis wir selber Kanzler werden können"...

Nee, nee, nee- Merkel soll mal ruhig den Kelch der Kanzlerin ohne K-Mehrheit leeren. Unserem Land könnte das wohl weniger schaden als die 12 Jahre davor. Wahrscheinlich wäre dann endlich einmal wahrhaft demokratisches Leben im Hohen Hause. Ohne diesen undemokratischen Fraktionszwang!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barças Superstar 24.11.2017, 12:07
6. Fusion & Hürde

Vorschlag I: Wie wär's mit einer Fusion von Union und SPD, da die GroKo ja eh' schon Standard ist? Die Abschmelzverluste wandern dann potenziell zwar nach rechts und links, aber sei's drum. Wir müssen ohnehin das Problem mal angehen, dass auf Sicht 6 (und mehr) Parteien oberhalb der 5%-Hürde liegen werden. Daher Vorschlag II: Bei mehr als 4 Parteien oberhalb dieser 5%, sollte eben diese von den Gründervätern installierte Hürde um jeweils 1.5%Pkte angehoben werden. Die aktuelle Hürde wäre dann (wenn das Inkrement 1.5%-Pkt ist) beim hiesigen Septemberergebnis 8%. Nur mal so gedacht, um niederländische Verhältnisse zu verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weirich.bernd 24.11.2017, 12:10
7.

Genau so sieht’s aus. Klasse Kolumne!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artikel-5-gg 24.11.2017, 12:10
8. Unklar

Wieso wird uns eine GROKO mit 3 wackligen Parteivorsitzenden als einzig stabile Möglichkeit verkauft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FoxMulder 24.11.2017, 12:12
9. köstlich formuliert und voller Wahrheiten

Vielen Dank, diese Qualität in den Kolumnen hat leider Seltenheitswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 27