Forum: Wirtschaft
Regionalstudie: Berlin und Ruhrpott werden zu Armutshochburgen
dapd

In Deutschlands Regionen steigt die Armut zum Teil dramatisch - das zeigt eine neue Studie des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. Längst sind nicht mehr nur die ostdeutschen Bundesländer betroffen. Das Ruhrgebiet gehört zusammen mit Berlin zu den "Problemregionen Nummer eins".

Seite 28 von 63
prologo1 20.12.2012, 18:36
270. Na großartig, damit stellen Sie sich auf die richtige Seite.

Zitat von RioTokio
Sie meinen die CDU/FDP hat die verschwundenen SED Milliarden? Ansonsten sind Fehler passiert bei der Abwicklung der ganzen sozialist. Schrottfirmen. Viele waren eben absolut nicht wettbewerbsfähig. Ein paar Glücksritte und dubiose Gestalten aus Ost- und West haben im Chaos Kasse gemacht. Sie hätten sicher alles viel viel besser gemacht und sich an das "Handbuch zur Abwicklung sozialistischer Pleiteländer" gehalten... Spätestens wenn mit Nordkorea das nächste sozialistische Traumland zusammenbricht wird man sehen ob andere besser im Sanieren sind. Kohl hat den paar Euros an Parteifreunde eher "ideellen" Schaden angerichtet, ansonsten geht es um Peanuts. Wagenknecht hat ja noch nirgens regiert, also nichts geleistet.
Hallo Rio Tokio

Partespendenbestechungsgelder der CDU und vergessene
Kuverts mit 100.000 Inhalt sind für Sie Peanuts.
Und das finden Sie ist gute leistung
Das nennt man hier Korruption.

Und wer das nicht betreibt, und gute Parteiarbeit macht,
und das Volk ehrlich informiert, der hat nichts geleistet.
Mehr ist dazu nicht zu sagen.
Höchstens noch, ein Getränkewechsel wirkt oft Wunder.

Prologo

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus meucht 20.12.2012, 18:36
271. Eigenverantwortung

Zitat von korox
Eigenverantwortung meint in dem Zusammenhang, dass Sie vollkommen alleine für ihr Denken, Fühlen und Handeln verantwortlich sind..
Interessant finde ich dass der Begriff Eigenverantwortung mit der Aufforderung zum Sparen für die private Altersvorsorge einhergeht.

Wer spart handelt aber nicht eigenverantwortlich, sondern überlässt dem Schuldner die Verantwortung aus dem geliehenen Geld einen Mehrwert zu machen. Sparen bedeudet die Abgabe von Verantwortung.

Der Begriff der Eigenverantwortung wird leider allzu häufig missbraucht.

Man hat Verantwortung sowohl für sich selbst, aber auch für die Gesellschaft in der man lebt. Eigenverantwortung und Solidarität sind keine Gegensätze sondern sie sind zwei Seiten derselben Medaille. Ohne Solidarität haben viele Menschen gar nicht die Mittel eigenverantwortlich zu handeln. Auf der anderen Seite wenn jeder nur vom anderen Solidarität verlangt, funktioniert es auch nicht.

Eigenverantwortung geht nicht ohne Solidarität und Solidarität geht nicht ohne Eigenverantwortung. Das kann man nicht trennen.

Reiner Egoismus ohne Rücksichtnahme führt nur zum Recht des Stärkeren. Das ist keine Gesellschaft in der ich leben will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 20.12.2012, 18:39
272. Aha!

Zitat von RioTokio
Wagenknecht hat ja noch nirgens regiert, also nichts geleistet.
Ich gehe mal schlankweg davon aus, dass Sie auch noch nirgends regiert und Ihrer eigenen Logik zufolge nichts geleistet haben.

Mit welchem Recht spielen Sie sich dann eigentlich hier im Forum als "der Leistungsträger" schlechthin auf?

Ihr Problem ist Ihr Verständnis von Leistung. Wenn man jahrzehntelang alles aussitzt wie Kohl, hat man also etwas geleistet. Wenn man ein Land komplett an die Wand fährt (OK, nicht komplett, 10% geht es immer noch gut) wie Merkel, ist man absoluter Leistungsträger.

Die absolut intelligenteste Politikerin, die es in Deutschland je gegeben hat, hat also noch nichts geleistet?

Wahrscheinlich weil der deutsche Michel zu blöd ist, sie Leistung in Ihrem Sinne erbringen zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 20.12.2012, 18:39
273. Aha!

Zitat von RioTokio
Wagenknecht hat ja noch nirgens regiert, also nichts geleistet.
Ich gehe mal schlankweg davon aus, dass Sie auch noch nirgends regiert und Ihrer eigenen Logik zufolge nichts geleistet haben.

Mit welchem Recht spielen Sie sich dann eigentlich hier im Forum als "der Leistungsträger" schlechthin auf?

Ihr Problem ist Ihr Verständnis von Leistung. Wenn man jahrzehntelang alles aussitzt wie Kohl, hat man also etwas geleistet. Wenn man ein Land komplett an die Wand fährt (OK, nicht komplett, 10% geht es immer noch gut) wie Merkel, ist man absoluter Leistungsträger.

Die absolut intelligenteste Politikerin, die es in Deutschland je gegeben hat, hat also noch nichts geleistet?

Wahrscheinlich weil der deutsche Michel zu blöd ist, sie Leistung in Ihrem Sinne erbringen zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sensei 20.12.2012, 18:40
274.

Zitat von widower+2
Mit einer angemessen Vermögenssteuer könnte allein die Familie Quandt schon einige Luxusschulen pro Jahr finanzieren.
Wenn nicht ein Afghanistankrieg, Steuernachlässe für Hoteliers, ESM Fonds, Wahlgeschenke und Partisanenkriege im Bundesrat dazwischen kommen.

Die deutsche Regierung hat Milliarden für Ganztagsschulen und Kindergartenplätze vorgesehen. Die wurden z.T. wegen den Folgenkosten und Aufwänden nicht abgerufen. Aber auch z.B. aus Ideologie, weil man im förderativen Wahnsinn in einigen Ecken z.B. die Gesamtschule nur im Endzeit-Kampf gegen die lokalen Gymnasiums-Eliten vergrößern könnte. Totale Blockade.

Deswegen ist so eine Diskussion absolut naiv. Mehr Geld heißt nicht dass nur ein Thema in der sozialen Schieflage besser wird. Im Extremfall nimmt der Schäuble das Geld und versucht wieder mal einen ausgeglichen Haushalt. Oder was immer den Elitenschützern gerade viel wichtiger ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhanz 20.12.2012, 18:41
275.

Zitat von sensei
Wir haben kein Demokratieproblem. Und auch kein Erkenntnisproblem. "Liquid Democracy" löst nur periphere Probleme. Wir haben dass Problem, dass das was in der Demokratie entschieden wird, 70% der Leute nicht gefällt.
Könnte daran liegen. das die (Wahl)Bürger keine andere Wahl haben bzw. keine Alternativen sehen.
Es könnte auch daran liegen, das Ihre 70% auch zu hoch gegriffen sind oder das, was den Leuten an Entsacheidungen nicht gefällt, eigentlich Mumpitz ist, weil nur Wenige davon betroffen sind bzw. die Auswirkungen gar nicht bemerken.
Die Auswirkungen, die bemerkbar sind, haben ihren Ursprung in den vergangenen Jahrzehnten und sind auch nicht alle von der Polizik 'gemacht'.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansjot23 20.12.2012, 18:42
276. Ursache und Wirkung

Zitat von chico 76
richtiges Statement. Als jemand, der in (fast) allen Kontinenten schon sein Geld verdient hat, kann ich nur feststellen, dass eine solche Mehrheit an Leistungsverweigerern anzutreffen ist, wie bei uns. Her mit der "Staatsknete" hat Teile der 68er bewegt, heute ist es eine Allgemeinforderung geworden. Wir sind auf dem Weg in die Neidgesellschaft Nr.1 In anderen Ländern wird beruflicher Erfolg bewundert, bei uns denunziert.

Was Sie ERFOLG nennen, das steht zwischen einer Ursache und einer Wirkung. Für Sie ist wohl die Ursache Arbeiten und die Wirkung Geld, Besitz, Macht, oder suchen Sie sich etwas aus. Für Andere ist die Ursache STREBEN (im allerallgemeinsten Sinne) und die Wirkung Glück, Freude, Gesundheit im eigentlichen Sinn oder in der Beziehung zu anderen Menschen. Sie können sich wieder was aussuchen. SIE reduzieren vielleicht Glück auf Besitz. Andere tun das vielleicht nicht.
Wenn ich meinen Erfolg nicht nur als in Bares ummünzbar verstehe, kann ihn niemand denunzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RioTokio 20.12.2012, 18:44
277.

Zitat von astrid1814
Rio Tokio, Sie Selbstverantwortlicher. Wo und wann haben Sie denn schon regiert? Noch gar nicht? Nun , dann haben Sie also auch noch nichts geleistet!? Oder wie jetzt? Im Übrigen würde ich Ihnen dringend raten, sich intensiv mit der Wirklichkeit der Abwicklung der "DDR" auseinander zu setzen. Dann könnte man die Hoffnung hegen, dass Sie in Zukunft in der Lage sind, einen Beitrag zu schreiben, der nicht völlig sinnfrei ist.

Fehler bei der Abwicklung mögen passiert sein, es war ja auch eine historischen Aufgabe.
Was solls.
Fahren Sie heute mal in die neuen Bundesländer.
Sieht ganz gut aus.
Und vor allem - keine Stasi mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gazettenberg 20.12.2012, 18:46
278.

Zitat von widower+2
Mit einer angemessen Vermögenssteuer könnte allein die Familie Quandt schon einige Luxusschulen pro Jahr finanzieren. Das hat also sehr wohl was mit maroden Schulen zu tun.
Die großen Vermögen zahlen genau ein Jahr Vermögenssteuer, dann sind sie im Ausland, bezahlt würde Ihre Vermögenssteuer also nur von Hausbesitzern, Mietern (Vermögenssteuer auf Wohngebäude) und den mittelständischen Betrieben. Weil die Vermögenssteuer den Kostendruck auf Betriebsvermögen erhöht, gibt's dann erstmal einen bundesweiten Stellenabbau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhanz 20.12.2012, 18:51
279.

Zitat von Linksruck
Wieviel Arbeitsplätze könnte man schaffen, wenn alle Vollzeitjobs auf diese 35 Stundenwoche umgestellt würden?
Stimmt.
Das Problem ist der Zusatz ".... bei vollem Lohnausgleich".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 28 von 63