Forum: Wirtschaft
Regionalstudie: Berlin und Ruhrpott werden zu Armutshochburgen
dapd

In Deutschlands Regionen steigt die Armut zum Teil dramatisch - das zeigt eine neue Studie des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. Längst sind nicht mehr nur die ostdeutschen Bundesländer betroffen. Das Ruhrgebiet gehört zusammen mit Berlin zu den "Problemregionen Nummer eins".

Seite 29 von 63
hansjot23 20.12.2012, 18:53
280. Knechte gegen Knechte

Wenn ich mir die bisher 270 Voten so durchlese, bin ich verblüfft über die enormen kognitiven Leistungen, die ein Spiegel-Artikel generieren kann. Ironie aus - morgen werden sich die Verhältnisse aufgrund der Aktivität der Blogger, die heute abend ihr Bestes gegeben haben (das Beste im subjektiven Sinn), wohl auch kaum verändern. Ausser der eine oder andere tut wirklich etwas. Quo vadis, servi?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhanz 20.12.2012, 18:55
281.

Zitat von shy_212
Im Ruhrgebiet ist so viel Potenzial, aber die Akteure sind zu nichts zu gebrauchen. 1. Keine Gestaltung 2. Keine sinnvollen Investitionen 3. Keine Struktur 4. Keine Zusammenarbeit aller Interessengruppen herbeiführen (Politik, Verwaltung, Handel, Gastronomie, Hotellerie, ... 5. Die Zielgruppe interessiert keinen Unterschiedliche Zielgruppen ansprechen (Einwohner, Unternehmer, Touristen,...) 6. Stärken-/Schwächenanalysen durchführen und deren Ergebnisse auswerten MANGELHAFT 7. breites Themenspektrum, von Wirtschaft und Einzelhandel, über Stadtimage und Attraktivität der Stadt bis hin zu Natur und Umwelt MANGELHAFT 8. nach außen und nach innen gerichtete Werbung für die Stadt MANGELHAFT 9. Projekte durchführen (setzt voraus: gute Organisation, breites Themenspektrum, ...) und aktiv kommunizieren. MANGELHAFT 10. Die Bauten im Ruhrgebiet SIND einfach Assi. Ich sehe jeden Tag so schöne Häuser, wenn sie Saniert wären, wäre es noch schöner, dabei sollte man die Attraktivität der Gebäude betrachten, zum Beispiel die Aktion in Essen ''Grüne Mitte'' ist zwar nicht schlecht, aber das wirkt einfach alles zu künstlich, das ist nicht schön! 11. Controlling ist auch sehr schlecht Also andere Städte kriegen das auch hin, es liegt an den Akteuren! Die sind dafür verantwortlich, wenn eine Stadt nicht attraktiv genug ist und mit Armut zu kämpfen hat!
Das liegt u.a. daran, das das Ruhrgebiet nicht mit einer Zunge spricht.
Es wäre einfacher, wenn es statt der vielen einzelnen Stäfte nur eine Stadt "Ruhr" geben würde. Mit einbem Oberbürgermeister, einer Stadtverwaltung, einem Rathaus etc.
Ist aber nicht zu machen, denn wer gibt schon gerne seine Pfründe ab. Viele wollen nach der Reform der Kfz-kennzeichen ihr WAN und GLA wiederhaben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 20.12.2012, 18:57
282.

Zitat von sensei
Und dann heißt es: das wären die Lösungen von Gestern, so wird das auch nicht funktionieren, weil die Kompetenz(!) des Verwaltens der Geldsummen in der Unterschicht gar nicht da ist. Die würden dass dann auch nur durch konsumieren - und dann hätte sich nichts gebessert. Siehe die EU-Milliarden in Südeuropa.
Sorry, aber da habe ich aufgehört zu lesen. Unsere Pseudoeliten zeigen derzeit ja hervorragend, was man unter "Kompetenz (!) des Verwaltens von Geldsummen" zu verstehen hat.

Amüsant ist sicherlich auch der Vorwurf, die sog. Umverteilung wäre eine spinnerte Idee irgendwelcher "linker Phantasten". Wenn sie mit offenen Augen durch die Welt gehen, merken sie schnell, das aktuell eine radikale Umverteilung stattfindet (!). Allerdings in die andere Richtung.

Wenn sie glauben sie können das mit "Argumenten" legitimieren a la "die Unterschicht ist sowieso zu blöd und würde ihr Geld eh nur versaufen", ist das jedoch wenigestens mal eine klare Ansage und zeigt mit welcher bornierten Verachtung bestimmte Leute ihren Mitbürgern begegnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RioTokio 20.12.2012, 18:59
283.

Zitat von prologo1
Hallo Rio Tokio Partespendenbestechungsgelder der CDU und vergessene Kuverts mit 100.000 Inhalt sind für Sie Peanuts. Und das finden Sie ist gute leistung Das nennt man hier Korruption. Und wer das nicht betreibt, und gute Parteiarbeit macht, und das Volk ehrlich informiert, der hat nichts geleistet. Mehr ist dazu nicht zu sagen. Höchstens noch, ein Getränkewechsel wirkt oft Wunder. Prologo
Parteispenden sind natürlich nicht ok.
Auch die Sache mit dem Kuvert sieht komisch aus.
Juristisch ist aber alles aufgearbeitet.
Alles keine große Sache.
Angesichts der Eurokrise sind die paar falsch verbuchten Euro Kleinkram.

Die Linken informieren ehrlich?
Die Linken sind die die am meisten versuchen mit Wahlgeschenken und unbezahlbaren Wahlversprechen Leute zu ködern.
Wagenknecht ist Anhängerin der kommunistischen Plattform - mehr ist dazu nicht zu sagen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagmalwasdazu 20.12.2012, 19:07
284. Wenn es schon ...

...keinen Mindestlohn gibt ( geben darf ) dann sollte ein prozentualer
" Gesetzlich Garantierter Wertschöpfungsanteil "
der jeweiligen Tätigkeit eingeführt werden.

Das würde ein für allemal transparent machen, was man in welcher
Tätigkeit verdienen kann,- ohne dass Menschen, ob ihrer Tätigkeiten als unqualifiziert um ihrer Arbeit Brot gebracht werden.

Denn der Anteil der MwSt. für den STAAT (uns alle) ist ja ebenso definiert !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhanz 20.12.2012, 19:12
285.

Zitat von hansjot23
Ihr Denken läuft wohl so ab: Ich will Geld, also muss ich etwas leisten. Anstatt: Ich will etwas leisten, und ich denke, mich davon auch ernähren zu können. Das ist ein kleiner Unterschied.
Der Unterschied ist aber nur marginal.
Das Problem ist, das viele mit Ihrem 'Ich will etwas leisten' die Verwirklichung ihres eigenen Lebenstraum meinen. Das kann z.B. das Popeln in der Nase, das Meditieren im Wald, oder das Flöhe-zählen sein.
Alles Leistungen, die für den Betroffenen sicherlich sehr wertvoll sind, aber für die Gesellschaft eine "Luftbuchung" darstellt und andere Mitglieder der Gesellschaft auf eigene Leistungen dieser Art verzichten müssen, um sich des Mühsals der sog. Erwerbsarbeit hinzugeben.
Daher ist das bedingungslose Grundeinkommen nur für den erstrebenswert, welcher glaubt, ohne eigene Anstrengung sich sein Leben von den anderen Deppen finanzieren zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heidi1-preiss 20.12.2012, 19:13
286. hallo prologo,

Zitat von prologo1
Hallo Rio Tokio Partespendenbestechungsgelder der CDU und vergessene Kuverts mit 100.000 Inhalt sind für Sie Peanuts. Und das finden Sie ist gute leistung Das nennt man hier Korruption. Und wer das nicht betreibt, und gute Parteiarbeit macht, und das Volk ehrlich informiert, der hat nichts geleistet. Mehr ist dazu nicht zu sagen. Höchstens noch, ein Getränkewechsel wirkt oft Wunder. Prologo
stimme mit ihnen vollkommen überein. es gibt halt menschen, die verdrängen die realitäten. aber ich möchte etwas anderes sagen. die guten zeiten sind endgültig vorbei. es geht volle pulle bergab. die wirtschaftsmusik spielt woanders auf, und wir sitzen auf irren schulden. die schere arm/reich driftet immer weiter auseinander, die spannungen hier im lande werden steigen. und was machen unsere politiker, sie schauen in die griechenländer. sie sollten sich mal umgucken. hier. und demnächst wird auch noch ein schuldenschnitt für zypern kommen, wie der iwf fordert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aufmerksamer Leser 20.12.2012, 19:15
287. Geschwätz!

Zitat von RioTokio
Fehler bei der Abwicklung mögen passiert sein, es war ja auch eine historischen Aufgabe. Was solls. Fahren Sie heute mal in die neuen Bundesländer. Sieht ganz gut aus. Und vor allem - keine Stasi mehr.
... einfach Geschwätz! Fahren Sie doch! Demografisch findet inzwischen eine sehr bedenkliche Entwicklung statt. Die meisten hochqualifizierten und jüngeren Leute sind abgewandert. Hier hätte die Politik längst eingreifen müssen - aber auf dem Auge "Ost" ist sie blind. Allein wenn wieder mal ein Statistik gemacht wird, dann wird der "Osten" wieder aufgeführt.
Und zu dem Thema "Fehler ... mögen passiert sein ...", dann lesen Sie einfach mal das Buch "Raubzug Ost: Wie die Treuhand die DDR plünderte".
Ein wirtschaftlicher Schaden im sogenannten "Osten" ist ein Schaden für das gesamte Land. Offensichtlich haben das viele noch nicht begriffen. Wir leben im Jahr 2012.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjowi 20.12.2012, 19:18
288. Merkwürdige

Ich möchte niemanden zu Nahe treten und bestimmt ist es nicht lustig auf ALG II angewiesen zu sein, nur wenn ich die mir zugänglichen Zahlen addiere, kann ich nicht glauben, dass man davon nicht leben kann. Zugegebenerweise sind Alleinerziehende oder Singles dabei nicht auf Rosen gebettet. Ich kenne jedoch ein Familie mit 3 Kindern-der Vater ist ca. 26 Jahre alt, die Mutter 23. Diese Familie ist seit Anbeginn arbeitslos und bezieht somit ALG II. Zählt man die Grundbedarfszahlungen, die Aufwendungen für
Sozialversicherungen, Einkommensteuer und den Wohn- und Energiebedarf zusammen -also alles Dinge, die eine nicht von ALG II lebende Familie selbst aufbringen muss, komme ich auf ein Brúttojahreseinkommen von ca. 42000 Euro bzw. ein Monatsgehalt von 3500 Euro, das nötig wäre, um die ALG-leistungen für diese Famile auch nur aufzuholen. Ich lasse mich gern eines Besseren belehren, aber als arm würde ich das nicht bezeichnen und jeder Facharbeiter mit Durchschnittsbruttoeinkommen, der seine Familie selbst durchbringt, muss sich in dieser Situation mehr als nur merkwürdig vorkommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_provokateur_troll 20.12.2012, 19:22
289. Wen wunderts?

Da wo überwiegend links gewählt wird/wurde ist die meiste Armut. Von diesen Parteien werden die Menschen dazu erzogen, dass der Staat die wichtigsten Dinge im Leben übernimmt. Daher entwickelt man wenig Eigenantrieb, etwas selbst in die Hand zu nehmen und wird bequem. Es gibt das Sprichwort "Not macht erfinderisch", erst wenn das Geld all ist und die Menschen wirklich in Not geraten, werden sie wieder einen Eigenantrieb entwickeln.

Ich bin in die Schweiz ausgewandert, weil hier die Menschen zu Selbstständigkeit erzogen werden. Deshalb verdiene ich auch dreimal so viel wie in Deutschland. Wenn ich sehe, dass meine ehemaligen Landsleute sich immer tiefer in die S..... reiten, werde ich traurig, weil D eigentlich ein großartiges Land ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 29 von 63