Forum: Wirtschaft
Reichtumsbericht: Weltweite Vermögen wachsen rasant
REUTERS

Das globale Geldvermögen vermehrt sich immer schneller. Im vergangenen Jahr wuchs es um mehr als acht Prozent - auf insgesamt 111 Billionen Euro. Die ärmeren Weltregionen holen auf, während in Deutschland die Zahl der Armen steigt.

Seite 1 von 11
ballaststoffel3 24.09.2013, 13:00
1. Alles klar...

Zitat von sysop
Das globale Geldvermögen vermehrt sich immer schneller. Im vergangenen Jahr wuchs es um mehr als acht Prozent - auf insgesamt 111 Billionen Euro. Die ärmeren Weltregionen holen auf, während in Deutschland die Zahl der Armen steigt.
Hatte nicht die CDU gesagt, dass es Deutschland gut gehe, und uns alle Nachbarländer bestaunen???

Wie passt das zusammen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurzelbär 24.09.2013, 13:07
2. Glaube Geld Illusion Volk

Zitat von ballaststoffel3
Hatte nicht die CDU gesagt, dass es Deutschland gut gehe, und uns alle Nachbarländer bestaunen??? Wie passt das zusammen?
Die Politik sind berufsmäßige Lügner, auf die der intelligenzbefreite Bürger immer wieder herein fällt, zu seinem Schaden!
Geld – ist eine einfache, erfundene Wertillusion die der Mensch selbst erlegen ist. Damit der Mensch auch an diese Wertillusion glauben, sie spüren und festhalten kann, wurden dafür Münzen und Scheine bereit gestellt. Die Menschen benötigen diese, um mit dieser Wertillusion anderen Menschen ihren Arbeits-, u. Lebensleistungen zu tauschen, umzuverteilen und zu berauben. Je mehr man von dieser Wertillusion besitzt, je leichter ist es, an wirkliche, geschaffene, reale Werte zu kommen. Banken stellen diese Wertillusion den Menschen zur Verfügung (also ein NICHTS) und der Mensch setzt dafür einen wirklichen, realen Wert ein, (Haus, Arbeitsleistung, etc.) den nur der, der sie einsetzt verlieren kann. Die Bank kann nie etwas verlieren, da sie ja nur den „Glauben an diese Wertillusion“ verleiht, bedrucktes Papier und gepreßtes Metall! Das erkennt man am „Reichtum“ der politischen Gesellschaftsschicht, wirtschaftliche Mittäter, den Banken und der kontinuierlichen Verarmung des Volkes die diese primitive, aber wirkungsvolle Art noch nicht erkannt haben. Es ist ein in sich geschlossener Kreislauf, bei dem es nur darum geht, auf welcher Stelle man sich bewegt. Nur das politische System hat das gesetzliche Recht, die arbeitsamen Volksversklavten finanziell auszurauben, (Zwangsabgabenleistung/Steuern) alles andere wird mit Betrug bestraft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JB1969 24.09.2013, 13:15
3.

Naja, die Proponenten der Besserverdienenden sind ja schon mal davongejagt.

Typisch CDU ist es eben, Milliarden für die Herdprämie zum Fenster rauszuschmeißen, während das Land immer ärmer wird.

In Deutschland gibt es eine strukturelle linke Mehrheit. Wenn Murkselmutti nicht bald was gegen soziale Ungerechtigkeit tut, wird diese langsam mal aktiv werden müssen.

Jedenfalls wird ein flächendeckender gesetzlicher Mindestlohn jetzt so sicher kommen wie das Amen in der Kirche. Mit Grün oder mit Rot.

Aber Murkselmuttis Strategie scheint ja nach wie vor zu sein, dass die ihr hörigen Massenmedien, bis hin zum Spiegel, die einseitige Hofberichterstattung fortsetzen und so das Volk in Dummheit halten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verhetzungsschutz 24.09.2013, 13:18
4. Zinsspiel von Jerusalem

Zitat von sysop
Das globale Geldvermögen vermehrt sich immer schneller. Im vergangenen Jahr wuchs es um mehr als acht Prozent - auf insgesamt 111 Billionen Euro. Die ärmeren Weltregionen holen auf, während in Deutschland die Zahl der Armen steigt.
Wenn die Geldvermögen innerhalb eines Jahres um 8 Prozent zulegen, bedeutet das ganz einfach, daß sich jetzt die Vermögenden ohne jede eigene Anstrengung damit 8 Prozent mehr Dinge kaufen können. Nun die Intelligenzfrage: sind denn auch 8 Prozent mehr Dinge vorhanden, die mit 8 Prozent mehr Beschäftigten hergestellt wurden? Oder fehlen ein paar Sitze im Zinsspiel von Jerusalem? Schaffen wir es alle, nächstes Jahr wieder ganz überrascht zu wirken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cato-der-ältere 24.09.2013, 13:20
5. Arme in Deutschland

Mehr Arme in Deutschland sind doch gut für "uns"!
Das macht "uns" wettbewerbsfähiger, die Arbeitnehmer kuschen und die Leistungsträger bekommen günstig ihr Personal für Kloputzen, Oma pflegen und so.
Das ist zumindest aktueller Konsens, auch von Mutti, die wir jetzt noch mal 4 Jahre genießen dürfen, obwohl 60% sie nicht gewählt haben.
Danke liebe Mainstream-Medien!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1361183177 24.09.2013, 13:22
6. Exponentielles Wachstum

Ganz einfache Formel. Die reichen werden immer reicher. Warum?
Kapitalismus at its best. 10% Zinsen auf 1.000.000 sind nunmal 100.000, während der Kleine 10% auf 1.000 EUR bekommt. Also 10% von viel ist viel und 10% von wenig ist wenig.

Im Übrigen gibt es immer genauso viele Schulden wie es Vermögen. Sonst funktioniert Kapitalismus nicht. Wenn du ne Million anlegt und 10% bekommst, dann muss irgendeiner ja wohl die Schulden haben und deine 10%, die du an Vermögen hinzugewinnst, irgendwie zu erarbeiten. Oder wer erarbeitet deine 10% Rendite? Der kleine Bürger.

Stichwort: Exponentielles Wachstum. Also wer heute ne Million EUR bar hat und es einigermaßen klug anlegt, hat es in 7 Jahren bequem mal verdoppelt. Und nach weiteren 7 Jahren wieder. Und dann wieder... exponentielles Wachstum halt ;)

Aber witzigerweise weiß man das bereits seit 2.000 Jahren. War schon immer so. Damals ging ein Reich unter, wenn der Bauer nicht exponentiell wachsen konnte. Wie auch? Sein Land und seine Tiere sind begrenzt. Du kriegst nicht noch mehr Fleisch aus einem Schwein raus. Oder noch mehr Milch aus einer Kuh. Aber du musst wachsen. Mehr leisten. Und heutzutage ist es nicht anders. Der Bauer verliert als erstes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skaiser5 24.09.2013, 13:22
7. Erbschaftssteuer

Zitat von sysop
Das globale Geldvermögen vermehrt sich immer schneller. Im vergangenen Jahr wuchs es um mehr als acht Prozent - auf insgesamt 111 Billionen Euro. Die ärmeren Weltregionen holen auf, während in Deutschland die Zahl der Armen steigt.
Die Zahl der Armen steigt in Deutschland nur relativ, was an der Definition der Armut liegt.
Dass die Vermögen steigen, liegt daran, dass unsere Mitte-Links Regierung soviel Geld drucken und in der Welt verschenken lässt. Irgendwo muss das Geld ja hin, wenn kein Wert dahinter steht.
Inflation eben.
Hier hilft meines Erachtens nur eine vernünftig dimensionierte Erbschaftssteuer, z.B. bis 500.000€ frei, alles darüber zum normalen Einkommenssteuersatz...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
speedkid18 24.09.2013, 13:22
8. passt gut

wieso im Artikel steht doch nur, dass die Quote der als arm bezeichneten menschen bei in europa bei 30% liegt. weltweit bei 3.5 milliarden, also 50% im schnitt. damit geht es europa doch schonmal besser als dem rest der welt. mehr seh ich jetzt nicht, aber das ist doch schonmal ganz gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neinsowas 24.09.2013, 13:25
9. logo! Denn...

Zitat von sysop
Das globale Geldvermögen vermehrt sich immer schneller. Im vergangenen Jahr wuchs es um mehr als acht Prozent - auf insgesamt 111 Billionen Euro. Die ärmeren Weltregionen holen auf, während in Deutschland die Zahl der Armen steigt.




...wer mehr Geld hat, als er zum Leben braucht, der verwendet sein Geld, um sich sein Leben schöner zu gestalten. Oder sparsamer: Beispiel, Grosseinkauf, Schnäppchen, Sonderangebote, Rabatt....Hat er dann noch mehr, als er dafür braucht, wird er es erst mal erhalten wollen, bestenfalls mit Gewinn "anlegen", "investieren": Wer dadurch mehr zurückbekommt, als er gegeben hat (Zins und Zinseszins), der verselbständigt die Geldvermehrung...Wer gar nicht genug bekommt, der giert nach Gewinn, nach Gewinn-Optimierung...und wer ganz dem Geld verfallen ist, der wird an der Börse spekulieren und zuletzt alles auf eine Karte setzen
Faszit: Je mehr du hast, desto wahrscheinlicher ist, dass Du nichts mehr tun musst, um mehr zu haben...

Ein Buffett oder Gates hat das Problem, dass sein Geld sich wie Unkraut vermehrt und er womöglich den Überblick verliert, deshalb die "grosszügigen" Stiftungen, in denen man wenigstens noch was zu sagen hat....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11