Forum: Wirtschaft
Reisekonzerne: Thomas Cook hat das Duell gegen TUI verloren
Anthony Devlin / Getty Images

Mit der Pleite des britischen Reiseveranstalters Thomas Cook endet auch die jahrelange Konkurrenz mit dem deutschen TUI-Konzern. Der steht nun als Gewinner da. Doch was wird aus der Charterfluglinie Condor?

Seite 1 von 8
anders_denker 23.09.2019, 19:00
1. Im Falle von nachweisbarem Druck

Sollte es problemlos möglich sein die erpresste Kreditkartenzahlung zurückzubuchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltverbesserer75 23.09.2019, 19:02
2. Pauschalurlauber...

Der Alptraum eines Urlaubers soll es sein, vor Ort die Kreditkarte zu zücken und einen Zusatzbetrag entrichten zu müssen? Davon abgesehen, dass mir wesentlich schlimmere Wendungen eines Urlaubs einfallen, als etwas Geld zu verlieren, muss man sich aber fragen, ob das, was nun mit Thomas Cook und Condor passiert, in der heutigen Zeit vielleicht sogar gut ist. Es kann nicht sein, dass sich jeder Deutsche eine Flugreise leisten kann, das macht die Umwelt nicht mit und führt zur Klimakatastrophe. Außerdem sind die Arbeitsbedingungen vor Ort teilweise unsäglich. Unter den billigen Preisen, die der Deutsche für „all inclusive“ bezahlt, leiden die Zimmermädchen vor Ort. Von der Flora und Fauna gar nicht zu sprechen. Insofern: ja, unglücklich gelaufen für die Urlauber. Aber es ist ein Vorgeschmack auf das, was kommen muss: Urlaub im Ausland muss teuer werden! Deshalb hoffe ich auch darauf, dass keine Steuergelder für die Rückreisen der Urlauber aufgebracht werden. Zur Not müssen sie aus dem Urlaub nach Deutschland geholt werden, das stimmt. Aber sie müssten Indiens Fall jeden Cent zurückzahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Galluss 23.09.2019, 19:02
3. Ein Konkurrenzkampf ist kein Duell.

Wiki: "Ein Duell (lat. duellum ‚Zweikampf‘) ist ein freiwilliger Zweikampf mit gleichen, potenziell tödlichen Waffen, der von den Kontrahenten vereinbart wird, um eine Ehrenstreitigkeit auszutragen."

Hier ging es weder um einen Zweikampf (da der Tourismus wahrlich keine Duopol ist), noch um eine Ehrenhändel. Sondern schlicht um schlechteres Management.

Thomas Cook hat darauf gesetzt, englisches Roastbeef an die Strände der Welt zu verfrachten, nur war ihre Kundschaft eben nicht die zahlungskräftigste und ist dahinter gekommen, dass Sonnenstudios noch billiger sind und das Stamm-Pub um die Ecke immer noch das gemütlichste ist.

Der Wettbewerb -ohne Ehre, also kein Duell- fand gegen Sonnenstudios statt. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 23.09.2019, 19:07
4. Ohne die billigen deutschen

Zitat von weltverbesserer75
Der Alptraum eines Urlaubers soll es sein, vor Ort die Kreditkarte zu zücken und einen Zusatzbetrag entrichten zu müssen? Davon abgesehen, dass mir wesentlich schlimmere Wendungen eines Urlaubs einfallen, als etwas Geld zu verlieren, muss man sich aber fragen, ob das, was nun mit Thomas Cook und Condor passiert, in der heutigen Zeit vielleicht sogar gut ist. Es kann nicht sein, dass sich jeder Deutsche eine Flugreise leisten kann, das macht die Umwelt nicht mit und führt zur Klimakatastrophe. Außerdem sind die Arbeitsbedingungen vor Ort teilweise unsäglich. Unter den billigen Preisen, die der Deutsche für „all inclusive“ bezahlt, leiden die Zimmermädchen vor Ort. Von der Flora und Fauna gar nicht zu sprechen. Insofern: ja, unglücklich gelaufen für die Urlauber. Aber es ist ein Vorgeschmack auf das, was kommen muss: Urlaub im Ausland muss teuer werden! Deshalb hoffe ich auch darauf, dass keine Steuergelder für die Rückreisen der Urlauber aufgebracht werden. Zur Not müssen sie aus dem Urlaub nach Deutschland geholt werden, das stimmt. Aber sie müssten Indiens Fall jeden Cent zurückzahlen.
Urlauber haetten die Zimmer Maedchen keine Job, oder denken Sie der Chef sagt es sind weniger Gaeste im Hotel, nun koennt ihr euch 1 std zeit lassen um die zimmer zu saeubern?

Es kann nicht sein, dass sich jeder Deutsche eine Flugreise leisten kann, das macht die Umwelt nicht mit und führt zur Klimakatastrophe.

Was fuer ein Satz: die Top 8 Umweltverschmutzer in Europa sind alles deutsche Kohle Krfatwerke. Aber der deutsche darf nicht in Urlaub wegen dem Klima......darf der Spanier oder Franzose? Oder duerfen nur leute ab 3000 Netto im Monat in Urlaub?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HARK 23.09.2019, 19:09
5. Condor ist kein Filetstück

Die Flotte ist veraltet und zu klein. Die will niemand haben. Der Mutterkonzern wollte Condor ja verkaufen, um Cash in die Kasse zu spülen. Vergebens... Und bei den Einzelkunden dürfte das Betteln um Staatshilfe im Übrigen ungute Erinnerungen an die Air Berlin-Pleite wecken. Wer bucht denn jetzt noch einen Condor-Flug und geht das Risiko ein, auf wertlosen Tickets sitzen zu bleiben? Erhebliche Buchungs-Einbrüche hält keine Airline lange durch - zusätzlich zum Totalausfall des konzerneigenen Veranstaltergeschäfts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nr43587 23.09.2019, 19:12
6.

Zitat von weltverbesserer75
Der Alptraum eines Urlaubers soll es sein, vor Ort die Kreditkarte zu zücken und einen Zusatzbetrag entrichten zu müssen? Davon abgesehen, dass mir wesentlich schlimmere Wendungen eines Urlaubs einfallen, als etwas Geld zu verlieren, muss man sich aber fragen, ob das, was nun mit Thomas Cook und Condor passiert, in der heutigen Zeit vielleicht sogar gut ist. Es kann nicht sein, dass sich jeder Deutsche eine Flugreise leisten kann, das macht die Umwelt nicht mit und führt zur Klimakatastrophe. Außerdem sind die Arbeitsbedingungen vor Ort teilweise unsäglich. Unter den billigen Preisen, die der Deutsche für „all inclusive“ bezahlt, leiden die Zimmermädchen vor Ort. Von der Flora und Fauna gar nicht zu sprechen. Insofern: ja, unglücklich gelaufen für die Urlauber. Aber es ist ein Vorgeschmack auf das, was kommen muss: Urlaub im Ausland muss teuer werden! Deshalb hoffe ich auch darauf, dass keine Steuergelder für die Rückreisen der Urlauber aufgebracht werden. Zur Not müssen sie aus dem Urlaub nach Deutschland geholt werden, das stimmt. Aber sie müssten Indiens Fall jeden Cent zurückzahlen.
Mit welchem Recht meinen Sie, irgendwelche Preise festlegen zu dürfen?
Natürlich ist es gut, dass sich viele Deutsche eine Flugreise leisten können. Das soll auch so bleiben.
Wenn Sie nicht fliegen möchten, ist es ihre freie Entscheidung, niemand drängt sie dazu.
Und auch die Arbeitskräfte im Tourismus zwingt niemand, dort zu arbeiten. Sie tun es, weil es nichts anderes gibt und weil es sie sonst Gras fressen würden. Sache der Regierung dort, die Arbeitsbedingungen zu verbessern.
Urlaub im Ausland halten Sie für verwerflich? Schon mal was von "Reisen bildet" gehört? Wer ein Land aus dem Urlaub kennt zieht nicht gegen es in den Krieg.
Verbessern Sie die Welt durch Ihr eigenes Verhalten. Aber hören Sie auf andere bevormunden zu wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heineken1 23.09.2019, 19:13
7. britisch vs. deutsch?

Vielleicht sollte man sich vor dem Schreiben eines solchen Artikels einmal die jüngere Historie von Thomas Cook anschauen. Britisch ist da nicht mehr viel gewesen. Schon 1992 hatten die damalige WestLB und die LTU dieses Unternehmen übernommen. 2001 dann schließlich weitergereicht an die C&N Touristik (Condor & Neckermann, letztere damals bereits Karstadt, später Arcandor - noch so ein Pleitier), die bekanntlich ebenfalls not very british waren.

Die zuletzt 52% der Arcandor (ex Karstadt) wurden dann nach deren Pleite von den Sicherheitennehmern (Banken) verhökert.

Britisch an Thomas Cook ist der Name. Nicht viel mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixproblem 23.09.2019, 19:13
8. Überbrückungskredit?

So ganz sorglos scheint Condor auch nicht dazustehen, wenn das Unternehmen den benötigten Kredit nicht auf dem Markt bekommen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eMaX 23.09.2019, 19:14
9. @Weltverbesserer75

Genau. Deutsche macht Urlaub in Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8