Forum: Wirtschaft
Rekordstand: Dax überspringt 11.000-Punkte-Marke
AP

Die Anleger am Aktienmarkt haben sich zu Jahresbeginn in einen regelrechten Kaufrausch hineingesteigert: Jetzt hat der Dax erstmals die Marke von 11.000 Punkten geknackt.

Seite 6 von 14
didi2212 13.02.2015, 11:02
50. Blase?

...eine Blase ensteht erst, wenn Tante Emma eine Order aufgibt. Natürlich ist ein Anstieg von 1000 Punkten in wenigen Wochen ungewöhnlich, was aber, da es keine Alternative gibt, schon wieder logisch erscheint und unter Berücksichtigung der Unternehmensgewinne teilweise sogar gerechtfertigt. Nur wenige, die sich aus dem Dax bedient haben sind auf der Verliererseite und können bei solchen Kursen nachkaufen, was institutionelle Anleger auch tun (müssen). Die einzige Gefahr ist ein negatives globales Ereignis...... Griechenland ist aber schon kein Thema mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thaler-edewecht 13.02.2015, 11:03
51. Juchu, da wird sich der Anleger, ...

... der arbeitslos ist, nur einen befristeten Job hat oder sein Leben mit Hartz4 fristen kann, aber freuen. Diese Nachrichten beflügeln aber in der Realität nur diejenigen, die mehr haben, als sie zum Leben benötigen, nicht aber den Durchschnittsleser, den das alles nicht betrifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pablo1 13.02.2015, 11:06
52. Immer die gleichen Sprüche

Zitat von Ichbines2
Notenbankenversprechen und gepushten Nachrichten treiben den Dax immer höher und sorgen für eine Blase - notenbankengemacht. Beispiel: In jeder Börsenberichterstattung wird darauf verwiesen, wie viele Mrd. die EZB in die Märkte pumpen wird. Andere Notenbanken......
Selbstverständlich gibt es Blasen an den Börsen. Derzeit aber von einer Blase zu sprechen ist Quatsch. Die Bewertung der Aktien ist im langfristigen Vergleich nicht überhöht. Was hier im Forum wieder mal das Problem ist: Es gib nur wieder diese langweiligen Sprechblasen wie die Ihrigen, denen man anmerkt, dass nicht darum geht sich ernsthaft mit dem Thema zu beschäftigen, sondern nur darum, ideologische Denkschablonen unters Volk zu bringen, die nichts mit der Realität zu tun haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josho 13.02.2015, 11:07
53. Dax knackt dank Herrn Draghi die Elftausender Marke...

....und in Griechenland gehen die Lichter aus. Europäische Solidarität im Jahr 2015.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aufrechtsterben 13.02.2015, 11:08
54. Aktienboom

Der Anstieg des Dax steht in keinem Verhältnis zur Kursentwicklung der Aktien der im Dax geführten Unternehmen. Wenn also tatsächlich ein Normalverdiener monatlich 100,00 € in Aktien von Dax- Unternehmen investiert hätte seit Beginn der Rallye, so wäre er noch lange nicht in der Lage, sich zufrieden zurückzulehnen. Nur derjenige, der in der Lage war oder ist, wird auch eine Rendite erzielen, die einen gewissen Wohlstand ermöglicht. Für alle anderen gilt weiter das Prinzip " von der Hand in den Mund ". Das ist aber die Mehrheit der Bevölkerung und diese Menschen haben nicht die Mittel, um mit Aktien zu spekulieren. Schön, dass SPON der Treffpunkt der Besserverdienenden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IB_31 13.02.2015, 11:08
55.

Zitat von tksuper
Die Gewinne nimmt sich das Großkapital, die Haftung wird über die EZB sozialisiert. Als wenn sich mit diesem Geld, was niemals in den Konsum fließt, weil das gemein Volk nun mal das Geld nicht in die Hände bekommt, die Konjunktur in Europa anschieben lässt.
Nö, die Gewinne nehmen sich die Aktionäre.
Bin selber auch einer. Bei Apple.
Hab vor 10 Jahren für ca. 1000 Euro Aktien gekauft.
Dividende minimal,Aktienkurs aber Bombe in dieser Zeit.
Ich sage lieber nicht, wieviel die Wert waren, als ich sie verkauft habe.
Und glauben Sie mir, das Geld (aber nicht alles ) fliesst
durchaus in den Konsum, und sei es zwei neue Handys für meine Kinder.
Raten Sie mal welche ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 13.02.2015, 11:08
56. Meine Annahme basierte...

Zitat von muellerthomas
Mit dem Argument hätte der DAX in den 1970er Jahren besonders stark steigen müssen und müsste ohnehin jedes Jahr ansteigen, denn ein Rückgang der Geldmenge wurde wohl noch nie beobachtet. Allerdings ist das Geldmengenwachstum seit Jahren historisch niedrig, da sollten die Kurse doch dann gemäß Ihrer Vermutung eher wenig steigen, oder?
Meine Annahme basierte darauf, dass die jetzige angekündigte Geldschwemme einen proportionalen Zuwachs der Geldmenge bedeutet, der doch so noch nie da war.
Wenn das nicht stimmt, verbessern Sie mich gerne.
Um nicht missverstanden zu werden:
Ich lege meine Annahmen dar, um mich auszutauschen.
Faktenwissen über die Vergangenheit habe ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 13.02.2015, 11:11
57. Vollbeschäftigung

Zitat von PeterPe
Von den Aktienkursen profitiert doch jeder der Aktien, hat! Also natuerlich auch die einfachen Sparer/Aktionaere.
Wollen Sie sagen: Wir Aktonäre sind das Volk?
Was hat ein einfacher Sparer mit seinem Sparguthaben davon? Aber, bei der Schenkung von 1,5 Billionen durch die EZB ist er dabei, ob er will oder nicht. Gefragt hat man ihn sowieso nicht.
Das Problem ist klar. Weltweit kreisen 600 Billionen USD um die Börsen aber nur 60 Billionen in der Realwirtschaft.
Falls das ganze Geld in die Realwirtschaft investiert würde, dann hätten wir Weltweit Vollbeschäftigung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pablo1 13.02.2015, 11:13
58. Ja und?...

Zitat von tims2212
und wenn dann die Krise in der Ukraine doch in "richtigen" Krieg ausartet UND die Griechen doch aus dem Euro austreten ODER den großen Schuldenschnitt bekommen, sackt der DAX wieder um 5.000 Punkte ein und alle wundern sich, wo denn die Blase wieder herkam. Meine Güte ist das alles vorhersehbar.
wo ist das Problem, wenn der DAX wieder auf 5000 sinkt, kann man gute Aktien günstig kaufen, auch das ist alles problemlos vorhersehbar und hat sich in der Vergangenheit bewährt. Der Kauf einer Aktie ist eine Beteiligung am Produktivvermögen. Gerade für Arbeitnehmer wären sie ein schönes Instrument der Vermögensbildung. Die Deutschen sind leider immer noch zu blöd, das zu kapieren, und werden durch das Klassenkampfgeschwätz der Linken auch in Blödheit gehalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KobiDror 13.02.2015, 11:17
59. @muellerthomas #25

Vergessen Sie es. Mit Argumenten gegen Ideologie zu gewinnen klappt in diesem Forum und speziell beim Thema Aktien nicht. Da die EZB noch für viele Monate die Geldschleusen offen lässt, vermute ich (ganz persönliche Meinung), dass wir dieses Jahr noch ganz viele Rekordstände feiern dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 14