Forum: Wirtschaft
Rendite-Tipps fürs Tagesgeld: So tricksen die Zinsdrücker-Banken
Getty Images

Höchstsummen, Koppelgeschäfte, Lockangebote - die Kniffe der Banken im Tagesgeldmarkt werden immer undurchschaubarer. Vier kleine Tricks und große Sauereien der Banken sollte jeder Kunde durchschauen lernen, der mehr als ein Prozent Zinsen herausholen will.

Seite 1 von 7
white_knight 28.04.2013, 08:09
1. Der Dumme ...

... Ist nämlich immer noch derjenige welcher derer zu viel Fernsehen guckt und die Werbung zu ernst nimmt. Aber egal ob hier oder bei Steuersparmodellen: Gier frisst Hirn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silberrücken99 28.04.2013, 08:18
2. Zins-Hopper?

Nimmt man z.B. die Bank of Scotland. Aktuell 1,4 % auf Tagesgeld ohne irgendwelche Sondervereinbarungen. Sie ist dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes
deutscher Banken angeschlossen. Also warum mit 1 % zufrieden geben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 28.04.2013, 08:41
3.

Trick 5: Die Zinsen können beliebig verändert werden, ohne daß der Inhaber eines Tagesgeldkontos in irgendeiner Weise darüber informiert wird.

Im Übrigen, was heißt da eigentlich "Tricks", das ist das übliche Geschäftsgebahren und wehren kann man sich nur auf eine Weise: Wechsel! Nur leider ist das bei Konten nicht ganz so aufwandslos, wie zB beim Strom, denn auch die deutsche Post (für PostIdent) ist längst nicht mehr bei jedem gleich um die Ecke!

Und noch was:
Zitat von sysop
An Geld mangelt es deutschen Banken derzeit nicht. Banken können aber wenig damit anfangen: Die Kreditnachfrage ist mau und das alte Spiel - einen Teil der Einlagen und Notenbankgelder einfach in Staatsanleihen zu stecken - bringt entweder kaum Zinsen oder bedeutet erhöhte Ausfallrisiken
Tja, sieht so aus, als wäre Frau Merkels Sparpolitik auch nur ein linke-Tasche-rechte-Tasche Spiel und das schönste Beispiel dafür, daß es eben nicht ausreicht, nur die Angebotsseite permanent zu stärken, während man die Nachfrage ignoriert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank@franmedia.de 28.04.2013, 08:45
4. Spiegeltrick

Zitat von sysop
Trick 1: Nur für Neukunden
Jaja, lieber Spiegel. Das ist euch ja völlig fremd. Eure Abonnentenprämie bekommt ja auch jeder langjährige Abonnent alle zwei Jahre automatisch zugesandt und nicht nur die, die das Abo alle zwei Jahre kündigen und neu abschliessen. Ne, sowas wie die bösen Banken würdet ihr natürlich nicht machen. Verstehe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dave_one 28.04.2013, 08:56
5. Sparkasse

wer heute nich fair beraten werden will, geht am besten zu seiner örtlichen Sparkasse. Da gibt's viele Großbankprobleme gar nicht. Und der Jahresgewinn wird nicht an Aktionäre sondern durch z.B. Sport- und Kulturförderung an alle ausgezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
payne 28.04.2013, 09:00
6. Ja ne is klar

1% Zinsen...was soll ich bitte damit ? Das lohnt überhaupt nicht. Da kann ich mein Erspartes gleich unters Kopfkissen legen.

Umgekehrt nehmen die Banken gleich 7-12 %.
Hier stimmt etwas gewaltig nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bio1 28.04.2013, 09:04
7. Geldschöpfung aus dem Nichts?

Es ist für einfache Menschen unfassbar, wie reich manche Menschen sein können! Auf Sichtguthaben liegen nur in deutschen Banken fast 1 Billion Euro. Die Reichen wissen offenbar nicht mehr, was sie mit Ihrem ganzen Geld anfangen sollen. Sie legen ihr Geld nicht an, sondern halten es jederzeit verfügbar für Spekulationen und Hortungszwecken.

Aus dieser Unglaublichkeit entsteht die Idee, dass nicht private Einzahlungen Sichtguthaben zu Grunde liegen, sondern eine "Geldschöpfung aus dem Nichts" durch die Banken. Angeblich hätten ja die Geschäftsbanken eine Druckerpresse / Fotokopierer im Keller stehen, um Geld zu erschaffen.
Die sogenannte “Geldschöpfung” der Geschäftsbanken | Friedensblick

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imri.rapaport 28.04.2013, 09:05
8. Die zinspolitik der Banken

ist doch eine uralte Kamelle! Da kann man nur noch eines sagen: Gute Nacht Marie, du hast den Film gänzlich verschlafen. Der Artikel ist doch den Platz für den Text nicht wert. Es gibt besseres über daß man berichten könnt.
IR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seven76 28.04.2013, 09:07
9. Nicht nötig...

Nun ja, ein Herr Kirchner hat es sicherlich nicht nötig, aber das angesprochene Angebot bei Cortal Consors macht im Jahr 250,-€ Zinsen Unterschied aus (Anlage max. 20.000 €). Das ist sicherlich nicht viel, aber für eine halbe Stunde Arbeit in Ordnung. Depot schließen und umziehen kostet NIX und ob ich eine Order nun hier oder dort setze, bleibt egal.
Dazu kommt, dass ich durch das Wechseln meiner Hausbank eben genau zeige, dass ich nicht zu den Bestandskunden zähle, die sich als "treudoofe Trottel fühlen dürfen..."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7