Forum: Wirtschaft
Rente und Pflege: Spahn fordert höhere Sozialabgaben für Kinderlose
Getty Images

Eltern tragen mehrfach zum Rentensystems bei: Durch eigene Beiträge - und durch ihre Kinder, die Beitragszahler der Zukunft. Kinderlose sollten deshalb mehr zahlen, findet CDU-Nachwuchshoffnung Jens Spahn.

Seite 3 von 43
fabian_koenig 09.11.2018, 07:17
20. Unerträglich

Kinder, weil man sie sich wünscht? So ein Unfug! Bitte bekommt Kinder, damit man den Staat am Leben erhaltet. Demnächst dann das Jens Spahn Mutterkreuz am Band für das 10. Kind frei nach Magda G. Und er sagt das bewusst als Kinderloser? Ich lache mich tot. Mit seinen Bezügen könnte ich auch gerne ein paar Euros mehr abgeben. Macht endlich was an den Löhnen und Gehältern und dem Arbeitsrecht anstatt direkt das Kinderkriegen zu bezuschussen. Wenn die Menschen zufriedener sind, werden sie schon selber den Entschluss fassen. Unerträglich der Mann. Als Kinderloser Steuerzahler trägt man offenbar nichts bei und darf vom Staat bestraft werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pragmatiker2017 09.11.2018, 07:19
21. So geht's natürlich auch...

...wie immer wird die Einnahmeseite betrachtet. Das ganze System ist doch inzwischen überholt. Hier eine Abgabe für die Rente, dort eine Abgabe für die Pflege, dann natürlich noch diverse Steuern die in dieses und jenes Säckel fließen. Bevor man singuläre auf den Pflegebeitrag schaut, gehört doch zur ganzen Wahrheit die Summe der Abgaben die jeder schultern muss. Davon abgesehen wird nicht berücksichtigt warum jemand kinderlos ist. Da gibt es vielerlei mögliche Gründe und im Endeffekt ist das auch eine Art der Ungleichbehandlung wenn man für diese Tatsache "bestraft" wird. Es sprudeln seit Jahren die Einnahmen der öffentlichen Kassen und die Verantwortlichen verplanen das Geld fleißig anstatt Kostendisziplin walten zu lassen. Das meint ausdrücklich nicht, dass die Angestellten im Pflegesektor weniger bekommen sollen, ganz im Gegenteil und vor allem die enge Taktung ihrer Aufgaben ist in diesem Sektor unsäglich. Es geht hier um den Dienst an Menschen und das für alle in einer auch würdigen Art und Weise. Ich sehe aber nicht, dass man dafür zuerst Beiträge erhöhen muss. Davor sind andere Debatten zu führen. Die Frage ist ob das gewollt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayee 09.11.2018, 07:19
22. Populistisch, unausgegoren

Nach Spahns Logik müssten alle unterhalb der Fertiliätsrate, also alle unter 2 Komma Irgendwas Kinder, mehr zahlen. Wie wäre es stattdessen mal, am Umlagesystem, dem Generationenvertrag, etwas zu ändern? Ich meine, das stünde ohnehin an bei der sich ändernden Demographie, ein seit Jahrzehnten bekanntes Problem. Wie wäre es, endlich mal dahin zu kommen, dass jeder für sich die Rentenbeiträge zahlt? Wenn man die ewige Neiddebatte aufmacht zwischen Leuten mit und ohne Kinder, dann bitte als nächstes Kindergeld prüfen, Ehegattensplitting, andere Steuerklassen für Verheiratete, Baukindergeld etc. etc. Am Ende ist es so, dass Kinder eine individuelle Entscheidung sind und diese völlig losgelöst von Finanzen getroffen wird. Wenn das Rentensystem des Staates darauf ausgelegt ist, dass man sich für Kinder entscheiden sollte, dann stimmt da was nicht und das gehört korrigiert. Ist aber wieder der komlizierte Weg und den mag Spahn sicherlich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
C.Köhler 09.11.2018, 07:20
23. Eine Frecheit

Für welche man keine Worte mehr findet!!!!!
Selber überhöhte Pension in Zukunft für 0 Euro Investition erhalten und die Einzahler der Rentenkasse noch mehr belasten. Und dann auch noch von jemandem, der selber keine Kinder hat und auch keine bekommen wird, so ein Vorschlag! Die Kinderlosen, oft ungewollt und mit viel Kummer, sind ohnehin steuerlich mehr belastet. Alle müssen einnzahlen! Warum kürzen Sie nicht die Beamtenpension auf 48% des Durchschnittsgehalt wie bei den Rentnern, statt 71% des letzten Gehaltes? Dann wäre meht Geld da. Ach nee, das würde Sie ja selbst betreffen!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinohsk 09.11.2018, 07:21
24. Kinderlose...

...zahlen schon lange die Beiträge der Sozialversicherungen für die nicht erwerbstätigen, mitversicherten Frauen und die Kinder anderer mit, und das nicht zu knapp.
Ich lehne das nicht ab. Irgendwie ist das auch gerecht, auch wenn diese Kosten eher aus Steuermitteln anstatt aus Beitragszahlungen beglichen werden müssen, denn Kinder nutzen der gesamten Gesellschaft und nicht nur den Beitragszahlern.
Das sollte Herr Spahn auch bedenken, bevor er große Töne spuckt ohne die Konsequenzen zu bedenken.
Denn gerade die, die jetzt schon die im Verhältnis höchsten Beiträge zahlen, werden sich ganz schnell verabschieden, wenn sie noch weiter belastet werden sollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HubertusR 09.11.2018, 07:22
25. Das Geld der anderen ...

Die Politiker, wie Jens Spahn und Beamte müssen übrigens keine Sozialabgaben zahlen. Keine Beiträge zur Rentenversicherung, da der Steuerzahler ihnen eine sehr hohe und für sie kostenlose Rente, also eine Pension, zahlen muss. Die für Beamte kostenlose Beamtenpension ist übrigens im Schnitt dreimal so hoch, wie die kostenpflichtige Rente von uns anderen. Keine Beiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung, da der Steuerzahler den Politikern und Beamten eine Beihilfe zu ihrer deshalb extrem günstigen privaten Krankenversicherung zahlen muss und sie deshalb beim Arzt immer früher einen Termin bekommen, als wir anderen. Keine Beiträge zur Arbeitslosenversicherung, da zumindest Beamte ja unkündbar sind und deshalb nicht arbeitslos werden können. Übrigens könnten meine Frau und ich leider keine Kinder bekommen. Ich könnte kotzen Herr Spahn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefzeri 09.11.2018, 07:23
26. So ein Quark

Zum einen zahlen Kinderlose oft schon mehr in die Rentenkasse, weil sie seltener in Teilzeit arbeiten und nicht wegen Elternzeit ausfallen. Zum anderen fände ich es unerhört, ungewollt kinderlose Paare dann auch noch mit höheren Abgaben quasi zu bestrafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barricades_1 09.11.2018, 07:26
27. Toll!

Herr Spahn möchte nun also endlich einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit nachgehen und dadurch etwas zum Wohle der Gesellschaft beitragen - von seinen Bezügen als Bundesminister muss er selbst ja KEINE Sozialabgaben abführen...Ich würde ihm zu einer Ausbildung in der Altenpflege raten. Da kann er gleich ein paar Stunden pro Woche mehr arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tAdvocat 09.11.2018, 07:27
28. Echt Jetzt

Das Bekommen Menschen mit KIndern:
- Kindergeld
- Kinderfreibetrag
- Elterngeld
- Elterngeld Plus
- Mutterschaftsgeld
- Entlastungsbeträge für Alleinerziehende
- Wohngeld
- Bildungs - und Teilhabepaket
- Bafög
- Steuerfreibetzräge für Eltern
- Bauförderung
- .....

Soll Herr Spahn mal googeln welche Unterstützung Kinderlose vom Staat erhalten? Übrigens K E I N E !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
superplus 09.11.2018, 07:27
29. unfair

es gibt viele ungewollt Kinderlose, die zum Teil ohne Erfolg viel Geld in die Versuche gesteckt haben, Kinder zu bekommen. Da fühlt man sich diskriminiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 43