Forum: Wirtschaft
Rente und Pflege: Spahn fordert höhere Sozialabgaben für Kinderlose
Getty Images

Eltern tragen mehrfach zum Rentensystems bei: Durch eigene Beiträge - und durch ihre Kinder, die Beitragszahler der Zukunft. Kinderlose sollten deshalb mehr zahlen, findet CDU-Nachwuchshoffnung Jens Spahn.

Seite 4 von 43
konstrukteur 09.11.2018, 07:29
30. die 1. sinvolle Äusserung

allerdings hat er wohl in seiner Selbstlosigkeit vergessen, dass seine Politikerpension durch Steuern und keineswegs durch seine Beiträge getragen wird. Gleichzeitig hat er noch nie in die Rentenkasse eingezahlt, da er noch nie gearbeitet hat...heisst es...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soso... 09.11.2018, 07:30
31.

Ich finde auch, die vielen ungewollt kinderlosen Paare und Alleinstehenden gehören ruhig doppelt bestraft. Zu dieser Art banalem und brachialem Vorschlag fällt mir wirklich nichts mehr ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Diddi Nani 09.11.2018, 07:32
32. ungewollte Kinderlosigkeit

Paare die ungewollt kinderlos sind, werden damit doppelt bestraft.
Es sollten eher die Eltern mehr mit kostenlosen Kitas, günstigen großen Wohnungen oder anderen zusätzlichen Angeboten für die Kinder unterstützt werden, damit die Eltern eben KEINE Doppelbelastung haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m82arcel 09.11.2018, 07:35
33.

Ich dachte die Geburtenrate steigt seit Jahren wieder, weshalb sich der Lehrermangel in den nächsten Jahren zu verschärfen droht.
Vielleicht wäre es mal an der Zeit, das Rentensystem grundsätzlich zu überarbeiten? Probleme gibt es ja nicht erst seit gestern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micplues 09.11.2018, 07:35
34. Ökologischer Schwachsinn

Die Welt platzt aus allen Nähten und ist komplett übervölkert. Der Mensch ist das grösste Geschwür dieses Planeten. Statt Kinder zu fördern sollte man in manchen Teilen der Erde Antibabypillen lieber gleich dem Leitungswasser beimengen.
Dieser Mann ist wirklich mit jedem Kommentar untragbar.
Man fragt sich jedes mal in welcher Welt er lebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andycool 09.11.2018, 07:35
35. Getretener Quark wird breit, niemals stark …

Ach Gottchen, jetzt kommt die Spahnplatte wieder mit einem anderen kontroversen Thema um die Ecke. Hauptsache, man spricht über ihn. Als wüsste er nicht ganz genau, dass viele Paare unfreiwillig kinderlos sind, es will einfach aus den unterschiedlichsten Gründen nicht gelingen.
Zudem werden Eltern durch Kindergeld/ -freibetrag direkt unterstützt. Was also soll das Ganze? Er bleibt sich halt selbst treu. Er täuscht mal wieder eine Haltung vor und will damit zeigen, dass er mehr ist als ein unnützer Luftverschwender, der nie gearbeitet und die Dinge des Lebens mal kennengelernt hat.
Klappt leider nicht, Sie werden immer der karrieregeile Streber ohne Herz bleiben. Solche Versuche können Sie sich künftig „spahn“, Herr Spahn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laberbacke08/15 09.11.2018, 07:35
36.

Als populistische Forderung unterstütze ich das erstmal ABER da sind natürlich noch viel zu viele “aber” zu beachten. Erstens müsste das besonders die mehrverdiener (also viele CDU Wähler) treffen. DINKS müssten zahlen aber ein Single Azubi z.B. nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
remixbeb 09.11.2018, 07:36
37. so so..

.. Er ist also bereit, mehr zu zahlen. Nun, das würde ich bei DEN Einkünften auch tun. Für mich wäre das jedoch nicht so einfach machbar..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bobbit 09.11.2018, 07:36
38. äh, nein?

Ich finde es bereits jetzt vollkommen daneben das die Gesellschaft mich dafür bestraft allein zu sein.

Richtig wäre das dumm auf expansion ausgelegte Pyramiden-Schema unserer Rente vielleicht mal zu reformieren, so daß eben nicht davon ausgegangen wird das ja mehr junge da sein werden.
Unser derzeitiges rentensystem, der sogenannte generationenvertrag, ist ein Betrug den die vorherigen Generationen an uns begangen haben, und den wir wenn wir das nicht fixen an den Kindern unserer Generation begehen.

Mal davon abgesehen das mit zunehmender automation die wahrscheinlichkeit sinkt das Kevin und Chantalles 3 Kinder Vollbeschäftigung finden und somit einzahlen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KlausRutschki 09.11.2018, 07:36
39. Falsche Richtung

Nicht höhere Beiträge für Kinderlose, sondern Entlastungen für Familien sollte das Ziel sein. Ich frage mich, ob die Regierung eigentlich merkt, dass wir Bürger schon massiv geschröpft werden. Anscheinend nicht. Die Antwort auf jedes Problem ist eine neue oder höhere Steuer / Abgabe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 43