Forum: Wirtschaft
Rente und Pflege: Spahn fordert höhere Sozialabgaben für Kinderlose
Getty Images

Eltern tragen mehrfach zum Rentensystems bei: Durch eigene Beiträge - und durch ihre Kinder, die Beitragszahler der Zukunft. Kinderlose sollten deshalb mehr zahlen, findet CDU-Nachwuchshoffnung Jens Spahn.

Seite 6 von 43
skitime 09.11.2018, 07:46
50. untragbar

Der Vorschlag ist untragbar.
Was ist mit Menschen, die keine Kinder bekommen können? Wegen Krankheit, wegen Pech mit dem Partner(n) zwischen 20 und 45? Wegen sexueller Neigung? Wegen sonst was?
Höhere Abgaben bei Kinderlosigkeit ist eine verkappte Form einen Zwang auf den Bürger auszuüben.
Das sollte nicht weiter verfolgt werden!
Der deutsche Staat fördert schon jetzt, wie fast kein anders Land Kinder. Das ist gut und richtig. Das benachteiligen der Kinderlosen ist falsch, denn diese haben meist ihre (traurigen) Gründe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 09.11.2018, 07:46
51. Ja, aber

Nicht die verhohlene Förderung von Kapitalinteressen (für lau arbeitende Pfleger) die wir sonst von Spahn kennen und geht meines Erachtens in die richtige Richtung, diejenigen zu fördern die diesen Staat tragen.

Allerdings gibt es krassere Baustellen im Gesundheitssystem die erstmal gefixt werden müssten (Pflege ist ja nur eine) das ich finde das sich Spahn erstmal um die kümmern sollte. Wenn dann immer noch nicht genug Geld für die Bürger da ist kann man immer noch überlegen ob man von links nach rechts umverteilen sollte. Generell denke ich das diejenigen die vom Standort Deutschland en gros profitieren viel zu wenig zu dessen Aufrechterhaltung beitragen und das diese mehr beitragen sollten (Cum Ex, in ganz Europa grosse Gewinne machen und Irland ein bisschen Steuern zahlen etc.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sw-grisu 09.11.2018, 07:47
52. Überfällig

Ich frage mich schon seit über 30 Jahren warum das nicht so umgesetzt wird.

Bin selber kinderlos, aber diese Differenzierung finde ich notwendig und richtig. Zum einen zur gerechteren Finanzierung, zum anderen gibt das dem einen oder anderen Paar doch noch eine Entscheidungsgrundlage pro Kind

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fridolin_tremaine 09.11.2018, 07:47
53. Dann bitte auch Umweltabgaben für kinderreiche Familien

Wenn es darum geht, was das Individuum tun kann um den Klimawandel zu bremsen, ist es am effektivsten keine Kinder zu haben.
Einer Studie nach bedeutet jedes westliche Kind weniger auch 58,6 Tonnen weniger CO2.
Wenn also Menschen, die umweltschonend handeln - ob aus eigener Entscheidung oder aus Mangel an Möglichkeit - mehr zahlen sollen weil sie umweltschonend handeln - dann sollten auch diejenigen bestraft werden - die durch das Ausleben ihres Fortpflanzungsdrangs die Umwelt langfristig schädigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flauschie 09.11.2018, 07:48
54. Tja, Herr Spahn ... gibt's nur ein Problem ...

Man muss nicht in Deutschland bleiben. Welcher Hochqualifizierte bleibt bei diesen Voraussetzungen in Deutschland, wenn er nicht muss? Oder will der Herr den "Brain-drain" noch weiter beschleunigen?
Das Problem an allen Sozialversicherung ist das Umlageprinzip. Was dabei an Geld verbrannt wird geht auf keine Kuhhaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harald Schmitt 09.11.2018, 07:48
55. Gerechtigkeit

Dann aber auch Abschaffung des Ehegattensplittings, des Kindergeldes und der Mitversicherung vom Ehepartner und Kindern auf die Krankenversicherung!
Wenn man so anfängt auf einem Planeten mit Überbevölkerung, dann schaftt man das nie.
Es ist doch auch eine Frage der Verantwortung, bei der dohenden Deindustriealisierung Deutschlands, künftigen wegfallenden Arbeitsplätzen, Wohnungsmangel und Bildungsmangeln keine Kinder mehr in diese Welt zu setzen!
Wenn ich mir die heutige Jugend so ansehe, habe ich kein Vertrauen in die Zukunft!
Ich würde auch gerne meine Zahlungen selber anlegen anstatt für andere zu bezahlen! Sollen sie doch auf Selbstverantwortung setzen anstatt ständig umzuverteilen!!!
Bei dieser Arbeitswelt ist es auch nicht für jeden einfach einen Partner zu finden und kinder in die Welt zu setzen, es gibt immer mehr geschiedene Ehen und Alleinerziehende.
Ein Einkommen reicht kaum und die CDU fördert noch dass die Frauen zu Hause bleiben, dann noch die Rentengeschenke für Wahlerfolge für alle, der Griff in die Rentenkasse ist viel zu einfach.
Ein weiteres Problem sehe ich in der Privatisierung der Pflege- und Krankenhäusern, warum müssen wir mit Beiträgen für die Rendite von ausländischen Finanzinvestoren garantieren?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JonHH 09.11.2018, 07:49
56. Guter Mann

Unbequem, weil gegen den Trend (Kinder sind für die dünner werdende Mittelschicht heute ein Armutsrisiko - die Gruppe der Kinderlosen stellt somit eine immer größere Wählergruppe dar). Aber konsequent in der Logik, und glaubwürdig in der Konsequenz, da Spahn selbst kinderlos ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berba 09.11.2018, 07:49
57. Typisch Spahn

Spahn hat ja in letzter Zeit so viel gesagt. Da ich keine Kinder habe, werde ich jetzt auch noch bestraft.

Und was ist mit den Menschen die gerne Kinder bekommen wollen, aber keine bekommen können?! Für die ist dies ja eh schon schwer und dann werden sie dafür auch noch bestraft. Lächerlich.

Herr Spahn hat in der Politik nichts verloren. Der Mann ist ne absolute Pfeife.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000141686 09.11.2018, 07:52
58. Fordern,

was er selbst nicht leisten muss bei gleichzeitiger und völliger Alimentation durch die Gesellschaft: Gehört solch eine Einstellung zur Grundausbildung deutscher Politiker?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ziehenimbein 09.11.2018, 07:52
59. Sie zahlen doch bereits mehr Steuern, Herr Spahn!

Kinderlose zahlen wesentlich mehr Steuern, das sollte reichen. Der Staat sollte eher das Geld sinnvoller ausgeben, da ist genug Spielraum!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 43