Forum: Wirtschaft
Renten und Mindestlöhne: Endlich Sozialstart
DPA

Mehr als nur Sozialklimbim: Wer die neuen Pläne der Sozialdemokraten nur als Wohltaten und ökonomisch falsch abtut, hat die Krise, in der wir leben, nicht verstanden.

Seite 4 von 27
merapi22 15.02.2019, 21:54
30. Neues Ubdate der Sozialgesetze von Bismarck

Das bedingungslose Grundeinkommen ist das Ubdate der Sozialgesetze von Otto von Bismarck aus 1889. Es wird Zeit um neue absolute Armut für 50 bis 70 Millionen Menschen als Unterschicht in Deutschland zu verhindern!

"Ob für Sozis oder Ludwig-Erhard-Nachfolger: Es bräuchte eher noch mehr gute Ideen, wie wirtschaftliche Krisen und Brüche zu verhindern sind und alle was vom Wachstum kriegen - dann braucht man auch nicht so viel neuen Sozialstaat."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardeenetwork 15.02.2019, 21:59
31. Fricke hat Recht, aber

immer mehr Menschen wählen Parteien die genau das Gegenteil tun. Das ist wie beim Umweltschutz. Viele schimpfen auf die Grünen, aber es ist die einzige Partei die schon seit Jahrzehnten gegen den Klimawandel kämpft. Die Intelligenz der Menschheit schrumpft scheinbar im gleichen Verhältnis wie die Zunahme der Umweltkatastrophen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ghp2 15.02.2019, 21:59
32.

Wenn die Schätzungen stimmen, dass wir in den nächsten Jahrzehnten 260.000 Arbeitskräfte pro Jahr
aus dem Ausland brauchen sollten sich die meisten Probleme eigentlich von alleine lösen.
Wenn nicht und unsere Wirtschaft die Krise kriegt.............tja, dann gute Nacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
finternational 15.02.2019, 22:00
33. und schon wieder wird die AfD-Angst

erwähnt, steht die AfD bei 57% ? Wo sind denn eigentlich die Sozialstaats, Sozial und Rentenkonzepte? dieser blauen Braun angehauchten Partei. Nie hört man was....., die SPD beschäftigt sich mit Ihrem Hartz Trauma völlig unabhängig dieser blauen Aufbläser, wo man auch heute nur wieder völkisches aus 2 Landesverbände hört, Saarland NPD Mitglieder werben, Hessen JA völkisches Gesudel in Chats, Herr Gauland/Herr Meuthen schreiben Sie doch mal was über
ein Rentenkonzept...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.pam 15.02.2019, 22:08
34. Schwarzmalerei!?

Szenario:
Die nächste Krise ist bald da.
Ohne die Situation schlecht reden zu wollen:
Wir haben Probleme in Deutschland- und dass, obwohl, so viele Menschen Jobs haben.
Das Einkommen ist bei sehr vielen von den Existenzkosten entkoppelt = bei Vollzeitjob reicht das Gehalt nicht mehr für das nötigste.
Das ist nicht neu. Neu wird sein, was folgt:
Der Aufschlag für Deutschland wird hart. Erst verlieren viele Ihre Jobs durch die Krise-das ALG1 wird bei vielen noch nicht einmal reichen, um Miete&Strom zu zahlen.
Binnenmarkt? Wird dann nicht mehr vorhanden sein.
Und dann?
Ab ca 2025 (die Krise ist gerade wieder „im Griff“) kommt es zu zusätzlichen Massenentlassungen-Menschen werden zu hunderttausenden ihr Jobs an Maschinen verlieren.
Der heutige, nicht umstrukturierte Sozialstaat -implodiert .
Deutschland brennt- die Regierung setzt u.a. Das Militär ein (ja, das geht) um sich zu schützen. Die Demokratie ist in D Geschichte...

Schwarzmalerei? Vielleicht zum Teil.
Doch wenn wir alle nicht anfangen, den Politischen Parteien klar zu machen, dass wir so etwas nicht wollen, dass wir Änderungen erwarten , wird es übel.
Der Ansatz der SPD ist ein kleiner Anfang-mehr nicht.
Denn wenn in D 20% oder 30% keinen Job mehr haben, hilft auch keine Respektrente.
Und die Ewig gestrigen, die von „Geschenken und Gießkanne“ sprechen, die als Marionetten der Lobbygruppen hampeln, bringen gar keine Konzepte, keine Ideen-nur ein reines „weiter so-alles ist super“ Diese werden ihren Platz in der Geschichte finden- bestimmt nicht als Gewinner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr. Tom 64 15.02.2019, 22:09
35. Leistung bringen

in der Schule aufpassen und fleißig sein.

hat bei mir prima geklappt trotz schwerster Krankheiten

vielen geht's noch zu gut. wie kann es sein, dass Nichtstun fast genauso viel einbringt, wie ein schlecht bezahlter Vollzeit-Job?

ich verstehe die Leute, die hartzen und ein paar Stunden bar auf Tatze kloppen und sich kaputt lachen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ghp2 15.02.2019, 22:17
36.

Zitat von three-horses
"Die älteren Rentner die noch bessere Renten bekommen, zum Teil doppelt"...doppelt, das war die Zwangsarbeit der DDR. Im Westen sind die Frauen eher arm drauf. Solange man zusammen geblieben ist, kein Problem, wird auch nicht geklagt. Ist aber traurig wenn man es immer wieder erzählt bekommt. Schauen Sie mal die Statistik an, auch wenn diese nicht gerade glaubhaft ist. Was wahr ist, die Löhne sind um 100% gegenüber Jahr 1980, meine Statistik, zu niedrig. Und wen man in den Foren liest, dass ein Informatiker mit 35 Jahren nicht so richtig up to Date für die Arbeitgeber ist...ich nehme an, andere Branchen sind auf dem gleichen Stand...dann ist es wirklich an der Zeit, den Arbeitgebern die "Moral" beizubringen.
1980 hatte ich 1050 DM netto. Bei Ford im Schichtdienst konnte man 1300-1400 DM bekommen. Und Informatiker kriegt man heute kaum noch, also welche, die man gebrauchen kann. Wer da nicht up to date ist ist unbrauchbar, ist aber ganz sicher keine Frage des Alters.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jackberlin 15.02.2019, 22:19
37.

Zitat von cave68
ich hatte gestern hier eine Unterhaltung mit einem Foristen der schrieb,dass man Amazon und Aldi als Vorbild nehmen sollte weil die ja wenigstens 12-14 Euro Mindestlohn bezahlen. ich entgegnete ihm,dass diese Firmen (vor allem Aldi,Lidl und Co.)aber durch ihr Geschäftsmodell erst dafür sorgen,dass eben deren Zulieferer keine anständigen Löhne zahlen können. Ich erinnere in diesem Zusammenhang mal an einen Bericht,dass spanische Obsthändler teilweise nur 3-4 Euro bezahlen können,weil die Discount-Mafia ihr Obst zu Schleuderpreisen verramscht. Was ich damit sagen will:Es ist nicht immer so ersichtlich,wo wirklich der schwarze Peter liegt. Nur da wir ja auch alles billig und bequem haben wollen gewinnt da meistens auch derjenige der eh schon genug hat. Typischer Satz hier eines Foristen:"Warum soll ich denn etwas mehr Geld ausgeben für etwas ,wenn ich es dort billiger bekomme".....einerseits vielleicht verständlich aber eben nicht ohne Folgen,oder....Wer alles immer billiger will bekommt auch "billigere" Löhne
Das kann man auch umdrehen; wer immer billigere Löhne bekommt, muss immer billiger kaufen. Vater, Mutter Kind, Vater (oder Mutter) verdient Minilohn: ca. 1000 EU Netto + 200Eu Kindergeld. Miete ab 500 Eu aufwärts. Und jetzt rechnen Sie mal nach, wieviel da noch für Luxus-Food übrig bleibt. Diese Moralpredigten kommen vorzugsweise aus Kreisen, die nicht im Ansatz nachvollziehen können, wie ca. 30% der Bevölkerung leben muss. Und Amazon zahlt 12 oder 14 Euro Mindestlohn? Ja, klar. Und im Himmel ist Kasperletheater. Ich musste (!) da für 5 - 6 Euro arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 15.02.2019, 22:19
38. Renten

Wie wäre es denn, die Renten nicht zu besteuern und von allen Bewohnern Deutschland, auch Beamten und Politikern einen gleichen Beitrag leisten zu lassen.
Dann steigt natürlich das Staatsdefizit aber die vielgepriesene Gerechtigkeit wäre Siegerin.
Dann wären endlich auch die Einkommen ehrlich vergleichbar.
Es sind doch immer wieder die versteckten Sozialabgaben und undurchsichtigen Einkommen, die für Irritation sorgen.
Wieviel Rentenrückstellungen müsdte ein Minister vornehmen und wie hoch wäre dann sein echtes Gehalt.
Soviel zu unseren sozialen Verantwortlichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VolkerSvoboda 15.02.2019, 22:21
39. Ein Kindergedicht

„Reicher Mann und armer Mann
standen da und sahn sich an.
Und der Arme sagte bleich:
»Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich«.“

Bertolt Brecht (Werk: Kindergedicht "Alfabet")

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 27