Forum: Wirtschaft
Rentenbeiträge und kalte Progression: Regierung rechnet mit steigender Steuerlast für
DPA

Schlechte Nachrichten für Deutschlands Steuerzahler. Laut "SZ" müssen Bürger mit zusätzlichen Belastungen in Milliardenhöhe rechnen. Hauptgründe sind teure Renten-Beiträge und die kalte Progression.

Seite 20 von 25
testi 06.12.2013, 13:02
190. Großartig wird es...

Zitat von krauseneu
Schon jetzt gibt man allein der SPD alle Schuld – selbst wenn sie nur die Fehler der CDU abnickt. Wie soll das werden, wenn die SPD erstmal in einer GroKo steckt? Ganz zu schweigen von der fehlenden parlamentarischen Opposition.
für den gemeinen CDU Wähler. Wie Sie richtig schreiben, ist "der Schuldige" für Fehler längst gefunden. An Schlechtem ist der Koalitionspartner schuld, Positives wird sich die CDU auf ihre Fahnen schreiben. Aber ist doch eigentlich nichts Neues. Die CDU fährt mit dieser Strategie seit vielen Jahren sehr gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pom_muc 06.12.2013, 13:05
191.

Zitat von reinerotto
Wieso unterliegen Erträge aus Kapitalvermögen NICHT der Progression, sind sogar steuerlich bevorzugt ? Denn von den Steuersätzen auf Kapitalerträge träumen so manche fleißige Arbeitnehmer.
Lesen Sie direkt den Beitrag der vor Ihrem geschrieben wurde.

Ganz vereinfacht:
Bei Aktienerträgen wird ein Viertel des Gewinns vom Unternehmen abgeführt und ein Viertel vom Aktionär. Nur die Hälfte des Gewinns bekommt der Aktionär. Den Rest krallt sich der Staat. Super Sache für den Staat. Geht alles gut bekommt er 50% vom Gewinn. Macht das Unternehmen Verlust ist das "Privatsache".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
u.loose 06.12.2013, 13:06
192. Auch falsch

Zitat von Spiegelkritikus
Für diese Regierung ist es doch ideal, ihre Einnahmen über die kalte Progression zusteigern: Es kommt mehr rein, ohne dass man explizit die Steuern erhöht. Schäuble wollte schon lange was gegen die kalte Progression unternehmen und das wird er auch noch nach dieser Koalition, wenn er längst in Pension ist. Dennoch ist er der Deutschen liebster Politiker, ähnlich wie Merkel - so was gibt's halt nur in Deutschland. Union und SPD haben sich nur darauf geeinigt, die Steuern für Topverdiener und reiche Kapitaleigner nicht zu erhöhen. Mit anderen Worten: Man ist sich darin einig, die enorme Kluft zwischen arm und reich weiter kräftig zu vergrössern. Wenn die SPD-Basis nicht mit Blindheit und Gleichgültigkeit geschlagen ist, zeigt sie dieser kapitalaffinen GroKo die rote Karte!
Reich beginnt ab wann?

Geschäftsführer 120.000 Euro Jahressalär

43.430,76 € Steuerlast im Jahr

Macht netto 64.146,09 €

Nun verdient der auch 3% mehr

45.146,89 € Steuern

Macht netto 66.029,96 €

45.146,89/43.430,76 = 10,4 = 4% höhere Steuerlast bei 3% Gehaltserhöhung.

Der Fiskus greift immer und überall ab - beim einen prozentual mehr, beim anderen weniger. Abgegriffen wird aber IMMER...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pace335 06.12.2013, 13:14
193. Falsch!

Zitat von Broeselbub
schon gewusst als es hieß die CDU hat die Mehrheit. Belogen wurden wir von der schwarzen Brut schon immer. Und trotzdem wählt man die. Und das ist es was ich nicht verstehe. Der Normalbürger ist immer der Dumme wenn die "christlichen" an der Regierung sind. Aber Hauptsache den Unternehmen und den Reichen geht es besser. So steht es ja auch in der Bibel. Den Armen nehmen und den Reichen geben. Oder habe ich da was falsch verstanden?
Schauen sie sich mal einen Brutto-Netto Rechner an, der zurück reicht bis zu den Zeiten wo wir Ror- Grün hatten. Da haben sie dann den Beweis Schwarz auf Weiß, das dem Bürger bei der CDU immer mehr Netto vom Brutto geblieben ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Partieller Augentinnitus 06.12.2013, 13:16
194. Sozialversicherungsbeiträge sind keine Steuern!

Zitat von sysop
Laut "SZ" müssen Bürger mit zusätzlichen Belastungen in Milliardenhöhe rechnen. Hauptgründe sind teure Renten-Beiträge und die kalte Progression.
Und was an Zuschüssen aus dem Bundeshaushalt in die Rentenkasse verschoben wird, ist in der Summe weniger, als die Selbstbediener aus Politik und Wirtschaft aus den Versicherungskassen entnehmen.

Alleine aus dem Bereich der Arbeitslosigkeit werden die Arbeitnehmer beispiellos abgezockt.

Für Hartz IV-Empfänger werden z.B. keine Rentenbeiträge mehr eingezahlt, obwohl Rentenansprüche entstehen. Dafür wurden von v.d. Leyen die aktuelle Renten in hannoveranischer Tradition (Schröder und Gabriel stammen nämlich auch aus dieser sozialpolitischen Ecke) weiter eingedampft. Trotzdem wählen v.a. Rentner die Parteien der neuen großen Koalition wie wild.

Für Arbeitslose wird ein so geringer Pauschalbeitrag an die Krankenversicherungen abgeführt, für den sich kein Student bei irgend einer Krankenversicherung anmelden kann. Auch hier subventionieren die Arbeitnehmer alleine aus ihren Versicherungsansprüchen die Versicherungsbeiträge von Arbeitslosen.

Aber dass die "Wirtschaftsredaktion" der SZ wohl offen Regierungspositionen vertritt, sollte vielleicht mit einer höheren Auflage belohnt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 06.12.2013, 13:17
195.

Zitat von pace335
Schauen sie sich mal einen Brutto-Netto Rechner an, der zurück reicht bis zu den Zeiten wo wir Ror- Grün hatten. Da haben sie dann den Beweis Schwarz auf Weiß, das dem Bürger bei der CDU immer mehr Netto vom Brutto geblieben ist!
Was jetzt weniger an den Steuern lag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pom_muc 06.12.2013, 13:17
196.

Zitat von Kunstmethodiker
Die Arbeitslosigkeit in Deutschland ist groß genug. Die moderne Wirtschaft braucht nicht mehr Arbeitskräfte, sondern immer weniger. Mehr Kinder wären ein Problem - keine Lösung.
Sobald man realisiert hat dass Wirtschaftswachstum nicht aus immer mehr Wegwerfartikeln besteht sondern auch aus Wissen und Forschung versteht man auch warum das Wachstum noch seeeeehr lange anhalten kann.
Es fehlt allerdings an Arbeitskräften die in diesen Zukunftswirtschaftszweigen produktiv werden können. Die Gesellschaft wird gespalten zwischen denen die einen Roboter entwickeln und bedienen können und denen deren Arbeit zukünftig von einem Roboter erledigt wird.

Heute stemmen sich die Gewerkschaften gegen Selbstverbuchungskassen in den Supermärkten. Die merken gar nicht dass in 10 Jahren die Drohne mir die Einkäufe nach Hause bringt sobald der Kühlschrank entsprechend meiner Menüplanung etwas nach ordert.

Der heutige Lieferdienstausfahrer ist leider nicht derjenige der dieses Auslieferkonzept plant und einrichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sitiwati 06.12.2013, 13:19
197. jetzt läuten

erst mal die Weihnachstglocken bei Schäuble, die Bescherung ( für die arbeitende Bevölkerung) Weihnachstgeld / Grativikotionen treiben die DEC Abrechnung in die Steuerprogression-da lacht das Herz aller Steuerbeamten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabrikarbeiter 06.12.2013, 13:25
198.

Zitat von muunoy
Seit wann zahlen Kindern Sozialversicherungsbeiträge? Das unser umlagefinanziertes staatliches Rentenversicherungssystem ein stetiges Wachstum an sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung verlangt und damit nicht nachhaltig ist, kann man ja wohl kaum den jetzigen Rentnern anlasten. Deutschland ist bezogen auf die Fläche eigentlich schon lange überbevölkert. Man stelle sich mal vor, jedes Land hätte eine solch hohe Bevölkerungsdichte. Also, das Einzige, was man unseren Rentnern vorwerfen kann, wenn sie jetzt jammern, ist ihre Staatsgläubigkeit. Aber diese Krankheit kann man auch bei vielen jüngeren Menschen diagnostizieren.
Unser umlagefinanziertes staatliches Rentenversicherungssystem ist -im Gegensatz zur kapitalgedeckten Rente- nachhaltig, wenn man sich davon verabschieden würde, daß mehr verteilt wird, als da ist und wenn man aufhören würde, in guten Zeiten immer wieder in die Rentenkasse zu greifen, um sachfremde Aufgaben zu finanzieren.

Die kapitalgedeckte Rente hingegen ist ein Schneeballsystem, daß uns seit Jahren um die Ohren fliegt. Wer darauf vertraut, wird verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pom_muc 06.12.2013, 13:37
199.

Zitat von RenegadeOtis
Nominal oder absolut? ;) Und vor allem - bei wem sollen die Schulden denn beglichen werden? Möchten Sie bei den Lebensversicherern anfangen oder zuerst die betrieblichen Altersvorsorgen sprengen?
90% der Bevölkerung versteht gar nicht mehr den Begriff "Sparen". Das bedeutet erst einmal verzögerter Konsum.

Das Eichhörnchen spart Nüsse für den Konsum im Winter. Menschen haben Getreide gespart für den Winter.

Menschen sparen in ein Wohngebäude das im Gegenzug für Pflege im Alter an die pflegende Person übergeben wird (Erbe).

Man sparte Jahrtausende lang in Sachgegenstände. Rohstoffe wie Holz oder Silber. Landbesitz. Vieh. Unternehmensbeteiligungen.

Nur staatliche Indoktrination vermittelt dem Steuerschaf dass es clever wäre in die Schulden anderer zu sparen.

Und warum macht der Staat das?

Damit sein Schuldenmachen nicht so offensichtlich wird. Denn das bedeutet VORGEZOGENER Konsum. Und dafür muss man irgendwann darben.

Keine Schulden machen und kein Geld verleihen (auch nicht an Banken oder Versicherungen) funktioniert wunderbar.

Auch wenn es der Staat nicht gerne sieht und nur für das Schuldenmachen "Steuersparmodelle" anbietet.

Ich hoffe die Frage ist damit beantwortet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 25