Forum: Wirtschaft
Report: Coca-Cola ködert Teenies via YouTube
REUTERS

Wie verantwortungsvoll ist Coca-Cola? Nach eigenen Angaben beschränkt der Brausehersteller freiwillig seine an Kinder gerichtete Werbung. Laut einem Report richtet sich der Konzern aber auf YouTube gezielt an Teenies.

Seite 2 von 4
frenchie3 04.04.2018, 11:00
10. @5 Umgang mit Werbung lernen

Da bin ich voll bei Ihnen. Wer von kleinauf gelernt hat Werbeversprechen zu interpretieren dürfte immunisiert sein. Man muß ja nur mal das Foto auf der Pizzapackung ansehen und danach den Klumpatsch der rauskommt. Wer dann noch einem Futterproduktfoto glaubt hat es nicht anders verdient

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 04.04.2018, 11:01
11. @rambazamba1968

Quatsch! Übermäßiger Genuss von zuckerhaltigen Getränken und bewegungsmangel führt zu Fettleibigkeit. Ein Witz, daß Eltern dafür das Getränk verantwortlich machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 04.04.2018, 11:08
12. text gelesen...

Nachricht nicht verstanden. Eine Firma macht Werbung für ihr Produkt. So weit so gut. Macht jeder. Dann machen die Werbung für ihre Zielgruppe. Verstanden. Macht auch jeder. Was wirft foodwatch denn Cola genau vor? Kaufen und Trinken müssen die Kinder schon selber. Also sollte foodwatch lieber die Eltern und Kinder massregeln. Ein bisschen mehr Verantwortung übernehmen ist nicht zuviel erwartet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 04.04.2018, 11:08
13. Gewöhnungseffekt

Je früher Kinder und Jugendliche Cola und andere Limonade als Standardgetränk zu sich nehmen, um so größer die körperlichen Schäden. Mal ein Glas, ist durchaus vertretbar, aber wie so vieles verselbständigt sich der Konsum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Circular 04.04.2018, 11:28
14. Und wenn die Erziehenden hier versagen

Zitat von furo81
Die Verantwortung liegt hier bei den Erziehenden, Eltern, Schulen etc. Die müssen einen verantwortlichen und sinnvollen Umgang mit Werbung (sozialen, digitalen) Medien und nicht zuletzt mit Lebensmitteln lehren. Und ich persönlich bin der Meinung, eine Cola schadet auch nicht, wenn man es als seltenes Genussmittel sieht und nicht als alltäglichen Durstlöscher.
muss halt das Jugendamt aktiv werden und die Kinder aus der Familie nehmen, so wie das Wendt im Falle antisemitischer Äußerungen von Kindern vorgeschlagen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Horch und Guck 04.04.2018, 11:29
15. 1 Liter Apfelsaft

enthält mehr Zucker als ein Liter Cola.
Nur mal so am Rande erwähnt.
Verlangt jetzt denn auch schnellstens jemand das Fruchtsäfte verboten werden und stellt fest das Fuchtsaftwerbung doch eigentlich eine Frechheit sei, weil lebensgefährlich für die Teens?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moe.dahool 04.04.2018, 11:34
16. Merkwürdige Logik

Da wirbt ein Unternehmen für sich, bei einer für sich besonders relevanten Bevölkerungsgruppe - Skandal. Ich frage mich was bedeutsamer ist, dass eine N11 Mannschaft seit Jahren von einem Bierhersteller begleitet wird, und das quer durch alle Medien, oder ob Coke auf einem YT Kanal wirbt. Die N11 ist spätestens seit der WM 2006 sowas wie DIE Identifikationsfigur für viele Deutsche. Und wenn Müller, Boateng und Löw für Bitburger werben, kann Alkohol/Bier sooo schlimm nicht sein. Finde ich bei weitem skandalöser als irgendwelche Werbefilmchen auf YT. Und wer Zucker doof findet, hat immer noch die Möglichkeit Coke Zero zu trinken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dom_la 04.04.2018, 11:36
17. Tja....

Es ist schon goldig, was man so schreibt, dass erste Wort zur Reinlichkeit ist immer noch "ATA". Da regen sich ein paar Leute wegen ner Coke (Wow auf U-Patextube) auf (Red and a Bull or a Cow, egal), aber wenn McDonnies ein paar Leute dick macht und offiziell das über eine Oster-App bekannt macht, ist das Okay. also schön am Mineralstein nuckeln, dann wird alles gut!

Merksatz: Rauchen ist Schlimm, Alk ist etwas übler und Coca Cola, das ist einfach der Tod!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MannAusmNorden 04.04.2018, 11:39
18. Wer das nicht gemerkt hat...

... der hat was verpasst. Als "Unge" und "Dner" im Jahr 2015 zu ihrer Longboard-tour aufgebrochen sind, was Dner in jeder Einstellung, in der er was getrunken hat, mit einer Coke zu sehen. Dner und Wasser? Pah, der braucht power fürs Longboarden! Als er dann ein paar Wochen später bei Coke-TV anfing, war für mich alles klar. Coke versucht schon seit Jahren, die Teens unserer Zeit über Youtube zu ködern. Warum auch nicht? Ist ja recht billig, wenn man es mal mit Fernsehwerbung vergleicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkhs 04.04.2018, 11:40
19. Und natürlich

zwingt Coca Cola alle das zu trinken... es gibt da für Eltern auch Null Eingriffsmöglichkeit. Die Verantwortung liegt nie bei dem Verbraucher etwas selbst zu entscheiden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4