Forum: Wirtschaft
Reyal Urbis: Spanischer Immobilienbranche droht Mega-Pleite
REUTERS

Die spanische Immobilienkrise verschärft sich dramatisch. Der Häuserentwickler Reyal Urbis muss Insolvenz anmelden, das Unternehmen ächzt unter milliardenschweren Schulden. Für eine Rettung bleiben nur wenige Tage, die Folgen der Pleite wären für das Krisenland fatal.

Seite 8 von 21
chrimirk 19.02.2013, 14:58
70. Für SP. ohne Bedeutung!

Zitat von sysop
Di
Mutti widr auch diese Pleiten bezahlen, wie alle Verbindlichkeiten im Klub MED auch! Der Bürger in D. kommt in endlose Schuldentilgungsprobleme durch totales Versagen der deutschen Regierung.
Deshalb: Macht Schluss mit der Zahlungs-Knechtschaft der Deutschen. Raus aus der EU + Euro + NATO. Das spart wenigstens 40 Mrd. € jährlich.
Und die Klub MED Staaten können dann endlich das tun, was sie immer als richtig vorgeben: noch mehr Schulden machen. Aber ohne uns.
Gleiches gilt für die NATO (was suchen wir in Mali?) und den Euro.
Und: Wahltag ist Zahltag.
Wenn aber schwarz-gelb vom Bürger bestätigt wird, dann bitte keine Klagen über die Kosequenzen in den Folgejahren. Jeder hat die Regierung, die er verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Niamey 19.02.2013, 14:59
71. Klasse, spanischer Raffzahn at its best!

Fast 3 Jahrzehnte verfolge ich die Entwicklung Spaniens aus der Nähe. Die haben in 30 Jahren nur eine Richtung gekannt, nämlich nach oben. Aber leider ohne Gehirn und ohne Nachhaltigkeit! Da wurden die Wohnungen und Häuser als "Geldanlage" alle 2-4 Monate gekauft und wieder verkauft, bei astronomischen Renditen. Von der Kohle ist natürlich jetzt nichts mehr in Spanien und einige haben sicher auch alles verloren. Aber ich muss jetzt wirklich lachen, denn auch ich bin ausgelacht worden weil ich den Schmuh nicht mitgemacht habe. Fast jeder selbstständige Spanier (mit natürlich einem Nachmittagsjob bei Vater - Staat als Rückfalloption) hat bündelweise Schwarzgeld im Wohnzimmerschrank liegen. Wir haben unseren Teil über EU Subventionen dazu beigetragen, dass es den Spaniern besser geht. Aber die haben uns ausgelacht und im Urlaub noch als Dank über den Tisch gezogen! Jetzt lasst sie darben und gebt denen keine weiteren Gelder. Das tut weh, ist aber heilsam!
Vielleicht fahre ich dann dort auch wieder in den Urlaub hin und bekomme anständige Tapas mit einem Glässchen kühlen Tinto zu einem vernünftigen Preis!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardliner1 19.02.2013, 15:02
72. Immobilienhaie-Rettungsschirm

Zitat von sysop
Di
Was soll das Lamento? Da spannen wir halt wieder einen Rettungsschirm auf. Diesmal einen Immobilienhaie-Rettungsschirm. In der EU gibt es nichts, was es nicht gibt. Aufspannen ist die Haupttätigkeit vieler Politiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 19.02.2013, 15:04
73. Wahrheit mitteilen?

Zitat von 1 1=2
...zieht sich zu: Heute Spanien, morgen Frankreich und dann der ganze Euro. Mal sehen wann man uns die Wahrheit offiziell mitteilt... Wenn ich Kinder hätte, wüsste ich nicht wie ich ihnen erklären sollte, warum sie ihr Lebtag für andere zahlen sollen....
Wozu? Ist doch jedem, der es wissen will, bekannt. Nur die Folgen daraus? Es solltedaher passieren:
- im Hebst umwählen (nicht weil rot-grün die Erlöser sind, sondern als Strafe für scharz-gelb)
- die EU + Euro + NATO verlassen (spart viel Geld in und für D.)
- wenn schon, dann neue Bündnisse suchen, aber nur mit Ländern, die zueinander passen!
- Deutsche Schulden eintreiben, auch und gerade die im Interbanken-Verkehr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maya2003 19.02.2013, 15:04
74.

Zitat von Worldwatch
"Spanien ist auf gutem Wege!" Dann moechte ich gern wissen, was diese Nachricht nun bedeutet!
Man muß eben definieren was "man" unter Spanien versteht. Es ist genau wie bei der Euro-Standard-Phrase "Deutschland profitiert am meisten" - WER wirklich profitiert ist eben Auslegungssache.

Die Normalbürger wissen aber wer NICHT profitiert. Hier nicht und in Spanien auch nicht.
Der Euroadel aus Großanken, Großindustrie und abhängigen Politpuppen profitiert, samt ihrer kapitalstarken Hintermänner.

Es grummelt in Spanien, in Griechenland und Italien - mal sehen wann die ersten Toten auf der Strasse liegen; und was unsere Kanzlerdarstellerin dann sagt. Wahrscheinlich nichts, sie schweigt ja manchmal so dröhnend laut daß es jeder hören kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wernerz 19.02.2013, 15:05
75. Politiker-Sprache

Zitat von Worldwatch
"Spanien ist auf gutem Wege!" Dann moechte ich gern wissen, was diese Nachricht nun bedeutet!
Das sollten Sie eigentlich wissen! "Auf gutem Wege" heisst doch im Politiker-Sprech: "Es ist überhaupt noch nichts geschehen, weil wir nicht wissen, was wir machen sollen!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 19.02.2013, 15:06
76. Leider wahr!

Zitat von tangarra
Solande die Deutschen noch nicht pleite sind, übernehmen sie alle Schulden in der EU.
Aber: müssen wir uns das gefallen lassen? Die an der Macht müssen weg! Subito! Unabhängig von der Parteifarbe, sondern wegen nachweislichen versagen. Punkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tamarind 19.02.2013, 15:14
77.

Zitat von Hörbört
...zeigt vermutlich stellvertretend die "toxischen Investments", die in Bad Banks verschoben werden, wo sie in 10-20 Jahren ganz bestimmt wieder an Wert zulegen und vielleicht sogar mit Gewinn verkauft werden können. Hust.
Herrlich, das ist wirlich kreativ! Passen Sie nur gut auf, dass Ihre geniale Idee von den Banken als neues innovatives Finanzprodukt nicht geklaut wird. ;-)

Im Ernst: Ich möchte nicht wissen, wie viele von den Bauruinen als "Sahnestückchen" tatsächlich noch in den Büchern als vollwertige Wohnhäuser stehen, um davon bequem abzuschreiben bzw. die Bilanzen aufzuwerten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postbote101 19.02.2013, 15:15
78. ...

Zitat von chrimirk
Wozu? Ist doch jedem, der es wissen will, bekannt. Nur die Folgen daraus? Es solltedaher passieren: - im Hebst umwählen (nicht weil rot-grün die Erlöser sind, sondern als Strafe für scharz-gelb) - die EU + Euro + NATO verlassen (spart viel Geld in und für D.) - wenn schon, dann neue Bündnisse suchen, aber nur mit Ländern, die zueinander passen! - Deutsche Schulden eintreiben, auch und gerade die im Interbanken-Verkehr
Wie sollen die neuen Bündnisse denn genannt werden? Achsenmächte, Mittelmächte oder Dreibund? Wenn wir Nato, Euro und EU verlassen haben können wir ja gleich was gegen die Arbeitslosigkeit in Deutschland tun. Rüstung funktioniert da immer. Bei der Gelegenheit können wir uns ja auch noch über territoriale Expansionen unterhalten. Spanien braucht sicher nicht so viele Inseln im Mittelmeer. Und wer nicht mitmacht, bekommt die Rüstung zu spüren. Was meinen Sie? Sehen so ihre Vorstellungen aus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Samuel Ventura 19.02.2013, 15:15
79. wann versteht der spon Leser

dass es heute nicht um die Kampf zwischen Nord- und Südeuropäer geht, nicht um die Kampf zwischen Deutschland und der Rest der Welt, sondern um die Kampf zwischen Arm und Reich, zwischen Arbeitervolk und Spekulanten?
Dieses ewige Bashing gegenüber den Südeuropäer geht mir langsam gegen den Strich!
Fragt sich einer wie viele Familien mit deutlich weniger Kaufkraft als ein Hartz4 Empfänger trotz Vollzeitjob da unten zurecht kommen müssen? Und dann darf man sich noch anhören man habe über sein Verhältnis gelebt! Auf wie viele Menschen in Spanien/Griechenland/Portugal trifft das zu?
Die Preise in den Läden sind beinah so teuer wie in Deutschland, nur dass eine 4-köpfige Familie oft mit rund 500€ Einkommen im Monat überleben muss!
Die Regierungen haben Fehler gemacht, die Märkte haben mit Spekulationen noch mehr Fehler gemacht! Die Leidtragende sind aber die 25% jugendlichen die dort keinen Job haben. Solidarisiert euch mit den Völker anstelle immer mit dem Zeigefinger darauf zu zeigen. Es wird langsam Zeit dass man sich als Europäer einigt und den Leute ganz oben zeigt dass wir das Volk sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 21