Forum: Wirtschaft
Riester-Rente: So wertvoll wie ein Sparstrumpf

Millionen Deutsche vertrauen der Riester-Rente. Doch*zehn Jahre nach Einführung der staatlichen Altersvorsorge*fällt eine Bilanz der Friedrich-Ebert-Stiftung und des DIW nach SPIEGEL-Informationen ernüchternd aus: Die Renditen vieler Produkte sind eher dürftig.

Seite 19 von 27
off_road 20.11.2011, 20:20
180. Abschöpfprofis

Zitat von sysop
Millionen Deutsche vertrauen der Riester-Rente. Doch*zehn Jahre nach Einführung der staatlichen Altersvorsorge*fällt eine Bilanz der Friedrich-Ebert-Stiftung und des DIW nach SPIEGEL-Informationen ernüchternd aus: Die Renditen vieler Produkte sind eher dürftig.
Wo immer ein öffentlicher Geldfluss angelegt wird, finden sich "Profis" die ihn abschöpfen. Sein Ziel erreicht er in der Regel nie.

Deshalb: Die beste Förderung für die arbeitende Bevölkerung sind STEUERSENKUNGEN!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Krautathaus 20.11.2011, 20:26
181. Gute Idee!

Zitat von Wembley
...besonders Diejenigen, die einen "Riester-Vertrag" abgeschlossen haben: Die Idee war gut (Riester-Rente), aber die praktische Umsetzung war nichts Anderes als eine LIZENZ ZUM GELDDRUCKEN FÜR DIE VERSICHERER (Anbieter). Ich empfehle Ihnen, Ihre ggfs. abgeschlossenen Riesterverträge zu kündigen (wenn das noch geht). Schauen Sie sich Ihre jährlichen Zuwachsberichte genau an (besonders, wo die Zulagen bleiben). Dann entscheiden Sie, ob das Ganze Ihnen wirklich etwas einbringt (oder vielleicht nur dem Anbieter). Ich wage die Voraussage, dass es nur Ihrem Anbieter wirklich etwas einbringt... (P.S.: Wenn Sie kündigen, lassen Sie sich nicht von etwaigen "Drohbriefen" Ihres Anbieters beeindrucken) Viel Glück!
Tatsächlich bekommt man einmal im Jahr von seiner Riesterentenversicherung eine Kontomitteilung, auf der Sie kontrollieren können, ob Ihre Zulagen geflossen sind, b.z.w. wie hoch der Kapitalstand ist.

Sollten Sie eine Riesterrente nach 5 Jahren kündigen, erweisen sie sich selbst einen Bärendienst, weil der Versicherer den Löwenanteil der Kosten dann bereits abgezogen hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pudel_ohne_mütze 20.11.2011, 20:42
182. na klar:

Zitat von marie8423
Die betriebliche Altersvorsorge ist meiner Meinung nach noch eine der besten Möglichkeiten fürs Alter vorzusorgen.
Dann werden nicht nur Steuern fällig sonderm auch noch
Krankenversicherung
Pflegeversicherung
Soli
Rentenversicherung und alles was bis dahin noch an Zwangsabgaben erfunden wird.

Viel Glück beim Träumen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Silverhair 20.11.2011, 20:42
183. Reine mathemaitk T1

Zitat von analysatorveritas
Alle Berechnungen, alle Annahmen, alle Grundlagen dafür hängen mit der Entwicklung des Euro zusammen. Da helfen leider auch kaum mathematische Berechnungsmodelle. Sofern also die EZB weiter Staatsanleihen aufkauft, die Target-Finanzierung der EZB für die Problembanken ins Stocken geraten sollte, wir in Anspruch genommen werden sollten aus den Verpflichtungen des EFSF oder des zukünftigen ESM, dürften alle Überlegungen und Planungen hinfällig werden. Und sofern Betongold vorhanden ist oder sonstige Einnahmen vorhanden sind, dürfen wir uns über eine starke Besteuerung freuen. Die Grundsteuern und die Grunderwerbssteuern wurden ja bereits angehoben. Das Inflationsgeld aus den zwanziger Jahren kennen von uns sicher einige als Sammlerstück.
Nun, meine Berechnungen haben nichts mit dem Euro zu tun - sondern mit der einfachen Tatsache das die Mathematik von Potenzsystemen also alles was sich als a^n (a hoch n-darstellt) nicht mit der normeln Mathematik die jeder in der Schule lernt berechnebar ist!

Die zusammenführung von verschiedenen Einlagen zu verschiedenen Zinsen beutet alle Zinsen die unterhalb des höchsten liegen einfach aus - das ist reine Mathematik - es ist ein Raubtiersystem - oder besser - ein Way-Route-System!
Das passiert in jeder Währung - in jedem "steigenden Geldsystem" also - und hat nichts mit irgendwelchen "Währungsbetrachtungen" zu tun!
Mathematisch sind die Operationen von '+' und '-' nicht zulässig - aber es wird einfach immer der eindruck vermittelt - man können das "betrachten" als könne man damit hantieren wie mit den Zinsen oder an der Ladentheke!

Die schlichte Einladung - komm leg mit mir "Kapital zusammen" und du bekommst 49% und ich 51% Zinsen ist faktisch schon ein bewußter Betrug an seinem "Partner" - kann jeder ganz schnell nachrechnen - in Systemen wo wie bei Riester sehr viele Modelle angeboten werden "glaubt" man das würde sich schon irgendwie "gerecht ausgleichen" - tut es aber einfach nicht, ganz besonders über lange Zeiträume ist es ein reines Verlustgeschäft, und da können sie machen was sie wollen - die "Anbieter" wissen sehr genau wie das funktioniert, und reservieren sich im System immer sehr trickreich den "höchsten Zinssatz" - und selbst wenn dieser nur zentelpunkte über den anderen liegt - sie gewinnen langfristige damit alle anderen Erträge mit!

Sollte jeder mal nachdenken - und einfach diese Berechnungen nachvollziehen - also nicht immer in der Gier auf seine doch angeblich so fantastischen Erträge schauen, sondern mal die "Verhältnisse" der Erträge gebenüber dem Gesamtertrag berechnen - dann düfte das "Grauen" wie man da ausgebeutet wird wohl alles übersteigen was man kannte!

Nicht umsonst wurden über die Jahrhunderte "Geld-Zins" Nehmern die Hände und der Kopf abgehackt - es hat nichts mit Religionen zu tun -sondern war und ist ein math. beweisbares Betrugssystem - auch der "Anleger".. Wie gesagt - da sollte mal jeder den Taschenrechner und den Rest von Verstand benutzen!

=> Reine Mathematik T2

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cp³ 20.11.2011, 20:47
184. 1²³

Zitat von Krautathaus
Tatsächlich bekommt man einmal im Jahr von seiner Riesterentenversicherung eine Kontomitteilung, auf der Sie kontrollieren können, ob Ihre Zulagen geflossen sind, b.z.w. wie hoch der Kapitalstand ist.
Die können Sie sich über das Klo hängen. Kündigen - dann können Sie sehen, was Sie da fabriziert haben.
Zitat von Krautathaus
Sollten Sie eine Riesterrente nach 5 Jahren kündigen, erweisen sie sich selbst einen Bärendienst, weil der Versicherer den Löwenanteil der Kosten dann bereits abgezogen hat...
Den Bärendienst haben Sie sich selbst mit der Unterschrift unter dem Vertrag erwiesen. Sie partizipieren finanziell nie wirklich - das tuen Andere mit den großen Autos und Anzügen in den Glaspalästen. Das Geld muss ja dafür irgendwo herkommen - zu 100% von Ihnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pudel_ohne_mütze 20.11.2011, 20:48
185. Gott mit Ihnen, aber Sie können doch lesen ?

Zitat von klaus meucht
Ich finde Sie machen es sich zu einfach. Fast alle seriösen Medien haben nicht nur in den Anzeigen, auch in den Kommentaren die scheinbare Notwendigkeit einer privaten Kapitalvorsorge nicht einmal hinterfragt - sondern als selbstverständlich angenommen. Auch Politiker wie unser ehemaliger Bundeskanzler Schröder galten eigentlich als seriös. Dass Herr Schröder ohne Herrn Maschmeyer wahrscheinlich nie Kanzler geworden wäre, weil dieser seinen Wahlkampf finanzierte wusste Otto-Normalverbraucher nicht. Kein Mensch der Welt kann Experte in allem sein. Ich weiss dass jeder Arzt, jede Autohändler, jeder Finanzexperte sich irren kann, und deshalb ist es ratsam sich eine zweite Meinung zu holen. Aber wenn ich jedem unterstelle er würde nur aus Eigenennutz agieren, muss ich meine Umwelt als extrem feindlich wahrnehmen. Ich persönlich brauche ein gewisses Grundvertrauen dass die meisten Menschen nicht nur eigennützig handeln. Ich kann nicht Experte in allem sein.
Und dass Sie mit dem Internet ungehen können ist auch klar.
Was also hindert Sie daran sich alle Informationen, deren man habhaft werden kann,
zu besorgen und dann erst zu handeln ??
Nennen Sie mir eine einzige Geldanlage, die vor der zu
erwartenden Inflation durch die heute existierende Verschuldung geschützt ist.
Nur eine einzige.
Es wird der EZB garnichts anderes übrig bleiben als, wie die USA, Geld zu drucken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tutmosis 20.11.2011, 20:50
186. Nein.

Zitat von umbhaki
Kann es eventuell sein, dass Sie da gerade gewisse Persönlichkeiten der Zeitgeschichte verwechselt haben? *g*
Kann nicht sein. Mär äst schon klar, wän Sie meinen, aber der war's in dem Fall nicht. Sondern Stalin 1936.

Der Ursprung dieses Spruchs läßt sich natürlich auch noch viel weiter zurückverfolgen; der bekannteste Propagandist dessen war aber eben der Georgier.

Grüße, tutmosis

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Silverhair 20.11.2011, 20:53
187. Reine mathemaitk T2

Zitat von analysatorveritas
Alle Berechnungen, alle Annahmen, alle Grundlagen dafür hängen mit .. Sofern also die EZB weiter Staatsanleihen ...

Und er Rest des Systems - EZB? Was regt man sich über die EZB auf , wenn das "Giralgeld" und das ist die Masse aller Vermögen überhaupt keine Deckung besitzt? 2 % Kernkapital , 4% Eigenkapitaldeckung.. da wird der Eindruck erweckt da wären Billionen - aber das ganze funktioniert nur solange wie man keinen Kassensturz hat!
MNan verlangt Zinsen und Schuldzurückzahlungen aufgrund von "Nicht vorhandenem" ein reines Leerverkaufsystem von Giralgeld .. da spielt es längst schon keine Rolle mehr ob die EZB jetzt Anleihen aufkauft - sie hat diese sowiso immer schon als "Sicherheiten für das nicht vorhandene Buchgeld angenommen" - Da hat sich doch nichts geändert - es ist nur ein wenig offensichtlicher Geworden das dieses "Geldsystem" auf kontinuierlicher Täuschung mit einem gewaltigen Aufwand zum Verstecken dieses Betruges beruht!

Doe einzigen die sich bei diesen Anleihekäufen im Nachteil befinden sind die privaten Banken - das macht nämlich ihr Geschäftsmodell wertloses Monopolygeld unter die Leute mit Schulden und Zinsen kaputt - weil das Geld damit eben direkt in den Wirtschaftskreislauf über den Staat kommt - da ist dann jeder Euro den der Staat bezahlt direkt 25 mal wertvoller als das Buchgeld! Darüber kriegen die Banken graue Haare, das ihr Betrugsystem damit einfach nicht mehr funktioniert!

Wäre das nicht dieses Trickreiche "Geldbasis - Giralgeld - fehlende Deckung - Leerverkaufs" System - dann wäre es vollkommen irrelevant wer die Staatsanleihen kauft - oder anders gesagt, wäre die Kernkapitaldeckung bei 100% - so wie es eigentlich sein sollte von dem Anspruch "Geld zu verleihen " und keines zu erfinden - dann würde die EZB nur als eine Bank unter vielen erscheinen - So aber ist jeder Euro "Bargeld=Zentralbankgeld" eben 20-25 mal Werthaltiger als alle das Buchgeld.. Es ist nichts anderes als ein Gigantisches Hebelsystem - wie erschaffe ich den Banken gigantische Gewinne aus dem Nichts - ohne das die Banken wirklich etwas an "Besitz" überhaupt haben!

Früher gabs mal den "Witz" wie man schnell Millionär wird - man brauchte nur die DM in Lira umzuwechseln .. 1:1000 da reicht schon ein Aufstockerjob um an die Mio zu kommen. Heute ist das kein Witz mehr .. man muss nur diesen Hebel benutzen können - oder mal nachdenken wieviel Vermögen man an Giralgeld bei einem Einlöse Kurs von 1:20 wie wohl zur Zeit übrigbleibt .. 4 cent Bargeld pro Euro Buchgeld gibts dann nur - oder wie im Krimi - Dicker Koffer mit "Geldbündel - oben ein richtiger Schein , der Rest drunter wertlose Papierschnitzel" wäre das optische Äquivalent!

Und da regen sie sich über "Anleihekäufe auf?"

Vielleicht sollte sich mal jeder klug machen wofür er da eigentlich arbeitet - und was das ganze System eigentlich wert ist ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dok_Tor 20.11.2011, 20:57
188. Informationsdefizit

Selbst 10 Jahre nach Einführung der Riester-Rente machen mich die großen Informationsdefizite doch sehr betroffen.
Wurden bewusst Fehl- und Falschinformationen verteilt oder leisten viele Berater immer noch die notwendige Aufklärung?

Es gibt vier Arten von Riester:

1. Renten-Versicherung (Kosten rel. hoch, genau vergleichen, fester Zins bei der klassischen Variante)

2. Geförderte Fondssparpläne (gut gemacht eine clevere Alternative, Inflationssicherer als Versicherung, 100 % Beitragsgarantie, gute Renditechancen, auch hier genau vergleichen)

3. Banksparpläne (rel. wenige Anbieter, eher sehr konservative Geldanlage, sicher und langweilig, wenig Zins, genau hinschauen, da LZ bis Rente sehr lang und Chancen ausgelassen werden)

4. Gefördertes Bausparen (sofort die Förderungen genießen und gleich einziehen, gefördert werden Spar- und Tilgungsbeiträge, sehr geringe Kosten, auf jeden Fall vergleichen, Inflationssicher, wenn Finanzierung bis Restschuld=0 sichergestellt ist)

Es gibt keine Produkte, bei denen die Kosten so genau Kosten genau aufgegliedert sein müssen als bei Riester(gesetzl. Vorschrift).

Nachgelagert besteuert wird nicht nur bei Riester, Ihre gesetzl. Rente ist davon genauso betroffen, wie andere Anlageformen auch.

Sie sollten nur bei qualifizierten Beratern nach entsprechenden Beratung kaufen. Lassen Sie sich Qualifikationen und Erfahrungen nachweisen und zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tutmosis 20.11.2011, 21:20
189. Oh Mann,

Zitat von Dok_Tor
Selbst 10 Jahre nach Einführung der Riester-Rente machen mich die großen doch sehr betroffen. Wurden bewusst Fehl- und Falschinformationen verteilt oder leisten viele Berater immer noch die notwendige Aufklärung? Es gibt vier Arten von Riester: (Kosten rel. hoch, genau vergleichen, fester Zins bei der klassischen Variante) (gut gemacht eine clevere Alternative, Inflationssicherer als Versicherung, 100 % Beitragsgarantie, gute Renditechancen, auch hier genau vergleichen) (rel. wenige Anbieter, eher sehr konservative Geldanlage, sicher und langweilig, wenig Zins, genau hinschauen, da LZ bis Rente sehr lang und Chancen ausgelassen werden) (sofort die Förderungen genießen und gleich einziehen, gefördert werden Spar- und Tilgungsbeiträge, sehr geringe Kosten, auf jeden Fall vergleichen, Inflationssicher, wenn Finanzierung bis Restschuld=0 sichergestellt ist) Es gibt keine Produkte, bei denen die Kosten so genau Kosten genau aufgegliedert sein müssen als bei Riester(gesetzl. Vorschrift). Nachgelagert besteuert wird nicht nur bei Riester, Ihre gesetzl. Rente ist davon genauso betroffen, wie andere Anlageformen auch. Sie sollten nur bei kaufen. Lassen Sie sich Qualifikationen und Erfahrungen nachweisen und zeigen.
daß Sie aufgrund Ihrer Kenntnisse ein Mitteilungsbedürfnis verspüren, ist verständlich. Daß Sie -Vorhandensein der Riesterrente vorausgesetzt- guten Rat geben wollen, ehrt Sie sogar.

Aber in diesem Forum geht es eher darum, ob die Riesterei überhaupt eine sinnvolle Entscheidung der Politik war. Das allerdings bestreite ich. Und bin dabei nicht wirklich allein. Weiter bestreite ich, daß BfA etc. mein Geld genauso erfolgreich verplempern können wie bspw. Maschmeyers AWD.

Grüße, tutmosis

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 27