Forum: Wirtschaft
Risiken für die Konjunktur: Stell dir vor, alles wird gut
Getty Images/ Westend61

Finanzcrash, Handelskrieg, Populismus: Die Gefahr für unseren Wohlstand ist so groß wie lange nicht, Apokalyptiker überbieten sich mit Worst-Case-Szenarien. Doch es könnte ganz anders kommen.

Seite 3 von 8
muellerthomas 26.08.2018, 15:19
20.

Zitat von thequickeningishappening
Dazu kommt Die Bevölkerungsexplosion und Der steigende pro Kopf Resourcendurchlauf. Ueber Derivate koennen Sie selbst nachdenken (Kleiner Tipp: Kettenbrief oder Ponzi Scheme)!
Die Geburtenraten sinken weltweit seit Jahrzehnten und die globale Geburtenziffer liegt nur noch knapp über 2.

Was für ein Problem haben Sie mit Derivaten und mit welchen? Allen? Was haben z.B. Aktienanleihen mit einem "Ponzi Scheme" zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helena.pierser 26.08.2018, 15:21
21.

Zitat von marcaurel1957
Die Löhne und Gehälter sind in den letzten 5-8 Jahren massiv gestiegen. Weshlab Sie nichts abbekommen haben, kann niemand besser beantworten als Sie selbst
Ihre Aussage ist schlicht und einfach falsch. Von einer massiven Steigerung kann wohl kaum die Rede sein.

https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesamtwirtschaftUmwelt/VerdiensteArbeitskosten/RealloehneNettoverdienste/Tabellen/Tabellen_Reallohnindex.html;jsessionid=E8E7741A6A8 CE5CD0B975BD231DF524A.InternetLive1

Was ist an der Steigerung massiv? Im übrigen kommen die guten Steigerungen in den Jahren 2014, 2015 und 2016 nur durch die außergewöhnlich niedrige Inflationsrate zu Stande. Auslöser hierfür die Geldpolitik der EZB, die Krise des Euro und ein niedriger Ölpreis. 2017 gab es nur ein Reallohnwachstum von 0,8 Prozent. Die Inflation hat nämlich wieder angezogen. Es läuft etwas falsch, wenn im Jahr 2017, einem Rekordjahr was die Unternehmensgewinne angeht nur ein Reallohnwachstum von 0,8 Prozent zu Stande kommt.

Ich lebe dank meines guten Einkommens und dem guten Einkommen meines Mannes ein sorgenfreies Leben. Dennoch würde ich mich nicht derart über andere Erheben wie Sie es tun. Die Marktgesetze und die Rahmenbedingungen der Politik bedingen nunmal, dass nicht jeder fäire Einkommenssteigerungen erzielen kann. Das anzuprangern halte ich für legitim und wichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omanolika 26.08.2018, 15:23
22. Wow, da ist etwas ist grau!!!

Populisten erklären als Beweis,
etwas sei schwarz - oder weiß,
und damit ist es entweder gut,
oder es brodelt die große Wut,
denn dann ist etwas schlecht,
und man ist radikal im Recht...

Es wäre schön würde man probieren,
die Ansichten nur mal zu schattieren,
denn dann käme ein erstauntes: Wow!
dieses etwas ist ja wirklich hellgrau!

Man könnte also sagen: Open your mind,
denn nicht jeder ist so schnell dein Feind,
wie es dir die Populisten gerne verkaufen!
Und dennoch sieht man gerade viele, die hinterherlaufen...

Herrn Müller danke ich für die "Ode ans positive Denken",
und hoffe auch, dass manche Krisenantreiber einlenken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thoms1957 26.08.2018, 15:29
23. Problem "deutsches Geschäftsmodell"

Viele Jahre lang erzielen deutsche Unternehmen schon gewaltige Handelsüberschüsse gegenüber dem Ausland. Dies stößt im Ausland auf immer größere Ablehnung. Die Basis für dieses Geschäftsmodell sind relativ niedrige Löhne im Inland, deutsche Arbeitnehmer sollen so billig sein, dass sie auf dem Weltmarkt mithalten. Das soll aus Sicht des Kapitals und der Bundesregierung so bleiben. Deshalb ist der Mindestlohn weiterhin niedrig, Leiharbeit darf geringer bezahlt werden und die Regelungen zur Befristung sind lasch. Das Kapital ruft immer lauter nach Zuwanderung von "Fachkräften". Man fände hier keine mehr. Soll heißen: Nicht zu den gebotenen Bedingungen (Ausbeutung wird schwieriger) z. B. in allen Pflegeberufen. Die sog. "gute wirtschaftliche Lage" kommt vor allem beim Kapital und seinen Aktionären an. Den abhängig Beschäftigten bleiben bescheidene Lohnzuwächse - wenn überhaupt. Zusätzlich werden diese derzeit vielfach durch rasant steigende Mieten wiederum vom Kapital abgegriffen. Das " deutsche Geschäftsmodell" wird so weiter an Akzeptanz verlieren - im In- und Ausland. Daran ändert sich auch nichts, wenn Müllers " Was wäre wenn" Szenario vollumfänglich einträfe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi_ralala 26.08.2018, 15:30
24.

Zitat von tomdabassman
Das ich sowas gerade von Ihnen, Herr Müller, noch lesen darf macht mich wundern. Denn in dieser Kolumne wird seit Wochen und Monaten praktisch durchgängig der Weltuntergang ...
Komisch, dass eine Kolumne wie diese konträr interpretiert wird.
Der Beitrag Nr. 2 sagt genau das Gegenteil.
Wenn Sie allerdings diese Kolumne richtig interprtieren, stimme ich dem uneingeschränkt zu. Seit Jahrzehnten wird das internationale kreditfinazierte Geldsystem immer mehr aufgebläht, bis die Blase irgendwann platzt. Sie wird zwangsläufig und mit mathematischer Sicherheit platzen, dazu braucht es nur ein kleines Fünkchen.
Beim nächsten Mal werden alle zur Kasse gebeten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Profdoc1 26.08.2018, 15:30
25. Schön, und?

Zitat von thequickeningishappening
Dann Schaun mer mal. Diskussion und Umsetzung sind Zwei Paar Schuhe! Die Klimadebatte kenne ich seit 1972 (Club of Rome:"Die Grenzen Des Wachstums"). Dann kam Kyoto und Paris: Umsetzung? Null! Produktivität vernichtet Arbeitsplätze wenn Die Gewinne nicht in Der Massenkaufkraft landen sondern in Steueroasen als "totes Kapital " geparkt werden. Dazu kommt Die Bevölkerungsexplosion und Der steigende pro Kopf Resourcendurchlauf. Ueber Derivate koennen Sie selbst nachdenken (Kleiner Tipp: Kettenbrief oder Ponzi Scheme)!
Was wollen Sie uns mit Ihrer Schlagwortaufzählung sagen? Schauen Sie, wirre Zusammenhänge nutzen doch nichts. Beispiel: Produktivität vernichtet Arbeitsplätze, wenn .... Die deutsche Industrie besteht im Wesentlichen aus KMUs, die ständig ihre Gewinn reinvestieren. Massenkaufkraft. Auch ein Phrase. Die deutsche Bevölkerung hat noch nie soviel ausgegen wie momentan im Privatkonsum. Statistisches Bundesamt hilft Ihnen weiter. Bevölkerungsexplosion, ja. Was ist Ihre Lösung?

Alles nur Schlagwortbingo. Gerne liefern Sie für alle Ihre wichtigen Punkte realistische Lösungsvorschläge mit Substanz. Übrigens, kennen Sie die Stellungnahmen der damals jüngeren Mitglieder des CoR zu Ihren eigenen Aussagen von damals?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DonQuijote1456 26.08.2018, 15:31
26. Was interessiert mich mein Geschwätz von Gestern?

"Viele Krisenherde, jede Menge Unvernunft: Die weltwirtschaftliche Stimmung trübt sich ein. Gerade Deutschland steht ein übles Erwachen bevor - und die Politik hat kaum Möglichkeiten gegenzusteuern. Eine Kolumne von Henrik Müller"

Der Beitrag von Ihnen ist gerade mal 14 Tage alt. Der Satz "Gerade Deutschland steht ein übles Erwachen bevor" ist nicht im Konjunktiv, Sie schreiben nicht Deutschland könnte ein übles Erwachen bevorstehen. Nein, Deutschland steht ein übles Erwachen bevor.

Den kurzen Zeitraum zwischen der sicheren Apokalypse und "wird schon werden" finde ich irritierend.

Vielleicht überdenken Sie noch einmal welche Wirkung Ihre Kolumnen auf die öffentliche Meinung haben, SPON hat ja durchaus einen größeren Leserkreis, erst schreien und dann wieder alles relativieren erinnert leider eher an eine bestimme Partei als an wohlüberlegte und gezielte Kolumnen.

Ansonsten gebe ich Ihnen schon Recht, nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heiner.mueller 26.08.2018, 15:35
27. Die größte Gefahr lauert ganz woanders...

Zumindest für Deutschland lauert die größte Gefahr im immer hysterischer um sich greifenden Öko-Wahn!

Mit welch unsinniger Regelungs- und Verbotskultur sich unsere Politiker immer neue Schikanen für unsere Schlüsselindustrien ausdenken, ist mittlerweile ein riesiger Gefahrentatbestand für unser aller Wohlstand!

Wer wie ich gerade aus dem Urlaub in europäischen Nachbarländern zurückkommt, der weiß z.B., dass Dieselfahrverbote NIRGENDWO ein Thema sind und auch NIEMANDEN interessieren! Außer natürlich französische, asiatische und amerikanische Industriepolitiker, die sich die deutsche Selbstzerstörungssucht und unglaubliche Naivität zu nutze machen wollen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fräulein_w_aus_d 26.08.2018, 15:38
28. Geld ist nicht gleich Wert und Wohlstand

Finanz- und Börsenkrisen sind keine Krisen, sondern Korrekturen. Es gibt da nämlich am Ende immer genauso viele Gewinner wie Verlierer. Es werden da keine Werte vernichtet, genauso wenig wie Werte mit Geld gekauft werden oder plötzlich nichts wert sein könnten, weil sie auf Pump geschaffen wurden. Werte werden durch Arbeit geleistet und sind in dem Moment da, wo die Arbeit gemacht wurde. Das Geld ist bloß so eine Erziehungsmaßnahme, mit der jeder genötigt wird zu leisten und zu tauschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 26.08.2018, 15:45
29. # 20 muellerthomas

Danke für Die Fragen Die ich gerne beantworte : 1. Laut Statista wird sich Die Weltbevölkerung von derzeit 7,55 Mrd bis 2050 auf 9,7Mrd und 2100 11,2 Mrd Menschen erhöhen. Was is Ein Ponzi Scheme? Die letzten Investoren verlieren Alles! Optionen sind Hebelproduckte: mit Dem Hebel steigt Das Risiko!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8