Forum: Wirtschaft
Riskante Produkte im Test: Online-Shopping gefährdet Ihre Gesundheit
NARANJO/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

An Weihnachten werden Millionen Päckchen verschenkt, deren Inhalt von Online-Shoppingportalen kommt. Doch wie ein Dekra-Test im Auftrag des SPIEGEL zeigt: Einige sind unsicher oder gar lebensgefährlich.

Seite 1 von 11
fatherted98 20.12.2018, 15:06
1. hier ist...

...wie so oft....auch mal die Mündigkeit des Verbrauchers gefragt. Warum das an dem Thema Online-Shopping festmachen? Mist kann man auch im Laden kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
U. Sielaff 20.12.2018, 15:07
2. Musste schmunzeln...

"Bei einer Drohne, die über Wish.com verkauft wurde, waren die Rotoren so wenig geschützt, dass die laufenden Propeller menschliche Augen verletzen können, wenn das schwer zu steuernde Flugobjekt auf ein Gesicht prallt."
Wirklich, SPON?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ceebiscuit 20.12.2018, 15:08
3. Also backen wir jetzt die kleineren Brötchen

und unterbieten selbst noch das RTl Mittagsmagazin mit den Verbrauchertipps, bis endlich Gras über DIE Sache gewachsen ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krautrockfreak 20.12.2018, 15:10
4. Es lebe die Globalisierung! Ist doch super, wenn man sich für 1 €

statt 20 € bei uns einen Sack Halogenbirnchen in China bestellen kann (inkl. Versand!) - und die funktionieren auch noch! Was sind da schon die paar kaputten Augen oder zersägten Gesichter....
Wenn unsere Politik die Kontrolle dem Hersteller überlässt, wohl wissend dass der Asiate Vieles lockerer sieht als wir, dann darf man sich nicht wundern. So wurde es beschlossen und nun wundert man sich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max-mustermann 20.12.2018, 15:15
5.

Die Mehrheit der Beispiele läuft für mich ehr unter der Kategorie unbrauchbarer Billigschrott den mann in ähnlicher Form auch ganz häufig bei deutschen Discountern und Baumärkten auf den Wühltischen finden kann. Billigen Müll kann mann nun mal genau so online wie offline kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe_ 20.12.2018, 15:16
6.

Wieder ein Grund mehr, NICHT bei Amazon zu kaufen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nania 20.12.2018, 15:16
7.

Zitat von U. Sielaff
"Bei einer Drohne, die über Wish.com verkauft wurde, waren die Rotoren so wenig geschützt, dass die laufenden Propeller menschliche Augen verletzen können, wenn das schwer zu steuernde Flugobjekt auf ein Gesicht prallt." Wirklich, SPON?
Da habe ich auch schmunzeln müssen und mich gefragt, ob das nicht generell ein Problem bei Drohnen wäre, egal, ob die nun so billig und vermutlich untauglich sind wie das hier gezeigte Modell oder das teure Original.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vrdeutschland 20.12.2018, 15:16
8. Schon witzig

Die Deutschen kaufen den Müll aus China und die Chinesen kaufen Mercedes, aptamil und Rimowa aus Deutschland. So funktioniert Handel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hegoat 20.12.2018, 15:17
9.

Amazon ist zu einem erheblichen Teil nur noch Vermittler von Waren, im Kleingedruckten des Artikels steht dann oft "Verkauf durch XYZ Ltd." Klickt man dann darauf, erscheint als Firmensitz eine Adresse in Shenzen. Amazon verkauft hier regelmäßig und bewusst seinen guten (?) Namen, um China-Anbietern einen Marktzugang in Europa zu ermöglichen. Von einer Haftung, falls hierüber nicht zugelassene oder verbotene Waren vertrieben werden, will Amazon freilich nichts wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11