Forum: Wirtschaft
Ritter Sport: Die Schoko-Pleite der Stiftung Warentest
Getty Images

Die Stiftung Warentest hat im Streit mit Ritter Sport eine empfindliche Niederlage vor Gericht eingesteckt. Im ungünstigsten Fall könnten noch Schadensersatzansprüche auf die Verbraucherschützer zukommen.

Seite 2 von 24
G-o-C 09.09.2014, 18:33
10. Sehr gut!

Freut mich für mein Ritter, meinen Nachbarort und all die Arbeitsplätze! Man kann nur hoffen, dass noch eine große Summe Schadensersatz oben drauf kommt! Das Urteil beweist, dass man nicht einfach alles schreiben kann!!

Beitrag melden
Thomassimo 09.09.2014, 18:34
11. Alles testen...

...Buechsenoeffner, Hifi-Anlagen, Kosmetika usw. Da kann schon mal die Expertise von der Fahne gehen. Dann aber make-or-buy. Und weil da auch manches schiefgehen kann, vielleicht mal das Testdesign durchdenken. Und auch beachten, dass bei Ehrdelikten die Nichterweislichkeit eine objektive Bedingung der Strafbarkeit ist. Zerknirschung nicht durch ignorante Polemik ueberspielen. Und auch mal eine Niederlage einraeumen. Thesen nicht durch Spekulationen belegen (bekannt als proton pseudos) und schon kann die hehre Stiftung wieder ihr einstmals hohes Renommee zurueck gewinnen. Vorher vielleicht noch das Gewissen testen..ehm. erforschen?

Beitrag melden
BartS 09.09.2014, 18:34
12.

Zitat von Untertan 2.0
Der ganze Streit ist ziemlich lächerlich, wenn man bedenkt, dass es für die Qualität der Schokoloade vollkommen egal ist, ob ein und die selbe Verbindung nun Pflanzenteilen oder dem Reagenzglas stammt
Lächerlich? Lächerlich ist der Streit keneswegs, sondern sehr ernst. Ritter Sport sind mit Sicherheit Umsätze in Millionenhöhe flöten gegangen, daher ist es wichtig zu erfahren, ob zurecht oder nicht.

Beitrag melden
westerwäller 09.09.2014, 18:37
13. Na dann mal die Zahlen prüfen ...

Zitat von SirEdno ツ
Ich als dummer Konsument habe immer gedacht natürliches Vanillearoma käme auch aus fermentierten Kapselfrüchten der Orchideen-Gattung Vanilla - im Volksmund auch Vanilleschoten genannt. Aber Ritter Sport und deren Zulieferer sieht das wohl anders.
Vanillin ist der Hauptaromastoff der Vanilleschote.

Wikipedia "Vanillin" weiß hierzu:

"Vanillin ist mengenmäßig der wichtigste Aromastoff weltweit, da er preisgünstig hergestellt werden kann. Man geht von einem Verbrauch von 15.000 Tonnen im Jahr aus (2004).[1] Die etwa 2.000 Tonnen Kapselfrüchte echter Vanille, die weltweit jährlich geerntet werden, enthalten nur etwa 40 Tonnen Vanillin."

Also 40 Tonnen 'echtes' Vanillin zu 15.040 Tonnen Vanillinverbrauch weltweit. (Wobei man das eine Molekül vom anderen nicht unterscheiden kann...)

Ihrer Empfehlung entsprechend sollten also nur noch (40/15.040)*100 Prozent = 0,27% an Vanilleeis und anderen Vanilleprodukten verkauft werden. Das wäre dann wirklich ein Luxusprodukt für die oberen 10.000. Oder die Anbaufläche sollte auf 376-fache vergrößert werden. Dann wird's sehr eng in Madagaskar ...

Beitrag melden
libertarian2012 09.09.2014, 18:39
14. Gut

Gut so. Es wird Zeit, diesen überheblichen Generalexperten den Hahn abzudrehen. Jedesmal, wenn da etwas getestet wird, bei dem ich mich ein wenig selbst auskenne, war ruckzuck klar, dass dort offenbar nur vollkommen Ahnungsbefreite vor sich hinwerkeln.

Beitrag melden
Onsom2000 09.09.2014, 18:40
15. Pleite für die

Die juristische Niederlage hat in meinen Augen nichts mit einem Versagen von Warentest zu tun.
Viel mehr sehe ich das Urteil von Warentest bestätigt, da Rittersport den Beweis des Gegenteils schuldig bleibt. Juristisch ist dies völlig in Ordnung, da Warentest nicht widerlegen kann das der Hersteller ein "Top-Secret"-Verfahren zur Herstellung hat, allein der Verstand lässt jedoch daran zweifeln.

Beitrag melden
mariowario 09.09.2014, 18:41
16. 100% Zustimmung !!!

Zitat von SirEdno ツ
Ich als dummer Konsument habe immer gedacht natürliches Vanillearoma käme auch aus fermentierten Kapselfrüchten der Orchideen-Gattung Vanilla - im Volksmund auch Vanilleschoten genannt. Aber Ritter Sport und deren Zulieferer sieht das wohl anders. Zitat (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/schoko-streit-stiftung-warentest-verliert-gegen-ritter-sport-a-990638.html): "Dessen Aroma-Lieferant Symrise hatte eidesstattlich erklärt, dass das Piperonal in den Tafeln aus dem Öl des Sassafrasbaumes stamme und legte dem Gericht dazu Details seines Herstellungsverfahrens offen." Fenchelholzbaum oder Nelkenzimtbaum hmmm sind das nun neue Orchideen-Gattungen? Scheinbar noch nicht einmal Artverwandt. Zitat (http://de.wikipedia.org/wiki/Sassafrasbaum): "der Handel mit Extrakten aus Sassafras ist daher in der EU verboten. In der Schweiz gelten Sassafrasöl und Safrol als so genannte Vorläuferstoffe, die zur Herstellung von Betäubungsmitteln und psychotropen Stoffen verwendet werden können" ... Das Einzige was sogar per Eides statt versichert wurde ist, das ein in der EU verbotenes Extrakt zur Herstellung eines natürlichen Vanillearomas verwendet wird. Da bekommt die Aussage, das Schokolade süchtig macht ja mal eine andere Tragweite. Zudem kann es zu Krebserkrankungen oder Schädigungen an der Leber führen. Das war mir von natürlichem Vanillearoma bisher so nicht bekannt. Ob chemisch hergestellt oder nicht ein natürliches Vanillearoma ist es meiner Meinung nach nicht. Komisch nur, dass das Oberlandesgericht München kein Ermittlungsverfahren gegen Symrise wegen der Verbreitung in der EU verbotener Substanzen einleitet. Mein Fazit NIE wieder Ritter Sport - egal wie das Verfahren ausgehen sollte!
Die Marke 'Ritter Sport' wird auch von mir nicht mehr gekauft - man braucht auch keine synthetisierten Aromen zur Herstellung eines Produktes. Ich denke Symrise hat nicht mal einen Kaufnachweis (für die pflanzlichen Bestandteile) vorlegen müssen - meiner Meinung nach: Täterjustiz.

Beitrag melden
Spiegelleserin57 09.09.2014, 18:42
17. Glauben Sie wirklich dass ...

Zitat von hörtauf
Endlich wird die oftmals (nein - nicht immer!!) willkürliche Art der Stiftung Warentest mal in die Schranken gewiesen. Ehrlicher Verbraucherschutz ist gut - aber nicht auf Kosten der Unternehmen ohne Grund. Hätte die Stiftung Warentest einfach bei Ritter vorab angefragt, wäre alles richtig gewesen.
jedes Unternehmen Ihnen genaue und auch ehrliche Auskunft geben würde?
Siehe z. B. der Herstellung von Brustimplantaten wo erst vor Gericht herauskam welche Substanzen verwendet wurden und schon einige tausend Frauen geschädigt waren.

Beitrag melden
helianthe 09.09.2014, 18:45
18. barthomew

Sie glauben nicht im Ernst,dass in irgendeiner Schokolade unter 1 Euro. 100 g-echte Vanille drin ist? wie soll das funktionieren?Ob Eis,Joghurt oder Schokolade,echte Vanille ist da nirgends drin!

Beitrag melden
Greggi 09.09.2014, 18:47
19. Das Urteil von Juristen

... ist mir ziemlich egal. Als Verbraucher möchte ich wissen, ob ein zugesetztes Aroma natürlichen Ursprungs ist oder einer alchemistischen Hexenküche entsprungen ist. SELBSTVERSTÄNDLICH verarbeitet Ritter Sport nur natürliche Zutaten, die um ein Vielfaches teurer sind als chemisch erzeugte. Völlig klar. Damit dürfte dieses Unternehmen das einzige sein, das sich freiweilig deutlich höhere Produktionskosten auferlegt als deren Konkurrenz. Wer's glaubt wird selig. Stiftung Warentest hat halt in diesem Fall die schlechteren Karten, da es (derzeit) keinen Test gibt, der den Ursprung des Vanillearomas belegen könnte. Aber vielleicht sind unsere Lebensmittel-Analytiker in ein paar Jahren weiter und es wird dann der Panscher entlarvt (oder das Urteil bestätigt). Irgendwie möchte ich eine richtig schöne Wette für diesen Zeitpunkt eingehen ...

Beitrag melden
Seite 2 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!