Forum: Wirtschaft
Rocket-Gründer Oliver Samwer: Im Sturzflug

Oliver Samwer galt einst als "deutscher Mark Zuckerberg". Doch seine Startup-Fabrik Rocket Internet macht vor allem gigantische Verluste. Wie lange geht das noch gut?

Seite 1 von 7
uli-schmitt 25.04.2017, 18:15
1. Alles übers www

Klamotten, Schuhe, Fastfood und bereits der normale Einkauf. Der Mensch schafft sich ab. Klar werden die Pleite gehen. Bis dahin haben sie tausende regionale Einzelhändler platt gemacht. Diese verbrannte Erde ist irreparabel und ein Hauptgrund der Verödung der Stadtzentren. Gilt natürlich nicht für Berlin, Hamburg und München.... Aber es gibt auch Menschen, die nicht dort leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opinio... 25.04.2017, 18:30
2. Wo waren sie als

In den 1970ern die Stadtzentren verödet wurden durch die Kaufhäuser auf der grünen Wiese vor den Stadttoren? Vermeintlich billigere Einkaufsmöglichkeit als Tante Emma die Fußläufige. Man braucht heute ein Auto zu Überleben. WWW wird das ändern. Die waren werden geliefert.
Und die Einkaufszentren werden veröden! Gut so oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 25.04.2017, 18:34
3. ...

"Samwer, mittlerweile 44 Jahre alt, galt mal als "deutscher Mark Zuckerberg". Er ist Deutschlands einziger Internetunternehmer mit globalem Anspruch."

Ja, und? Globalen Anspruch hatten schon ganz andere Leute.

Zuckerberg hat zuerst geliefert und war danach/damit erfolgreich, in Deutschland soll es umgekehrt sein?

BWL Blender. Und nur weil die Gier der Anleger groesser ist, und ihre Dummheit, als das Blendertum funktionieren solche Firmen ueberhaupt eine Zeitlang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peeka(neu) 25.04.2017, 18:38
4. Ich dachte

Ralph Dommermuth wäre auch internationaler Internetunternehmer aus Deutschland. Jedenfalls ist er mit deutlich lieber als jemand, der sein Geld damit gemacht hat, Kindern teure Klingeltonabos anzudrehen.
1 und 1 schon in ihren Anfängen als Softwarezentrum Mittelstand sowie GMX hatten immer einen weitaus seriöseren Charakter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haref 25.04.2017, 18:40
5. Die Wette ist

geplatzt ! Das muß doch jedem mittlerweile klar sein. Copy & Paste geht doch nur begrenzt.
Herrje, das schöne Geld, daß da abermillionenfach in den Ofen geschoben wurde.
Auf nicht nur einer Aktionärsversammlung mußte sich Samwer anhören: 'Where is the money ?'
Tja, um die Kosten in den Griff zu bekommen, hat man schon die Belegschaft um 50 % halbiert. Ob's hilft ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PolitBarometer 25.04.2017, 18:48
6.

Über die Samwer-Brüder und deren windiges Geschäftsmodell gibt es u.a. auch auf YouTube einige wenige Reportagen und Beiträge. Auch Ex-Mitarbeiter kommen dabei zu Wort udn die meien es, wer hätte es gedacht nicht immer nur gut mit dem Laden. Von sektenähnlichen Zuständen wurde da berichtet.
Die dort gezeigten Selbstbeweihräucherungs-Videos und die Motivationsansprachen, ähnlich einem Morgenappell, sind der Brüller schlechthin.
Zalando ein Erfolgsmodell? Ja, aber nur auf den ersten Blick, denn bei rund 50% Retourenrate ist da nicht mehr viel Marge abzuschöpfen.
Die Brüder sind zudem erstaunlich lichtscheu, sprechen neben einem schlecht artikulierten Deutsch auch absolut finsteres Englisch, meinen aber, den Globus mit Links beherrschen zu können. Dazu kommt noch, dass der Kopf des Vereins, O. Samwer, ein geborener Unsympath ist. Das dieses auf tönernen Füsen errichtete Imperium schon bald zusammenfällt, war nicht nur für Analysten vorhersehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monro 25.04.2017, 18:49
7.

Sorry aber Samwar der deutsche Mark Zuckerberg? Das ist doch ein Scherz.
Bisher kam aus dem Rocket Lager wenig Creatives, das Samwar diesen Titel tragen dürfte. Alle Samwar Plattformen sind doch copycats, ausgelegt auf den Exit. Bei Zando haben die sich damit verzockt, Delivery Hero überlässt in UK das Feld der Konkurrenz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PolitBarometer 25.04.2017, 18:52
8.

Über die Samwer-Brüder und deren windiges Geschäftsmodell gibt es u.a. auch auf YouTube einige wenige Reportagen und Beiträge. Auch Ex-Mitarbeiter kommen dabei zu Wort, und die meinen es, wer hätte es gedacht, nicht immer nur gut mit dem Laden. Von sektenähnlichen Zuständen wurde da berichtet.
Die dort gezeigten Selbstbeweihräucherungs-Videos und die Motivationsansprachen, ähnlich einem Morgenappell, sind der Brüller schlechthin.
Zalando ein Erfolgsmodell? Ja, aber nur auf den ersten Blick, denn bei rund 50% Retourenrate ist da nicht mehr viel Marge abzuschöpfen.
Die Brüder sind zudem erstaunlich lichtscheu, sprechen neben einem schlecht artikulierten Deutsch auch absolut finsteres Englisch, meinen aber, den Globus mit Links beherrschen zu können. Dazu kommt noch, dass der Kopf des Vereins, O. Samwer, ein geborener Unsympath ist. Das dieses auf tönernen Füsen errichtete Imperium schon bald zusammenfällt, war nicht nur für Analysten vorhersehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
voiceecho 25.04.2017, 18:53
9. E-Monopolisten

Wie im "richtigen" Leben setzen sich auch im Bereich E-Commerce auch "Monopolisten" durch. Amazon, Google, EBay und co. Und ihre Tochterunternehmen sind das beste Beispiel dafür, dass sie die anderen ohne viel Aufwand "auffressen"!
Das Konzept von "Rocket" ist bis auf "Zalando" sehr fragwürdig, seine Essenslieferfirmen sind allesamt sehr schlecht, was Lieferqualität, Arbeitsbedingungen und Hygiene angeht und daher dem Tode geweiht. Ich vermute, dass sein Konzern bald Konkurs melden wird, "Zalando" wird dann wahrscheinlich an "Amazon" oder "Otto" gehen und der Rest abgewickelt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7