Forum: Wirtschaft
Rocket Internet: Samwers wollen Catering-Branche aufmischen
REUTERS

Rocket Internet setzt auf das boomende Online-Geschäft mit Essen. Nach SPIEGEL-Informationen will der Berliner Konzern einen Marktplatz für Catering-Unternehmen starten.

Seite 1 von 3
irobot 22.01.2016, 12:40
1.

Wirklich Neues fällt denen auch nicht ein. So wird das nix.

Beitrag melden
zuperzoom 22.01.2016, 12:55
2. Lebensmittel Online

Bez. Shopwings, Amazon Pantry etc: Leider kann die Lieferung von empfindlichen Lebensmitteln bei der derzeitigen Sorgfalt der großen deutschen Paketdienstleister nur scheitern. Erst kürzlich musste ich wieder die Annahme eine Pakets verweigern da der Inhalt offenbar beschädigt, da ausgelaufen, war. Lediglich die Lieferungen von Hello Fresh kamen meist gut an. Da ich diese Dienste allgemein sehr gerne probiere und meine Erfahrungen gesammelt habe, muss ich aktuell leider sagen das es kein Ersatz für den Einkauf im Supermarkt gibt. Werden dann noch Putz- und Lebensmittel in einem Karton geliefert, wird es schnell widerlich. Schade eigentlich.

Beitrag melden
amidelis 22.01.2016, 13:17
3. Polarität

Nachhaltigkeit ist ein pol. Die samwers der andere.

Beitrag melden
themistokles 22.01.2016, 13:25
4.

Wann beginnt eigentlich Rocket Internet auch mal Geld zu verdienen? Das ganze "Wachstum" ist rein investorengetrieben. Es wird kein Gewinn erwirtschaftet, keinerleir Nachhaltigkeit erzeugt, etc. Internetblase 2.0

Beitrag melden
tw1974 22.01.2016, 13:26
5. neues?

Warum sollte denen etwas Neues einfallen. Das Modell heißt doch 'copycat', da geht es nicht um neue Ideen.

Beitrag melden
thomasb1312 22.01.2016, 13:26
6.

Wer braucht sowas? Warum sollte ein Caterer xx% seines Umsatzes an Rocket als Provision abtreten wenn er über eine Anzeige in den Gelben Seiten etc. auch so von den Firmen gefunden wird? Wenig sinnvolle Geschäftsidee. Und belegte Semmeln für Meetings haben Firmen bisher auch ohne Rocket organisiert bekommen.

Beitrag melden
ditor 22.01.2016, 13:37
7. Endlich mal was Innovatives

Toll dass sie diesmal eigene Ideen haben und nicht einfach Geschäftsmodelle anderer Firmen aus den USA aufnehmen. Also so Firmen wie ZeroCater oder ezCater die sowas vielleicht erst seit 8(?) Jahren machen.

Beitrag melden
Wayne2000 22.01.2016, 13:38
8. schon richtig

Zitat von thomasb1312
Wer braucht sowas? Warum sollte ein Caterer xx% seines Umsatzes an Rocket als Provision abtreten wenn er über eine Anzeige in den Gelben Seiten etc. auch so von den Firmen gefunden wird? Wenig sinnvolle Geschäftsidee. Und belegte Semmeln für Meetings haben Firmen bisher auch ohne Rocket organisiert bekommen.
Aber über so eine Platform bündelt man halt die Anbieter und verschafft potentiellen Kunden einen Überblick.
Lieferando und co. machen ja auch nix anderes. Man gibt seine Postleizahl ein und sieht, was und bei wem man alles bestellen kann. Ob die gelben Seiten da genauso hilfreich sind bezweifle ich stark.

Beitrag melden
pressionist reloaded 22.01.2016, 13:39
9. Hier wird kein Geld verdient ...

... hier wird Geld umverteilt. Ein Teil davon ist die fürstliche Bezahlung der Samwers. Ohne Marge bricht das System in den nächsten Jahren wie ein Kartenhaus zusammen. Bis dahin müssen die Samwers Ihren Teil für den Fiskus unauffindlich versteckt haben ... Und das ist, mit Verlaub, harte Arbeit ... hierzu zählt unter Umständen auch der Knast - dieser ist mit klakuliertes Risiko des Gesamtkonzepts!

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!