Forum: Wirtschaft
Rodungsstopp im Hambacher Forst: Eine Niederlage für RWE, eine Blamage für NRW
imago/Klaus W. Schmidt

Mit aller Macht hat die schwarz-gelbe Landesregierung den Hambacher Forst räumen lassen. Spätestens seit dem vorläufigen Stopp der Rodungen durch ein Gericht stellt sich die Frage: Warum bloß?

Seite 1 von 8
dolomiti51 05.10.2018, 17:52
1. Trauerspiel

Das ist keine Niederlage oder Blamage sondern ein Trauerspiel für den Industriestandort Deutschland. Kleine Interessengruppen unterstützt von Gerichten können heute mit irgendwelchen Kröten, Fledermäusen oder sonstigem Millionenschäden verursachen. Wäre dies früher schon möglich gewesen, hätte es nie ein Wirtschaftswunder gegeben. Wer heute in Deutschland noch investiert, kann einem nur noch leid tun.

Beitrag melden
bigroyaleddi 05.10.2018, 17:52
2. Nicht vergessen, wer das ursprünglich initiiert hat

Das war der ehemalige MP Clement. Der wollte doch schon damals, dass das Steinkohlenachfolgeprogramm Braunkohle anlaufen sollte. Leider hat bisher wohl keine Landesregierung in NRW dazugelernt. Man hängt immer noch in der - bei allem Respekt - bergmännischen Vergangenheit.

Beitrag melden
mvshuekh 05.10.2018, 17:53
3. Warum wohl?

Weil RWE nicht nur massiv in Werbung, sondern vermutlich noch massiver in politischen Lobbyismus investiert. Und vermutlich gibt es dort für scheidende Politiker hübsch dotierte Aufsichtsrats- und sonstige Posten. Was sollte es da sonst für Gründe geben?

Beitrag melden
gersois 05.10.2018, 17:53
4. Rot-Grün

Bei aller Häme über diese Landesregierung sollte niemand vergessen, dass die rot-GRÜNE Landesregierung zuvor, den Hambacher Forst zur Nutzung (Abholzen und Baggern) überlassen hat. Laschet hat nur den Schwarzen Peter, dies umsetzen zu sollen.

Beitrag melden
freddygrant 05.10.2018, 17:55
5. Natürlich war es ...

... eine fadenscheinige Ausrede des RWE-Chefs, man brauche
die Kohle vom Hambacher Fortst zur Sicherung der Energie-
versorgung. Wie ist es dann mit der Sicherung der Lebensgrund-
lagen der Menschen und der Natur im Gesamten? Wenn sich
die Politik (repräsentative Demokratie?) einseitig für die
Wirtschaft entscheidet ist es wirklich die Justiz, die unser
Leben noch vor den Kapital- und Finanzinteressen schützen
kann!

Beitrag melden
felix_hauck 05.10.2018, 17:55
6.

Aus rechtlicher Sicht war die Räumung des Waldes aufgrund von diversen Bau- und Sicherheitsverordnungen komplett legitim. Es bestand keine Notwendigkeit auf ein Urteil bezüglich der geplanten Rodung zu warten.

Beitrag melden
thousandguitars 05.10.2018, 17:55
7. Gut so!

Nach dem beschlossenen Stopp für Kohle, sollte kein Grund für die weitere Abholzung bestehen. Basta!

Beitrag melden
schocolongne 05.10.2018, 17:57
8. Und das Grundgesetzlich verankerte Demonstrationsrecht...

wird ausgehebelt, in dem die Polizei einfach ein fehlendes, oder unzureichendes "Sicherheitskonzept" bemängelt.

Armes Deutschland!

Beitrag melden
shopkeeper 05.10.2018, 17:57
9. Das verwundert doch überhaupt nicht.

Das Land hat einen gut bezahlten Stab an Juristen vorher mit der Prüfung beauftragt. Die geben grünes Licht und irgendwelche Richter legen das eben anders aus. Let’s face it... Recht kannste in Deutschland biegen, wie Du willst.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!