Forum: Wirtschaft
Römische Verkehrsbetriebe: Das verlotterteste Unternehmen Europas
DPA

Fast 600 Busse existieren nur auf dem Papier, Gewerkschafter sammeln 111.000 Freistunden und Milliarden Euro verschwinden im Nichts. Die römischen Verkehrsbetriebe sind kaum zu sanieren - ein neuer Chef versucht es trotzdem.

Seite 4 von 5
kahabe 22.06.2016, 13:16
30. Warum

Zitat von Ersti1
nicht?
Weil, wenn man mit einem Finger auf andere zeigt viere zurückzeigen?

Beitrag melden
echoanswer 22.06.2016, 13:23
31. Die Verschwendungseffizienz in D ist deutlich höher

Die verschwendete Summe/Manager D toppt die Römer um Längen. Also kein Grund auf sie zu zeigen. Das sollten sich unsere Medien tunlichst verkneifen. Wir sind auch in dieser Disziplin Weltspitze.

Beitrag melden
ulfD 22.06.2016, 13:28
32.

Zitat von Andreas1979
5 Sterne räumt als erstes im Nahverkehr auf, was die sozialen Linken über Jahrzehnte nicht gemacht hat! Ich kann sehr gut verstehen, dass dort ein politischer Wandel statt findet.
nicht aus zu denken wenn das hier passieren würde! WELTUNTERGANG!
Jahrzehntelang gepfllegte pfründe würden einfach weg brechen, spezi und Klüngelwirtschaft abschaffen? Geht mal garnicht!

Beitrag melden
Kater Bolle 22.06.2016, 13:45
33. Ein Satz hat mich besonders beeindruckt.....

4 Mrd in den vergangenen 5 Jahren ausgegeben daruter auch EU-Gelder und niemand weis noch wofür.
Da gibt es in Brüssel doch auch Verantwortliche die das Geld verteilt haben. Ein Slowakischer EU-Abgeordneter hat das Thema in einer Talkshow angeprangert.
Dieser EU-Geldregen wurde in den Länder zu Korruption führen.
Wer zieht die Verantwortlichen zur Rechenschaft?
Sie haben ja nicht ihr Geld verteilt sondern das Geld der Steuerzahler.

Beitrag melden
wjsteiner 22.06.2016, 13:50
34. Ticketautomaten

Habe am 22. Januar 2016 in Rom versucht, U-Bahn Tickets zu kaufen. Zwei der drei Automaten waren defekt, der dritte konnte den neuen 10-Euro Schein nicht erkennen (Station Manzoni).
Zwei U-Bahn Linien in einer 2,5-Millionenstadt - wie peinlich. Im Vergleich zu London, Rom oder auch Berlin dritte Liga. Von Städten wie Seoul ganz zu schweigen. Aufwachen, Rom!

Beitrag melden
f_aus_m 22.06.2016, 13:51
35. klagen auf hohem Niveau

Zitat von dasmerkel
Da hat Rom fast deutsche Verhältnisse! ;-) Traurig aber wahr....
Ich fahre gelegentlich beruflich nach Rom. Die Bahnfahrt im neuen Schnellzug ist rasant (300 km/h) und recht billig. Aber sowie man aus Termini rauskommt... madonna
In Rom ist der ÖPNV (mezzi) ein Desaster, auch wenn endlich die linea C eröffnet hat, ist die Versorgung unzureichend, die Züge meist klapprig und alt, die Bahnhöfe verkommen.
Busse sind ein Witz, alt, laut, stinkend, ungefedert, was auf den schlaglochübersäten Straßen doppelt schmerzhaft ist.
Also da ist viel zu tun....
Aber - wie so oft in Italien: Es sind nicht nur die pösen Politiker, sondern das 'gemeine Volk' trägt offensichtlich sehr dazu bei. Auch wenn ich länger im Bus bin, ich habe immer das Gefühl, der einzige zu sein, der stempelt, eine Kartenkontrolle habe ich noch nie mitbekommen.
Mailand hat da fast nordeuropäischen Standard, das Metronetz wird um 2 Linien erweitert (eine bereits fertig) und soll weiter ausgebaut werden, die Züge sind recht neu, die Bahnhöfe sauber und bewacht! Monatskarte 35€.
Es geht also auch in Italien.

Beitrag melden
unter_linken 22.06.2016, 14:19
36.

Zitat von echoanswer
Die verschwendete Summe/Manager D toppt die Römer um Längen. Also kein Grund auf sie zu zeigen. Das sollten sich unsere Medien tunlichst verkneifen. Wir sind auch in dieser Disziplin Weltspitze.
Na dann mal her mit den Fakten. Oder doch nur der so geliebte Frust und Selbsthass, der aus Ihrem Beitrag spricht? Wie man als Lebensziel das ständige "aber wir sind doch viel schlimmer.." haben kann, frag ich mich schon lang. Arme Menschen..

Beitrag melden
af17555 22.06.2016, 14:33
37. Blödsinn

Es ist einfach blödsinn, was Sie schreiben, Herr Redakteur. Ich war letztes Jahr in Rom und fand den ÖPNV recht angenehm. Es gab keine schmutzigen Busse und auch keine überfluteten U-Bahnen trotz zum Teil heftiger Schauer. Auch war Alles einigermaßen pünktlich, was man von der DB nicht immer behaupten kann.

Beitrag melden
af17555 22.06.2016, 14:38
38.

Zitat von Münchner MV
Das ist kein exklusives Problem von Rom, auch dafür gibt es Lösungen. Wir haben hier in München selbst zur Wiesnzeit kein solches Chaos wie es in Rom alltäglich ist. Natürlich ist es voll, auch wenn Messen sind, aber dafür kann man entsprechend vorsorgen - z.B. durch engere Taktung. Problematisch ist es natürlich wenn 30% der Busse nur auf dem Papier existieren. Gegen Rom ist selbst Berlin mit einem funktionierenden Nahverkehr gesegnet.
Sie waren glaub ich noch nie in Rom, was? Der ÖPNV funtioniert, was man von Berlins Flughafen (failed City) nicht sagen kann.

Beitrag melden
swiss-italian 22.06.2016, 14:46
39. Mailand Rom in 2,5 Std. mit dem Zug

in vom ICE unerreichtem Komfort und Geschwindigkeit und mit bestem Service zu halben Preisen. Da kann man dann auch in Rom auf den Bus warten und ist immer noch schneller am Ziel als in Deutschland. Mit dem eingesparten Geld des Zuges kann man sich auch locker noch ein Taxi leisten.

Beitrag melden
Seite 4 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!