Forum: Wirtschaft
Roland Berger beim Middelhoff-Prozess: Abstieg der Unantastbaren
DPA

Sie bewegten Milliarden, heute hetzen sie sich Gerichtsvollzieher auf den Hals: Im Prozess gegen Ex-Starmanager Thomas Middelhoff trat Beraterlegende Roland Berger auf. Der Fall zeigt, wie aus väterlicher Freundschaft erbitterte Feindschaft wurde.

Seite 1 von 4
expendable 02.09.2014, 16:48
1. Der feine Herr...

...hat was wichtiges übersehen, was man normalerweise schon in der Grundschule für Kriminelle lernt: Die gefährliche Phase jedes Coups beginnt erst, wenn man die Beute sicher im Sack hat und es ans Teilen geht...

Beitrag melden
brille000 02.09.2014, 16:51
2. Für den Gerichtssaal zu fein?

Da scheinen sich doch die Betrüger par Excellence gegenseitig zu behacken. Nun, wenn es jemals in Deutschland möglich sein sollte, dass man ernsthaft gegen Korruption ohne Ansehen der Person(en) ermittelt, so könnte sicherlich auch der so saubere Herr Berger vielleicht mal auf der härteren Bank im Gerichtssaal sitzen. Wissen Sie wieviele Millionen dieses Unternehmen an der Öffentlichen Hand verdient? Wieviele hochdotierte "Einsätze" haben die Leute des Herrn Berger allein bei Regierung und Ministerien?

Beitrag melden
robert.c.jesse 02.09.2014, 16:59
3. Im Allgemeinen zu bedauern.

Je seidener die Krawatte, desto schlüpfriger die Hand. "Wichtigkeit" ist nun mal keinen Nahrung für die Seele, die dann irgendwann herzlos verkümmert wenn es an Mitgefühl und Liebe fehlt. Vergönnen wir ihnen diesen scheinbaren Reichtum, der den Geist arm erscheinen lässt.

Beitrag melden
kirk,james-tiberius 02.09.2014, 17:06
4. Geld

Wenn es ums Geld geht hört der Spaß auf. Egal wie nahe sich jemand stand.

Beitrag melden
wibo2 02.09.2014, 17:10
5. Warum tut Roland Berger sich das bloß an?

"Im Prozess gegen Ex-Starmanager Thomas Middelhoff trat Beraterlegende Roland Berger auf. Der Fall zeigt, wie aus väterlicher Freundschaft erbitterte Feindschaft wurde." (SPON)
Warum nicht einfach Schuldenschnitt, Verluste abschreiben und gut ist es! Nach dem Motto: You win some, you lose some. D.h. mal gewinnt man etwas, mal verliert man etwas. Wieviel Geld haben die
Unternehmensberater insgesamt durch Middelhoff verdient?

Wir kennen den "insecure overachiever" – den unsicheren Überehrgeizigen. Das betrifft jeden Berater.

Man weiß nie genau, ob man das Richtige tut, ist ständig an der Grenze zur Überforderung. Deshalb machen alle immer ein bisschen mehr, als sie müssten.
So arbeitete auch Middelhoff in seinen verschiedenen Positionen ohne Ende. Dabei konnte er auch schon mal den Überblick verlieren. Vor allem im privaten Vermögensbereich. Das könnte man auch menschlich und weniger schadenfroh sehen.

Für das Image des Roland Berger ist dessen harte Verfolgung des "Big T" schädlich. Von den Geschädigten der Falschberatung durch Unternehmensberater spricht
indes dieweil niemand mehr. Etwas mehr Menschlichkeit
wäre angebracht.

Beitrag melden
Kleinerkrauter 02.09.2014, 17:38
6.

Würde man die Hintermänner dieser Herren ebenfalls laden, wäre ein grundschulgroßer Gerichtsort wohl zu klein gewählt...

Beitrag melden
jewiberg 02.09.2014, 17:51
7. Sehr unübersichtlich

Jetzt haben also alle Geld Verloren: Herr Berger, Sal. Oppenheimer, Frau Schickedanz, Herr Middelhoff. Offenbar hat bei der Sache nur einer verdient: der ehemalige Polier und heutige Immobiilienvermittler und Vermögensberatet Josef Esch! Bei den Kölner Messehallen wars ja genauso. Vieleicht sollte die Stastsanwaltschaft mal diesen Herren durchleuchten, ob seine Geschäfte wirklich so koscher sind, wie er immer behauptet.

Beitrag melden
doitwithsed 02.09.2014, 18:16
8.

Zitat von
"Mein gesamtes liquides Vermögen, und das ist nicht wenig", sagt Middelhoff, "ist blockiert bei Sal. Oppenheim."
Ich bin zwar nur ein Finanzlaie, aber rein semantisch erscheint mir "blockiert" eher das komplette Gegenteil von "liquide". Kann es hier möglicherweise bei Einigen etwas an Realitätssinn fehlen?

Die Vermeidung von Steuern im ganz großen Stil stößt übrigens auch mir als normaler Steuerzahler, der aufgrund dieser Herrschaften mehrbelastet wird, sehr auf.

Ich werde jetzt nicht weiter ausführen, in welche Kategorie von Mitbürger ich diese Herrschaften einordne. Allerdings haben sie die Steuergesetze vermutlich auch nicht gemacht, sondern nur genutzt. Was es aber moralisch auch nicht besser macht.

Beitrag melden
tomjun1 02.09.2014, 18:19
9. Es ist immer wieder erstaunlich...

wie sich bei den großspurigen Politikern und sogenannten „TOP“Leuten ? das Gedächtnis verflüchtigt sobald die mal wirklich angegangen werden. Diejenigen, die während ihrer „aktiven“ Tätigkeit gerade deshalb so horrend übertrieben „geschmiert“ werden (Entlohnung kann man das ja nicht mehr nennen), weil sie angeblich alles und jeden und noch viel mehr im Kopf haben und rund um die Uhr wichtige Entscheidungen fällen müssen, gerade diese Nichtsnutze verlässt jegliches Erinnerungsvermögen wenn’s ans Eingemachte geht. Was sind denn deren Entscheidungen dann wirklich wert, wenn die schon bald nicht mehr wissen wie die Details waren? ABER: es gäbe eine Lösung um diesen „Herren“ auf die Sprünge zu helfen: man sollte mal die sicher recht zahlreiche Vorstandsassistentencrew der damaligen Zeit vor Gericht zitieren. Ob die (alle) immer noch für ihren ehemaligen Boss lügen würden?

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!