Forum: Wirtschaft
Rückkehr der Krise: Vier Szenarien für den Euro
REUTERS

Spaniens Kreditwürdigkeit wurde herabgestuft, die Zinsen für italienische Staatsanleihen steigen, und immer mehr EU-Länder rebellieren gegen das deutsche Spardiktat: Die Euro-Krise ist mit Wucht zurückgekehrt. Wie geht es jetzt weiter? Eine neue Studie zeigt vier Szenarien.

Seite 16 von 17
rammbock 28.04.2012, 22:44
150.

Es sollte einfach ein Ende geben.
Der Euro zerstört die Demokratien in Europa weil er die Nationalstaaten zerstört. Eine EU ala USA kann mit teilweise tausend Jahre alten Nationalstaaten nie funktionieren.
Offensichtlich ist es lediglich eine winzig kleine Schicht die tatsächlich vom Euro profitiert. Und wenn man auf Deutschland schaut, geht es den meisten Menschen deutlich schlechter mit dem Euro wie mit der DM.
Sie werden durch Inflation die Sparvermögen der kleinen Bürger zerstören.
Am Ende haben wie ein kleine superreiche Billionäreelite, wie jetzt die Finanzindustrie, über 500 Millionen Menschen herrschen.
Ne neue Form vom Feudalismus.
Demokratie gibt es schon lange nicht mehr in der EU

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Champagnerschorle 28.04.2012, 23:19
151. Hm

Zitat von analysatorveritas
Parteipolitische Überzeugungen können leider grundlegende volkswirtschaftliche Erkenntnisse und Tatsachen ersetzen. Dies belegen die Entwicklungen um den Euro ganz deutlich. Eine Wahrheit kann auf Dauer nicht niedergelogen werden, so einmal Otto von Bismarck.
Ich wage zu behaupten, dass die Welt lebenswerter wäre, hätte Herr von Bismarck recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Champagnerschorle 28.04.2012, 23:29
152. Zu wenig

Zitat von analysatorveritas
Warten wir diese Entwicklungen ab. Seit zwei Jahren verschärft sich diese Schulden- und Währungskrise von Tag zu Tag. Ein Ende ist nicht absehbar. Die Risiken für uns steigen von Tag zu Tag.
Ich finde, wir sollten nicht nur abwarten, sondern eben im Rahmen unserer Möglichkeiten tätig werden. Aufklärungsveranstaltungen, Demos, Wahlen etc. . Ungeachtet ob pro oder contra Euro, es wird immer so getan, als seien wir machtlos, aber dies ist nunmal in einer Demokratie nicht so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Champagnerschorle 28.04.2012, 23:54
153. Jein

Zitat von sever
Ihr großes Herz und ihre Barmherzigkeit werden am Ende auch nicht mehr helfen können... Die Gesetze der Vernunft und Mathematik sind gnadenlos und unbestechlich. Die Tatsache, daß die EU-Politclowns diese versuchen auszuschalten und neue zu entwerfen wird im Desaster enden... Für viele über ihre Verhältnisse lebende berechtigt- für uns nicht! Weil unsere Wirtschaftskraft uns einen gewissen Lebensstandart durchaus gewähren kann.... Aber so, der Michel malocht und der Rest guckt zu, wird natürlich irgendwann schief gehen.... Aber vllt. haben die anderen schönere Lieder als wir.
Ich halte zumindest auch die Mathematik für recht verlässlich. Die Frage ist nur, ob die Rechnung stimmt. Da die Thematik Euro auch unter Gelehrten kontrovers diskutiert wird, scheint mir zumindest Art und Anzahl der Variablen noch nicht geklärt. Vom Lösungsweg wollen wir gar nicht reden. Es ist ja nicht nur der Michel der malocht, bei uns ist, wie Sie ja auch schreiben, nur das Ergebnis der Arbeitsleistung positiver. Auch die Guten haben schöne Lieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Champagnerschorle 29.04.2012, 00:03
154. Absolut richtig

Zitat von hardliner1
Eine Gemeinschaftswährung für Staaten mit extrem unterschiedlicher Wirtschaftskraft - dieses einzuführen ist geradezu kriminell.
Sehen die Süddeutschen genau so, also vergessen Sie die D-Mark in den Grenzen von 2001. Dämmerts...???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gothograecus 29.04.2012, 09:51
155. Kleintel

Zitat von freesprit
Sie sich mit dieser Thematik bitte an Frau Erika Steinbach wenden. ? Wie lange ( als nach 45zig geborener ), muss ich Ihre Klientel noch ertragen?
Ich wusste garnicht, dass ich eine Klientel habe. Vielleicht sollte ich (darauf gestützt) in die Politk gehen?

Derweil sollten Sie, lieber nach 1945 geborener Mitforist, sich vielleicht erst einmal über die Rechtslage kundig machen. Außerdem habe ich (selbst lange nach 1945 geboren, im Gegensatz zu den teilweise immer noch lebenden Opfern der Nazigräuel) nichts gefordert, sondern mich lediglich über den Begriff "Abzocke" in diesem Zusammenhang gewundert. Frau Steinbach kenne ich übrigens nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gothograecus 29.04.2012, 09:58
156. Bodenlos

Zitat von unmoderiert
Sie belieben zu scherzen. Wenn Deutschland aus der Eurozone austritt, dann ist die Party schlagartig zu Ende. Deutschland wird zu leiden haben, keine Frage, aber Deutschland wir sich relativ schnell wieder erholen. Für viele andere Länder der Eurozone bedeutet es dann aber einen Absturz ins Bodenlose.
Dann fragen Sie sich doch mal, auf Grundlage welcher Exporte Deutschland vor allem seinen "(Vize-)Weltmeistertitel" hält.

(Nämlich des Oxymorons von Exporten in den Binnenmarkt; nur Werkzeumaschinen und Waffen tun es auch nicht).

Außerdem könnte die relativ größere Nähe der südlichen Volkswirtschaften untereinmander zu einer sehr viel rascheren Konsolidierung (natürlich auf niedrigerem Niveau, aber gleich "bodenlos"?) führen, als die immer weitere Vertiefung der Gegensätze wie momentan. Nicht zuletzt würden die Schulden durch die massive Abwertung des Resteuros (der ja immer noch ganz offiziell der Euro wäre, also die Währung, in der diese Schulden überweigend zu bedienen sind) deutlich billiger, Euroanleihen wären möglich usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gothograecus 29.04.2012, 10:05
157. Abzocke

Zitat von c++
Wenn man in Griechenland mit der gleichen Energie daran gehen würde, das Land zu sanieren und modernisieren statt mit größtem Einfallsreichtum nach der Generierung ständig neuer arbeitsloser Einkommen zu suchen, wäre die Krise bald überwunden.
Wieso? Habe ich irgendetwas gefordert? Ich fand nur den Begriff "Abzocke" etwas befremdlich (aber vielleicht sehen Sie das ja ähnlich wie der andere Forist).

Man muss die Entschädigungsgeschichte säuberlich von der derzeitigen Krise trennen, klar. Trotzdem ist diese Rechung längst nicht geschlossen, wie man in Deutschland glauben machen will (die Zwangskerdite vor allem sind ganz reale Schulden Deutschlands an Griechenland, und wer - zu Recht! - Konsequenz bei der Bedienung der griechischen Schulden fordert, muss dies auch bei sich selbst tun).

Zitat von c++
Wenn man die Konsequenzen für die Schweiz oder Norwegen sieht, sind die nicht so bedrohlich. Die EU wird nur überleben, wenn sie sich endlich reformiert, ob mit oder ohne Deutschland
Das wollen Sie doch nicht ernsthaft über einen Kamm scheren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Champagnerschorle 29.04.2012, 16:09
158. echt jetzt?

Zitat von rammbock
Und wenn man auf Deutschland schaut, geht es den meisten Menschen deutlich schlechter mit dem Euro wie mit der DM.
Ich muß echt mal zum Optiker. Ich sehe einfach nicht die vielen Deutschen, denen es so viel schlechter geht wie 2001. Wo sehen Sie diese?
PS: RTL II ist NICHT die Realität und kommt auch NICHT der Wirklichkeit nahe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gothograecus 29.04.2012, 16:47
159. Der angebliche Teuro

Zitat von rammbock
Und wenn man auf Deutschland schaut, geht es den meisten Menschen deutlich schlechter mit dem Euro wie mit der DM.
Das liegt aber vielleicht garnicht am Euro, schon mal darüber nachgedacht? Ist ja auch sonst 'ne Menge passiert seitdem.

Zum Beispiel die Agenda 2010, die Deutschland fit für das neue Jahrtausend machen sollte (vielleicht auch tatsächlich gemacht hat), auf der anderen Seite aber auch nicht unerheblich die Eurokrise mitverschuldet hat und jetzt den anderen Ländern als Patentlösung angedient wird (gibt ja andere Märkte - wenn die Europäer verelendet sind, können ja vielleicht mal langsam die Russen, Chinesen und Inder so richtig loskonsumieren).

Dämmert's?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 17