Forum: Wirtschaft
Rückschlag für Seehofer: Netzagentur hält Stromtrassen nach Bayern für nötig
DPA

Horst Seehofer steht mit seinem Kampf gegen zwei Stromleitungen nach Bayern offenbar auf verlorenem Posten. Die Bundesnetzagentur bezeichnet deren Bau als notwendig.

Seite 2 von 6
happy2010 28.02.2015, 09:42
10.

Zitat von wo_st
Nicht Windenergie kommt nach Bayern, sondern verstromte Braunkohle und der Dreck davon fliegt ohne Masten durch die halbe Republik. Seehofer hat recht.
Ja genau

Da muss Verschwörung im Spiel sein
Zumindest hat die Atomlobby ganz gewiss wieder einmal Multimilliarden springen lassen

alle gekauft

wie gut dass man nicht NACHDENKEN muss

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 28.02.2015, 10:01
11. Schön,...

Zitat von Jan-Christian_Lewitz
An Wochenend' bei Sonnenschein, da speichern wir's in die Talsperre rein. Und anderntags in der Nacht da wird der Piefke ausgelacht. So oder so ähnlich. Die Pumpspeicherwerke in D rechnen sich ja angeblich nicht mehr.
...dass Sie den Ton mal wieder sehr technisch und wissenschaftlich zurechtgerückt haben...

Gibt's da nicht in Geesthacht ein PSW, das sehr wenig arbeiten soll?

Ach so:
durch die Leitungen geht nat. nur Atomstrom...

WKA-Strom ist zu schlammig - und ausserdem Antikorrosionsmittel verseucht.
Siehe neuer thread wegen WKA in der Nordsee. (;>))

Die PSW rechnen sich nicht mehr?
Komisch - dann stimmt es ja, dass man garnicht soviele Speicher braucht, wie es gerade von den herkömmlichen so dramatisch gefordert wird?!

Aber da werden Sie wohl mit heftigem Widerspruch aus Ihrer riege rechnen müssen...

Werdet euch mal einig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frau_Enschleger 28.02.2015, 10:03
12. Rückschlag für Netzagentur:

Seehofer hält Stromtrasse trotzdem für unnötig. Wenn der Bund ihm seine Gaskraftwerke nicht bezahlt, lasse er künftig Wasserkraftwerke an den bayrischen Stammtischen errichten die mit Urin betrieben werden. Alleine in den Oktoberfestwochen rechnet er mit einer Stromerzeugung von mehreren hundert Gigawatt. Da die Urinbecken erhöht errichtet werden, sei auch eine längere Speicherung und Stromerzeugung auf Bedarf möglich. Zusätzlich seien Biogasanlagen geplant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 28.02.2015, 10:52
13.

Zitat von tempus fugit
Noch paar Jahre zuvor wurde von den EVU-Kanzeln hochoffiziell und 'fachlich' verkündet, dass mehr als 4% EE-Strom nie ins deutsche Netz gespeist werden könne. Heute sind es 30% und das Netz ist so stabil wir seit Jahrzehnten nicht mehr. Ohne wesentlichen Zubau... Fragen, Fragen... - aber sie müssen gestellt werden. Da kommt man nicht drumrum! @
Wenn Sie schon frgen Stellen, dann bitte auch korrekte Aussagen tätigen, keine Märchen

A: Von den EVU Kanzeln wurde verkündet, OHNE INVESTITION in Multimilliardenhhe vertrage das Netz ca 4% EE

Diese zwei kleinen Worte machen einen entscheidenden Unterschied und das Weglassen dieser beiden Wörtchen legt nahe, dass Sie polemisieren

Das die Konzernne übertrieben haben-keine Frage- aber Sie toppen das

B:
Das Netz ist NICHT so stabil wie seit Jahrzehnten
Das ist eine glatte Lüge
Richtig ist AUSSCHLIEßLICH

Der Netzausfall ist so gering wie seit Jahrzehnten
ABER
Die eingriffe in das Netz, um die STabilität zu gewährleisten stieg von wenigen Eingriffen im Jahr auf viele Tausend Eingriffe im Jahr
Und um die DENA zu zitieren:
Es ist ofmals eine Gratwanderung

Beide Punkte, A und B, wurden Ihnen von genug Foristen immer und immer wieder gesagt

Und immer und immer wieder bringen Sie denselben Käse wieder und plappern mal fröhlich Unwahrheiten daher
Sind Sie das , was man Fakten und Beratungsresistent nennt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 28.02.2015, 11:08
14.

Zitat von tempus fugit
Die PSW rechnen sich nicht mehr? Komisch - dann stimmt es ja, dass man garnicht soviele Speicher braucht, wie es gerade von den herkömmlichen so dramatisch gefordert wird?!
Es ist doch schon grotesk, wenn von Ideologen die Tatsache bestritten wird, dass die PSK sich nicht rechnen, und sowas dann als Beleg hergenommen wird, man bräuchte keine Speicher

Sachlich geht anders

Prinzipiell rechnen sich Speicher NIE
Wenn man jedoch die indirekten Einsparungen gegenrechnen KÖNNTE, dann sieht es anders aus

Aber dagegen läuft die EE LObby sturm, aus Angst, die Subventionen könnten sinken

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 28.02.2015, 11:21
15.

Es ist doch schon grotesk, wenn von Ideologen die Tatsache bestritten wird, dass die PSK sich nicht rechnen, und sowas dann als Beleg hergenommen wird, man bräuchte keine Speicher

Sachlich geht anders

Prinzipiell rechnen sich Speicher bisher nicht
Wenn man jedoch die indirekten Einsparungen gegenrechnen KÖNNTE, dann sieht es anders aus

Aber dagegen läuft die EE LObby sturm, aus Angst, die Subventionen könnten sinken

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 28.02.2015, 11:53
16. Also bei mir...

Zitat von happy2010
Wenn Sie schon frgen Stellen, dann bitte auch korrekte Aussagen tätigen, keine Märchen A: Von den EVU Kanzeln wurde verkündet, OHNE INVESTITION in Multimilliardenhhe vertrage das Netz ca 4% EE Diese zwei kleinen Worte machen einen entscheidenden Unterschied und das Weglassen dieser beiden Wörtchen legt nahe, dass Sie polemisieren Das die Konzernne übertrieben haben-keine Frage- aber Sie toppen das B: Das Netz ist NICHT so stabil wie seit Jahrzehnten Das ist eine glatte Lüge Richtig ist AUSSCHLIEßLICH Der Netzausfall ist so gering wie seit Jahrzehnten ABER Die eingriffe in das Netz, um die STabilität zu gewährleisten stieg von wenigen Eingriffen im Jahr auf viele Tausend Eingriffe im Jahr Und um die DENA zu zitieren: Es ist ofmals eine Gratwanderung Beide Punkte, A und B, wurden Ihnen von genug Foristen immer und immer wieder gesagt Und immer und immer wieder bringen Sie denselben Käse wieder und plappern mal fröhlich Unwahrheiten daher Sind Sie das , was man Fakten und Beratungsresistent nennt?
...hat der Strom weder wegen mangelnder NetzSTABILITÄT noch wegen NetzAUSFALL ausgesetzt.

Dies zu A + B. Und 2 + 2 macht 4!

Investitionen? Ja dann 'plappern' Sie mal, was - bsplsw.
2013 - ins Netz investiert wurde...

Von den rund 1§6 Mrd. € NetzKOSTEN, die per Stromrechnung gecasht wurden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 28.02.2015, 11:55
17. Mal wieder eine neue...

Zitat von happy2010
Es ist doch schon grotesk, wenn von Ideologen die Tatsache bestritten wird, dass die PSK sich nicht rechnen, und sowas dann als Beleg hergenommen wird, man bräuchte keine Speicher Sachlich geht anders Prinzipiell rechnen sich Speicher NIE Wenn man jedoch die indirekten Einsparungen gegenrechnen KÖNNTE, dann sieht es anders aus Aber dagegen läuft die EE LObby sturm, aus Angst, die Subventionen könnten sinken
..Erkenntnis:
PSK sind eine Erfindung der Grünen bzw. der EE-Freunde?

Wahrlich: hochinteressant - und amüsant...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatsache2011 28.02.2015, 12:05
18. Überflüssiger Strom im Pumpspeicherwerk

Zitat von Jan-Christian_Lewitz
An Wochenend' bei Sonnenschein, da speichern wir's in die Talsperre rein. Und anderntags in der Nacht da wird der Piefke ausgelacht. So oder so ähnlich. Die Pumpspeicherwerke in D rechnen sich ja angeblich nicht mehr.
Bei Plasberg "Hart aber unfair" klang das anders:

Deutschland muss 1 cent je kWh bezahlen, damit die Österreicher den Strom abnehmen.
Und dann müssen wir 30 € je Megawattstunde bezahlen, wenn wir den Strom aus Österreich beziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 28.02.2015, 12:08
19. Noch was, ....

Zitat von happy2010
Wenn Sie schon frgen Stellen, dann bitte auch korrekte Aussagen tätigen, keine Märchen A: Von den EVU Kanzeln wurde verkündet, OHNE INVESTITION in Multimilliardenhhe vertrage das Netz ca 4% EE Diese zwei kleinen Worte machen einen entscheidenden Unterschied und das Weglassen dieser beiden Wörtchen legt nahe, dass Sie polemisieren Das die Konzernne übertrieben haben-keine Frage- aber Sie toppen das B: Das Netz ist NICHT so stabil wie seit Jahrzehnten Das ist eine glatte Lüge Richtig ist AUSSCHLIEßLICH Der Netzausfall ist so gering wie seit Jahrzehnten ABER Die eingriffe in das Netz, um die STabilität zu gewährleisten stieg von wenigen Eingriffen im Jahr auf viele Tausend Eingriffe im Jahr Und um die DENA zu zitieren: Es ist ofmals eine Gratwanderung Beide Punkte, A und B, wurden Ihnen von genug Foristen immer und immer wieder gesagt Und immer und immer wieder bringen Sie denselben Käse wieder und plappern mal fröhlich Unwahrheiten daher Sind Sie das , was man Fakten und Beratungsresistent nennt?
...zu den 'Netzausbaukosten' - ohne viele Kommentare.
Was so alles von EVU-Kanzeln kommt und was deren
Missionare so alles verkünden:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bundesnetzagentur-korrigiert-falschaussage-zum-leitungsbau-a-938530.html

http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/energiewende-stromnetzausbau-soll-bis-zu-52-milliarden-kosten/7507740.html

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,721258,00.html
Infrastruktur: Ausbau der Stromnetze kostet sechs Milliarden Euro

Gestern werden 22 Mrd. genannt - was morgen?

Sie merken's wirklich nicht - daher locker locker -
ins Wochenende!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6