Forum: Wirtschaft
Rücktritt von Yanis Varoufakis: Der Rechthaber
AFP

Yanis Varoufakis hätte die Chance gehabt, Europa von einem dringend benötigten Schuldenschnitt für Griechenland zu überzeugen. Dabei stand er sich selbst im Weg.

Seite 1 von 34
scheckala 06.07.2015, 12:25
1. Varoufakis ist ein Bauernopfer.....

....damit Deutschland gesichtswahrend weiter für Griechenland zahlen kann.

Nichts anderes ist dieser Schachzug.

Die deutsche Presse durchschaut das Ganze nicht.

Niemand in der EU will einen Grexit. Das ist der Teil des Deals, den Merkel noch kurz vor dem Referendum mit den Griechen vereinbart hat.

Das Volk weiß nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imlattig 06.07.2015, 12:25
2. bei mir..,

geht erst der hut hoch wemn bei uns die renten steigen und nicht die boersenkurse.
damit haben wohl nur wirtschsftsredakteure zu schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Farolo 06.07.2015, 12:26
3. The bad thing about socialism

"The bad thing about socialism is that you may eventually run out of other peoples money"

Wie bei Lafontaine. Stammtischparolen, und wenn es um die Umsetzung geht is er weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syracusa 06.07.2015, 12:29
4. als Rechthaber spitze, als Verhandler versagt

Varoufakis hatte recht: ohne Schuldenschnitt läuft in GR gar nix mehr, und ein Schuldenschnitt macht weitere Hilfsprogramme unnötig.

In den Verhandlungen konnte V. diese Wahrheit nicht vermitteln, aber die Eurogruppe wird sich den Fakten nicht verweigern. Nach dem Referendum hat die Eurogruppe nur noch zwei Möglichkeiten: entweder Grexit mit Verrat an den Werten der EU, oder Schuldenschnitt und Souveränität für Griechenland.

Ja, es ist richtig, Hilfsprogramme an Reformauflagen zu knüpfen. Die Griechen haben diese Auflagen abgelehnt, also bekommen sie keine Hilfsprogramme mehr. Aber den Schuldenschnitt wird GR so oder anders bekommen, und für uns alle wird das sehr viel billiger, wenn das in Verhanldungen geschieht.

Nichts anderes hat V. von Anfang an gesagt und gefordert. Er hat keineswegs, wie hier immer wieder behauptet, weitere Hilfen ohne Auflagen verlangt, sondern hat klar gesagt, dass nach einem Schuldenschnitt keine Hilfen mehr nötig und auch nicht erwünscht sind.

Also: Schuldenschnitt, und die Griechen sich dann sich selbst und im Euro belassen. Die Griechen werden die notwendigen Reformen dann schon selbst durchführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m2000ace 06.07.2015, 12:30
5.

Wahnsinn, was für eine persönliche Meinungsmache und kindlicher Trotz der deutschen Mainstream-Presse! Wann werdet ihr endlich erwachsen und habt genug Selbstsicherheit, um solchen niederen Instinkten zu entsagen. Die Menschen wollen halt nicht immer so wie die deutschen Zahlenmeister es berechnen. Unsere deutsche Überheblichkeit macht mich sprachlos. Und immer wieder lockt das Murmeltier!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mingus55 06.07.2015, 12:30
6. Alle die da

von "Strukturreformen", "Wettbewerbsfähigkeit" und Ähnlichem mehr faseln, haben schlicht und einfach keine Ahnung, dass man dem Hochleistungsturbokapitalismus Deutschlands bei noch so viel Anstrengung mit den gewählten Schlagworten nichts, REIN GAR NICHTS entgegensetzen kann.

Deutschland hatte nach dem 2. Weltkrieg immer schon den produktivsten Kapitalismus in Europa, mit dem Euro und den Hartz4-"Reformen" hat es nun auch noch einen riesigen Niedriglohnbereich und eine (verglichen mit der DM) Weichwährung.

Die gesamten Länder des Ostblocks und die Südschiene hat so NIEMALS eine Chance gegen die Exportmaschine Deutschland.

Wenn also Deutschland nicht mehr bereit ist (und das ist sein gutes Recht), die genannten Länder mit seinen Exporterlösen finanziell zu kreditieren bzw. zu alimentieren, dann ist der Euro bald Geschichte.

Beides geht halt auf Dauer nicht: riesige Exportüberschüsse zu erzielen und die erzielten Gewinne dann nicht in irgendeiner Form an die (schwachen) Importländer weiterzugeben.

Varoufakis wusste dass alles natürlich auch und noch viel mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rmuekno 06.07.2015, 12:31
7. Einer der sich offen traut seine Meinung zu äussern

ohne Verklausulierung hat es immer schwerer. Wenn es dann noch die Wahrheit ist, desto schwerer.

Leider können können diese Sesself... in Regierungen und EU nicht zugeben welche gravierenden Fehler bei zu frühen EU Beitritten und der viel zu frühen EURO Einführung als auch Aufnahme wirtschaftlich inkompatibler Länder gemacht wurden. Statt dessen lieber Milliarden vergeuden, allen voran unser Bundesmutti.

Danke Yanis

Beitrag melden Antworten / Zitieren
galbraith-leser 06.07.2015, 12:32
8. Varoufakis irrt, wenn er unter seinem Twitter Account schreibt

er wäre durch Europas dummen Umgang mit einer unvermeidlichen Krise ins Rampenlicht geraten. Vielmehr war es sein dummer Umgang mit einer vermeidlichen Krise. Warum sagen Europas Politiker und Medien nicht klar genug, dass der von Varoufakis geforderte Schuldenschnitt nicht am Anfang, sondern erst am Ende des Reformprozesses stehen kann. Jeder weiss, dass das Geld weg ist und Griechenland seine Schulden nicht begleichen kann und will. Aber erst muss Griechenland tatsächlich Reformen umsetzen, ehe ein Schuldenschnitt und weitere Investitionen folgen können. Man gibt einem Kind ja auch nicht erst das Bonbon und hofft dann darauf, es werde dann sein Zimmer aufräumen, sondern umgekehrt. Erst wird aufgeräumt, dann gibt es die Belohnung. Wenn Griechenland sich weigert, seinen Staat zu reformieren, Korruption zu bekämpfen, Steuern einzutreiben und Reiche (Reeder, Grundbesitzer, Yacht-Eigner, Schweizer Vermögen etc.) zu besteuern, dann wird das Land nie aus dem Quark kommen. Und dann hat es nichts, aber auch gar nichts in der EU und der Euro-Zone verloren. Stand jetzt ist Griechenland ein failed state und Herr Varoufakis hat daran nichts geändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardgeIII 06.07.2015, 12:32
9. welcher Stolz, Herr Minister?

hätte er die missliche Lage Griechenlands richtig und ideologiefrei überblickt und letztendlich einen guten Kompromis mit der EU ausgehandelt, ....ja DANN könnte er stolz sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 34