Forum: Wirtschaft
Rückzug: Bundesbankchef Weber verzichtet auf zweite Amtszeit

Es wäre ein spektakulärer Verzicht:*Bundesbank-Präsident Axel Weber will laut mehreren Meldungen nicht erneut für den Chefposten bei der deutschen Notenbank kandidieren. Nun wird über einen Wechsel zur Deutschen Bank spekuliert.

Seite 3 von 5
c++ 09.02.2011, 15:31
20. .

Zitat von matt_us
Wiegesagt, noch keinen Cent gezahlt, und es wird auch so bleiben.
Sowohl nach Griechenland wie auch nach Irland ist Geld geflossen.
Nun werden Sie sagen, dass der Bund "nur bürgt". Aber zwischen dem Risiko des Bürgen und des Hauptschuldners ist kein Unterschied.
Kann gut sein, dass auf dem Papier nie der Steuerzahler zahlen wird, es sind halt nur wertlose Forderungen
Zitat von matt_us
So ein Vorgehen war gerechtfertigt, um eine groessere Finanzkrise zu verhindern.
Eine noch größere? Die Finanzkrise wurde "verhindert", indem Deutschland und einige kleinere Länder sich verpflichtet haben, die Schulden der Länder in Zahlungsschwierigkeiten zu übernehmen. Das ist eine schöne Methode, um eine "Finanzkrise zu verhindern" ;o)

Zitat von matt_us
Das ist schon gut so, dass wir jetzt hoffentlich einen faehigeren Bundesbankpraesidenten bekommen.
Unsere "Vorgesetzten" werden uns schon einen schicken. Und der fragt dann nicht mehr nach, sondern gehorcht unseren Vorgesetzten Barrose, Juncker und Trichet

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzehü 09.02.2011, 15:33
21. ja

Zitat von sysop
Es wäre ein spektakulärer Verzicht:*Bundesbank-Präsident Axel Weber will laut mehreren Meldungen nicht erneut für den Chefposten bei der deutschen Notenbank kandidieren. Nun wird über einen Wechsel zur Deutschen Bank spekuliert.
Na super, da wird ja der Platz für Sarrazin frei...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baloo55 09.02.2011, 15:49
22. In erster Linie

ist das doch so zu bewerten, das Merkel geht wieder jemand von der Fahne. Als Chef der Bundesbank und als aussichtsreicher Kandidat für den Chefposten der EZB. Es wird einsam um Merkel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vogelsteller 09.02.2011, 15:52
23. gratulation

meinen glückwunsch an herrn weber.

im anderen fall würde er auf bevorstehenden abruf eine hoffnungslose total marode und perspektivlose bank übernehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Realo 09.02.2011, 15:56
24. Sehr schön geschrieben...

Zitat von bauagent
....schon gerne in eine Druckerei. Bereits jetzt ist absehbar, dass Weber nicht nur ein unbeliebter ECB-Präsident wäre, weil er einigen Südländern einschließlich Frankreich in die Suppe gespuckt hat. Nein, er möchte wahrscheinlich nicht als der letzte ECB-Präsident in die Geschichte eingehen, der das zerrüttete Finanzsystem notfalls mit Waffengewalt ab 2012 aufrecht erhalten muss, in dem er Tag für Tag an der Druckerpresse steht, um die Staaten über Inflation zu entschulden und die Bürger zu enteignen. .
...und gut argumentiert.
So sehe ich das auch, ich wünsche Prof. Weber für die Zukunft alles gute. Muss bei der EZB ein bisschen wie bei der Eurovision gewesen sein. Er hatte die Stimmen aller Süd und Oststaaten gegen sich... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udinbak 09.02.2011, 15:56
25. Will endlich etwas zu sagen haben

Axel Weber will endlich etwas zu sagen haben.
Wenn der Chef der Deutschen Bank etwas will, dann sagt er es dem Asmussen, dem Finanzminister
oder - wenn die nicht spuren - der Frau Merkel. Dann läuft es.
Man vergleiche mal den Vermögensstand der Deutschen Banken mit dem Schuldenstand der Bundesrepublik
- vor der Krise, nach der Krise.
Dann erkennt man, wo das Geld geblieben ist.
Die Staatsschulden werden mit Zinsen bedient, natürlich vom Steuerzahler, natürlich an die Banken.
Die Staatsschulden werden nur durch Inflation tragbar. Die kommt etwas später.
Aber Axel Weber muss nicht mehr darben. Der neue Job lohnt sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannovernews 09.02.2011, 16:05
26. Die Frage ist nur

WARUM Weber so kurz vor dem Ziel, EZB-Präsident zu werden, aufgibt. Da steckt doch mit Sicherheit mehr dahinter: http://www.finanznews-123.de/geht-bu...n-zentralbank/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urban_grandier 09.02.2011, 16:07
27. Hre

Zitat von henningr
Warum gibts eigentlich keine Diskussion hierzu? Ich würde gerne die Bruhigungspillen-Fraktion "man weiss noch nicht wie teuer es am Ende wird" hierzu hören.
Naja - jeder, der ernsthaft Interesse daran hatte, konnte ja schon ende 08 wissen was da noch so alles in den Bilanzen schlummert:
HRX – Da kömmt noch (viel) mehr!
Das was die SpezialExperten da rausgefunden haben stand nämlich schon damals im Quartalsbericht ...
... und jetzt ist es halt langsam (äh) .. langweilig

Aber mal was Anderes - warum reden eigentlich immer alle von >>Wir zahlen für die ganzen Faulenzer mit unseren Steuern<< ?
Gar nichts wird da aus Steuern gezahlt - Die EZB macht das Geld einfach (auch wenn die das nicht zugeben) - genauso wie FED und BoE.
Wenn dann leiden höchstens die Sparer unter der Inflationierung ihrer Guthaben. Um aber eine richtige Inflation hin zu bekommen müssten auch die Löhne steigen, was ich mir in Deutschland (unter Schwarz-Gelb) nicht wirklich vorstellen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas Heil 09.02.2011, 16:12
28. Kelch

Zitat von sysop
Es wäre ein spektakulärer Verzicht:*Bundesbank-Präsident Axel Weber will laut mehreren Meldungen nicht erneut für den Chefposten bei der deutschen Notenbank kandidieren. Nun wird über einen Wechsel zur Deutschen Bank spekuliert.
Die beste Nachricht seit Monaten, dass von Betonkopfweber gemutmaßt wird, dass ihn demnächst der bezahlt, zu dessen Vorteil er ohnehin all die Jahre gearbeitet hat.

Ein guter Tag für Deutschland und ein noch besserer für Europa, wenn der Kelch an der EZB vorübergeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henningr 09.02.2011, 16:12
29. ...

Zitat von matt_us
Das ist schon gut so, dass wir jetzt hoffentlich einen faehigeren Bundesbankpraesidenten bekommen.
Fähig heisst für Sie doch offenbar nur, fähig das Geld der (zukünftigen) Steuerzahler in den Rachen der Banken und deren Anleger
Zitat von matt_us
Oder haetten Sie lieber in einer Schlange vor Ihrer Bank gestanden, um Ihre Einlagen da wieder abzuholen?
Dieses Schreckensgespenst wird benutzt. Es hätte auch differenziere Möglichkeiten gegeben: Etwa die nur private Anleger bis zu einem gewissen betrag zu "retten" und institutionelle gar nicht. Nennt sich übrigens Marktbereinigung - ein bekannter Begriff in Marktwirtschaften, der im Sozialismus für Banken untergeht.

Ach ja: Was sagen Sie zu den bisherigen weitgehend nicht vorhandenen Maßnahmen ein solches Desaster zukünftig zu verhindern? Da ist 1929 ff sher viel mehr passiert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5