Forum: Wirtschaft
Rügenwalder Mühle: "Die Wurst ist die Zigarette der Zukunft"
Rügenwalder Mühle

Rügenwalder Mühle - die Marke steht für deftige Wurstspezialitäten. Doch Firmenpatriarch Christian Rauffus setzt plötzlich auf vegetarischen Aufschnitt und hat Erfolg damit. Die Geschichte einer Wandlung.

Seite 1 von 25
Augustusrex 05.04.2015, 12:03
1. Etikettenschwindel

Fleischfrei ja, aber ohne Fleischproduktion geht es dort doch nicht. 60% Hühnereiweiß in diesem Ersatzstoff. Und das bekommt man eben nicht ohne Hühner

Beitrag melden
DerExperte 05.04.2015, 12:09
2.

Wann hört endlich die Lüge auf, dass vegetarische Kost ressourcenschonend sei? In vielen Ländern bedarf die Herstellung hochwertiger Agrarprodukte Bewässerungssysteme, die zu Dersertifikation führen. Mal abgesehen davon gibt es nicht ausreichend ertragreiche Böden. Dieser Vegetarierwahnsinn wird doch hauptsächlich von urbanen Hipstern angeführt.

Beitrag melden
bhavasvabhavana 05.04.2015, 12:12
3. Hut ab

vor dem Mut zum Wandel! Ich bin seit 20 Jahren Vegetarier und freue mich über immer mehr Vielfalt. Warum Essen Vegetarier Würste? Nicht, weil sie Fleisch vermissen (ich jedenfalls nicht), aber mit dem Konzept Wurst groß geworden sind und auch gerne was auf den Grill tun, weil der rauchige Geschmack gut ist.
Die Rügenwalder Werbung hat mich sonst eher genervt, aber es sehr gut, dass man es nicht mit der unseligen Verknüpfung Fleisch Essen gleich Mann sein versucht, sondern Neue Wege geht.

Beitrag melden
hasenherz 05.04.2015, 12:16
4. 71% Eiklar

Alles, was vom Fleischkonsum wegführt, ist schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Aber ein Produkt, das zu 71% aus Eiklar besteht, kann es nicht sein! Statt den Schweinen Hühner leiden zu lassen schont auch keine Ressourcen.

Beitrag melden
lord 05.04.2015, 12:16
5. Guter Ansatz aaaaber

leider sind in den Vegetarischen Würsten dieser Firma Eier aus Bodenhaltung, also aus Massentierhaltung. Begründung der Firma übrigens: Der Markt gibt nicht genug Freilandeier her.

Beitrag melden
kaischek 05.04.2015, 12:16
6. Beeindruckend

Ein kluger Marketingchef und ein kluger Firmenpatriarch, die sich darüber im Klaren waren, dass sie die Immunabwehr einer ganzen Firma aktivieren und sich trotzdem erfolgreich durchsetzen. Menschen in Unternehmen, die die alte Ordnung in Frage stellen und tatsächlich etwas ändern wollen, müssen täglich mit der Bereitschaft zur Arbeit erscheinen, gefeuert zu werden. Das Unternehmen Rügenwalder fällt mir schon seit einiger Zeit durch wegweisendes Marketing in einer von Traditionen geprägten Branche auf. Doch ein Matketingchef wird mit echten Innovationen und einer solchen Kursänderung scheitern, wenn die Inhaber ihn nicht unterstützen. In einer Aktiengesellschaft wäre es genau so gelaufen. Respekt vor dem Mut der Inhaber und Respekt vor diesem Marketingchef!

Beitrag melden
laubblaeser 05.04.2015, 12:18
7. Gute Idee!

Und ehrlich, dass sie sagen, was jeder weiß... dass es um wirtschaftliche Interessen geht!

Beitrag melden
Hofnarr1 05.04.2015, 12:20
8. Im Print müsste

So ein Bericht mit dem Hinweis "Anzeige" gekennzeichnet werden, oder? Den investigativen Journalismus kann ich jedenfalls nicht finden, dafür eine "emotionale" Geschichte über eine Fleischfabrik, die zukünftig auch Gemüse- und Tofufertigwaren anbieten will. Hui! Wenn da mal nicht wirklich die Welt gerettet wird. Und das gegen den Widerstand von Metzgern, die dagegen sind.

Beitrag melden
Hesekiel 05.04.2015, 12:22
9.

Eigentlich ein klarer, logischer Schritt als Hersteller. Die Disponenten haben es schon mit Bio vorgemacht, wer haette vor 15 Jahren geglaubt, mal "BioBio" bei Aldi&Co. einzukaufen und dabei ernst bleiben zu koennen? Auch veggie musste also irgendwann aus den Reformhausregalen in den Mainstream kommen, wobei das in meinen Augen weniger mit Zivilisationsuntergaengen in 2050 oder Zigaretten von morgen zutun hat, sondern Nieschenmarkteroberung. Jeder moechte gern phasenweise hip sein, aber Biowein und Vegangriller im Emmaladen mit Vertrauenskasse einkaufen dann doch nur die wenigsten. Also nehme ich folgerichtig die Bioeier und Biosojamasse, die der Deutsche ja auch ohne zu lachen akzeptiert hat, und verwurste halt beides. Und im Discounterkatalog zu Ostern nennt sich das dann "Veggie-Grillset" fuer die schmale Mark, und eignet sich so auch wunderbar als moegliche Beilage.

Beitrag melden
Seite 1 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!