Forum: Wirtschaft
Rügenwalder Mühle: "Die Wurst ist die Zigarette der Zukunft"
Rügenwalder Mühle

Rügenwalder Mühle - die Marke steht für deftige Wurstspezialitäten. Doch Firmenpatriarch Christian Rauffus setzt plötzlich auf vegetarischen Aufschnitt und hat Erfolg damit. Die Geschichte einer Wandlung.

Seite 9 von 25
lola80 05.04.2015, 14:48
80. Was gegen Tiere töten, aber nicht gegen Wurstformat

Ganz einfach: Viele mögen den Geschmack von Fleisch, aber nicht, dass Tiere getötet werden. Imitation ist dann die logische Konsequenz. Andere wurden mit den "Formaten" Schnitzel, Wurst etc. (ess-)sozialisiert, wollen aber ebenfalls nicht, dass Tiere für ihn/sie getötet werden. Das Imitieren hat ja eine lange Tradition, auch in anderen Bereichen: So hat sich bspw. der Kunstpelz in vielen Teilen der Modeindustrie durchgesetzt, weil viele Menschen die Haltungsbedingungen (und das Töten) von "Pelztieren" nicht mehr unterstützen.

Beitrag melden
sf225 05.04.2015, 14:49
81.

Zitat von flyingclown
muss die Welt immer auf einmal und an einer Ansicht genesen. Statt auf bessere Tierhaltung und geringeren Fleischkonsum zu setzen, wird wieder auf`s totalitäre gesetzt und mit Verboten in der Zukunft geliebäugelt. Warum wird denn Wurst auf "vegetarisch" gebürstet? Ich modelliere mir aus Schweinemett doch auch keine Karotte. Ja, es wird wohl so kommen wie mit dem Rauchen. Statt beiden Bedürfnissen gerecht zu werden (rauchen und Fleisch essen), muss einer komplett auf alles verzichten, statt sich auf einen Konsens zu einigen. Das ist wohl der Zeitgeist. Alles, oder nichts. Das eine gut, das andere schlecht. Schwarz, oder weiß. Dazwischen gibt es für die neuen Gesundheitsextremisten anscheinend nichts. Schade, wir verlieren viel und gewinnen wenig, mit diesen totalitären Einstellungen in vielen Belangen. Toleranz und Miteinander lösen Probleme, totalitärer Extremismus, egal in welchem Bereich, gibt Krieg, wie man überall sehen kann.
Weil eine Wurstmarke von ich weiß nicht wie vielen bald 30 % ihres Umsatzes mit fleischlosen Produkten machen wollen, reden Sie von totalitären Verboten? Finden Sie das nicht etwas hysterisch?

Beitrag melden
langenscheidt 05.04.2015, 14:54
82. Fleischfressende Pflanzen

Vegetarische Wurst wird auch in Zukunft nie mit dem Begriff "Geschmack" assoziiert werden.
Hätten unsere Affenvorfahren nicht den Wandel zum Fleischfresser vollzogen, wären wir weiterhin Affen.
Wie wird die Zukunft der fleischfressenden Pflanzen aussehen, wenn Fleisch essen eine Sünde wird?

Beitrag melden
arkon_de 05.04.2015, 14:54
83.

Zitat von c218605
machen. Haribo versuesst sich und anderen das Leben durch Verwendung von Millionen Tonnen von Gelatine.
Ganz schlechtes Beispiel. Letzte Woche bin zu einem Unternehmen gekommen das immer Gummibärchen ausliegen hat. Hatte eine neue Marke mit eigenem Werbeaufdruck.
Genommen ausgepackt, gekaut, gespuckt. Meinem Gegenüber gesagt das die Gummibärchen widerlich sind und ein Mundgefühl haben wie eine 2 Wochen alte Socke.
Die Antwort hat ich echt umgehauen:"Ich weiss die sind Scheiße aber Vegan".

Das sagt sooo viel aus.
Dann lass ich das doch einfach und lege andere Süßigkeiten aus. Es gibt so tolle natürliche Nahrungsmittel ohne tierische Bestandteile, wieso muss ich unbedingt versuchen die anderen Nachzuahmen?

Beitrag melden
derwahredemokrat 05.04.2015, 14:55
84.

In der Geflügelwurst von jedem Herstller befindet sich Schweinefleisch. Wenn ein Genussmittel den Namen "Geflügel" führt, müssen nach Gesetz etwa 3 - 5 % Geflügel darin enthalten sein. Der Rest ist...richtig, u.a. das billige Schwenefleisch.

Beitrag melden
cirkular 05.04.2015, 14:55
85. Und Sie glauben das Vieh braucht kein Wasser?

Zitat von DerExperte
Wann hört endlich die Lüge auf, dass vegetarische Kost ressourcenschonend sei? In vielen Ländern bedarf die Herstellung hochwertiger Agrarprodukte Bewässerungssysteme, die zu Dersertifikation führen. Mal abgesehen davon gibt es nicht ausreichend ertragreiche Böden. Dieser Vegetarierwahnsinn wird doch hauptsächlich von urbanen Hipstern angeführt.
Es macht Sinn, auf Fleisch und Fleichprodukte mit Ausnahme von Innereien, den vollen MwSt.-Satz zu berechnen. Jeden Tag Fleisch macht krank.

Beitrag melden
picard95 05.04.2015, 14:59
86. Es wäre so schön...

..wenn es vegetarische oder gar veganen Fleischersatz für die meisten Einsatzgebiete geben würde (Hack, Nugget), die im Nachgeschmack nicht nach altem Brot oder ähnlichem schmeckt.

Von Tofu über Soja, Mischformen und diesen Chemieteilen von Vanessa und Rügenwalder habe ich alles durch. Jedenfalls alles was es in Supermärkten gibt plus eine Riesenpackung von einem Spezialladen, der u.a. Sojagranulat in Kilo-Packungen anbietet sowie Sojaschnitzel, Nuggets und "Geschnetzeltes".

Nach 5 Versuchen das Zeug (nach Anleitung zubereitet) runterzuwürgen habe ich den Kram an einen 100% Vegetarier verschenkt.

Wobei das Sojagranulat gerade noch erträglich war als Hackfleischersatz, wenn man es stärker als normal würzt.

Das trockene Sojagranulat als Corn Flakes in Sojamilch war eine interessante Erfahrung. Schmeckte besser als erwartet.

Zum Thema: 70% Eiklar ist nun nicht gerade der Hit bei der Rügenwalder Wurst. Der Geschmack und die fettige Konsistenz kommt aber erstaunlich nah ran an normale Wurst.

Ich verringere nicht meinen Fleischkonsum weil der vegetarische/vegane Kram so toll schmeckt, sondern um einen kleinen Beitrag gegen die Massentierhaltung zu leisten.

Aber ein richtig überzeugendes Produkt habe ich noch nicht kennengelernt.

Beitrag melden
zufriedener_single 05.04.2015, 15:04
87. Die Ursache für alle vom Menschen gemachte Probleme...

liegt nicht per se am Fleischkonsum, sondern der globalen Überbevölkerung.

1 Milliarde Menschen kann der Planet langfristig verkraften, jedoch keine 7,5 Milliarden, Tendenz steigend.

Beitrag melden
Gaussen 05.04.2015, 15:05
88. Esst nicht mehr unsere Produkte

Jetzt muss nur noch der Kunde kaufen. Und nicht nur einmal. Sprechen wir uns in zwei Jahren wieder. Essgewohnheiten ändern sich nur über Generationen. Nur 8 % der Bevölkerung leben vegetarisch. An diese 8 % (ca. 5 Mio. Menschen) richtet das Unternehmen sich mit einem 20 Mio. Werbeetat. Um einen Kunden zu kaufen, braucht es also 4 Euro.

Für die anderen 77 Millionen Menschen ist ein solches Produkt mal eine Abwechselung im Speiseplan. Wenn es nicht schmeckt -wie die meisten vegetarischen Hungerprodukte- wird es kein zweites Mal gekauft. Dann war der anfängliche Erfolg ein Strohfeuer wie es bei fast allen Innovationen geschieht.

Der Wurm muss dem Fisch mehrfach schmecken und nicht dem Angler...

Für diese kleine Minderheit in einem Nischenmarkt ist die Produktgruppe sicherlich richtig platziert, nur im Massenmarkt reüssieren vegetarische Produkte nicht.

Die neue Rügenwalder Gebetsmühle wird m.E. das andere Sortiment gewaltig runterziehen. Weil der Konsument nie deren Fleischprodukte als nicht empfehlenswerte Nebenlinie wahrnimmt. Das wird den Hausfrauen am Fernseher mit einem Werbeetat von 20 Mio. Euro fast jeden Tag um die Ohren geschlagen, dass die Fleischprodukte der Rügenwalder Mühle nichts taugen.... Esst vegetarisch!

Wie kann man nur so dumm sein, seinen eigenen Massenmarkt zu zerstören.

Beitrag melden
cirkular 05.04.2015, 15:05
89. Vegetarieraufstrich aus Käse?

Zitat von radamriese
müssen. Entweder, Teewurst, oder Leberwurst. Oder eben nichts.Veganer Aufstrich, mach ich mir selbst, aus Naturmitteln.Und Vegetarieraufstrich, aus Käse und Gemüse
Was soll am Käse vegetarisch sein? Oder nehmen Sie dafür Kunstkäse?

Beitrag melden
Seite 9 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!