Forum: Wirtschaft
Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien: Handel mit den Henkern
REUTERS

Deutschland droht Saudi-Arabien wegen Massenhinrichtungen mit dem Stopp von Rüstungsexporten. Doch Menschenrechte werden am Golf seit langem verletzt. Wieso gehören die Saudis trotzdem zu den wichtigsten Kunden deutscher Rüstungskonzerne?

Seite 1 von 2
p-schrader 06.01.2016, 14:07
1. Ende der Lieferungen

Wir können nicht mehr so weitermachen. Saudi Arabien ist ein Terrorunterstützer, den man eigentlich als Paria bloßstellen müsste. Unser Handeln ist eine Schande.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misr35 06.01.2016, 14:17
2. Lese ich da so Etwas wie Sippenhaft

Handel mit den Henkern

Sind dort alle so? Lese ich da so Etwas wie Sippenhaft? ist mir diese Konstellation nicht aus früheren Zeiten bekannt?. oder seien Spritzen , e-Stuhl ohne Richter besser?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sitcom 06.01.2016, 14:27
3. Es ist einfach...

Frei nach Eisenhower:

Es sind schweinehunde... Aber es sind unsere schweinehunde...

That,s all

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andrews45 06.01.2016, 14:43
4.

Es geht doch um Arbeitsplätze. ARBEITSPLÄTZE! Was interessieren da eventuell mit deutschen Waffen getötete Menschen in den Nachbardemokratien Saudi Barbariens oder gar die paar hingerichteten religiös Fehlgeleiteten, die behaupten, ihr Prophet habe statt Kaffee lieber Tee getrunken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ekel-alfred 06.01.2016, 14:51
5. Scheinheiliger Artikel!

Dann bitte TTIP sofort stoppen. Amerika richtet so dann und wann auch Leute hin, sogar Unschuldige sind darunter. Über Menschrechte, vor allem die von schwarzen Mitbürgern, will ich erst gar nicht anfangen.
Müssen wir deshalb den Handel einstellen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WeEmm2010 06.01.2016, 14:51
6. Katastrophenvermeidung durch Rüstungsgüter

Zitat "Wolgasts parteiloser Bürgermeister Stefan Weigler warnte, ein Wegfall der Arbeit wäre für die Stadt "eine Katastrophe"."
Wenn Wolgast Vollbeschäftigung durch Produktion von Rüstungsgüter hat, könnten Tausende Flüchtlinge in Wolgast doch gut integriert werden oder nicht ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tom143 06.01.2016, 15:00
7. nicht nur labern, Gabriel!

Dann mach doch mal was dagegen, dass wir diese Henker und Terror-Förderer kräftig mit Waffen unterstützen!
Nicht immer nur drohen, den was soll und wird das bringen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 06.01.2016, 15:08
8. Richtig. Es geht um Arbeitsplätze.

Zitat von andrews45
Es geht doch um Arbeitsplätze. ARBEITSPLÄTZE! Was interessieren da eventuell mit deutschen Waffen getötete Menschen in den Nachbardemokratien Saudi Barbariens oder gar die paar hingerichteten religiös Fehlgeleiteten, die behaupten, ihr Prophet habe statt Kaffee lieber Tee getrunken?
das hätten Sie wohl gern. Ich muß den Käufer meiner Ware nicht lieben. Aber ich muß als Verkäufer auch keine Verantwortung dafür übernehmen, was jemand anderes mit der LEGAL bei mir gekauften Ware anstellt.
Und schon gar nicht, wenn diese Ware nur ein Bruchteil des Umfanges ausmacht, den besagter Käufer bei anderen erworben hat.
In der Tat sind mir in diesem Fall die Arbeitsplätze wichtiger. Sie wären mir noch wichtiger, wenn ich selber einen solchen Arbeitsplatz innehätte.
Vorschlag zur Güte: So es sich um Waffen handelt könnte man vielleicht noch einen Warnhinweis am Gerät anbringen - shoot responsibly - oder so ähnlich. Damit hat es sich dann aber auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wi_hartmann@t-online.de 06.01.2016, 15:28
9. Terrorstaat Saudi Arabien

Wenn es um Profit und Arbeitsplätze werden selbstDespoten wie die saudische Regierung mit Waffen ge-stützt.
Diese Lieferungen werden wohlwollend von unseremHegemon USA begleitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2