Forum: Wirtschaft
Ruf nach Konjunkturhilfen: Die Rückkehr der K-Frage
Thomas Kienzle/ AFP

Mit der deutschen Wirtschaft geht es bergab, das zeigen die neuen Wachstumszahlen. Muss der Staat erneut milliardenschwere Konjunkturpakete schnüren?

Seite 6 von 9
banker1 15.08.2019, 23:04
50. nicht ganz korrekte wiedergabe der statistik

so ist es veröffentlicht:

Bruttoinlandsprodukt (BIP),
2. Quartal 2019
-0,1 % zum Vorquartal (real, saison- und kalenderbereinigt)
0,0 % zum Vorjahresquartal (real)
+0,4 % zum Vorjahresquartal (real und kalenderbereinigt)

https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2019/08/PD19_304_811.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 15.08.2019, 23:07
51. Kombinierte Konjunktur- und Klimapolitik

Chance für die deutsche Umweltindustrie?

Der Strukturwandel hin zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaftsaktivität wird durch die konjunkturelle Förderung von Umweltindustrien beschleunigt. Zudem können Staaten, deren Industrie sich jetzt einen Technologievorsprung erarbeitet, später möglicherweise auch wirtschaftlich davon profitieren. Dies gelingt, indem diese Länder Märkte auf der ganzen Welt mit den (Umwelt-technologie- Produkten ihrer Volkswirtschaft bedienen. Eine solche
Politik wird auch „Green-Growth“-Politik genannt. Mit ihr werden zwei Ziele ver-folgt: Klimaschutz und Wohlstand. Hinter dem Begriff „Green Growth“ steckt die Idee, den materiellen Wohlstand der Bevölkerung auf der Grundlage eines ökologisch nachhaltigen Wachstums zu vergrößern. Die gezielte Förde-rung von Umwelttechnologien ist besonders zukunftsträchtig und sollen entsprechend stark gefördert werden sollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzbart500 15.08.2019, 23:09
52. Schlecht regiertes Deutschland

Alle angeführten Ursachen sind Schall und Rauch. Die Ursache all dieser Entwicklungen sind nicht über Nacht entstanden, sondern aus den nun schon seit über 15 Jahren Kanzlerschaft der Merkel und deren CDU-Mitläufer und der SPD als hohle Steigbügelhalterin der Merkel. Dieses ständige Gerede um den heißen Brei, anstatt die Dinge beim Namen zu nennen, bringt überhaupt nichts. Ist Zeitverschwendung und falsche Toleranz. Es ist eine Tatsache, die nicht zu leugnen ist: Frau Merkel kümmert sich mehr um Schönrederei und ihren realitätsfremden Ideologien wie Zuwanderung anstelle Förderung für Familienzuwachs, Kontraproduktivität gegen unsere Wirtschaft durch Narren-Programme für Umwelt, Klima bis hin Handelsabkommen für Importe nach DE. Die Merkeklpolitik erweist sich als Kahlschlag gegen Bevölkerung und Wirtschaft. Wenn alle aus dem Merkel-Koma erwachen, werden sie hart in der Realität drauf knallen. Merkel muss dringend den Kanzlerstuhl verlassen und an deren Stelle soll Herr Maaßen Kanzler werden, denn er spricht die Bürgersprache und kennt die Probleme von Wirtschaft und Bürgern. Wer immer noch an Merkel festhält, befeuert die Fahrt in den Abgrund für Wirtschaft, Bürger und Sicherheit. Noch nie war es so ernst wie jetzt. Genug mit der Spielerei. Genug mit Merkel. Nun muss Schluß sein mit dieser Narren- und Kindergartenpolitik. Wir brauchen wieder männliche Führung, die sich um Fakten- und Substanzpolitik kümmert, so wie ein Vater sich um seine Familie kümmert, während die Frau sich nur an der Dekoration und der Beschmückung des Hauses interessiert. Genau so hat sich auch Frau Merkel gezeigt, sie dekoriert und schmückt Deutschland mit irgendwelchen Firlefranz-Ideen, während sie sich weder für Technik noch für Substanz interessiert. Weg mit der Merkelpolitik, sie ist bodenlos. Ernsthaft jetzt. Das ist kein Spaß mehr. Der Wirtschaft geht es sauschlecht, und damit geht es dem ganzen Land und den Menschen hier auch schlecht. Noch begnügt man sich mit den Reserven, aber auch die neigen sich dem Ende Merkel hat Deutschland kaputt gemacht. Das muss nun allen ernsthaft bewußt werden. Merkel muss den Kanzlerstuhl verlassen. Nicht irgendwann, sondern Jetzt!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frachuta 15.08.2019, 23:10
53. Berg ab

Was soll‘n das Bergab in Deutschland!!
Uns allen gut geht doch gut.
Konjunktur Schwäche, kann das nicht mehr lesen!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dekorte 15.08.2019, 23:31
54. @36 Pela1961

Und das wird die Wirtschaft bekommen, verlassen die sich drauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegulant 15.08.2019, 23:31
55. "Konjunkturprogramme" füllen die Taschen der Adligen

Alle "Konjunkturprogramme" füllen stets zuverlässig die Taschen unseres Adels, also der Sozialschmarotzer, die auf Kosten derjenigen leben, die wirklich sinnvolle Arbeit tun.
Wenn von heute auf morgen alle Banker, alle Top-Manager, alle Politiker, alle Aktienbesitzer, alle Erb-Reichen wegstürben - wer würde es merken...?
Wenn von heute auf morgen alle Bäcker, alle Müllwerker, alle Lehrer, alle Kitas, alle Krankenschwestern und Ärzte, alle Bauern, alle Supermarkt-Verkäufer, alle Energie-Arbeiter, alle Handwerker und Fließbandarbeiter wegstürben, wenn alle Putzfrauen, Busfahrer und Lokführer, alle Ingenieure, Zeitungs- und Radio-Redakteure, alle Köche, Feuerwehren und Polizeien nicht mehr zur Arbeit kämen: Wer würde das wohl nicht bemerken..?`
Wer macht wohl wirklich wichtige Arbeit...? Und wer schmarotzt nur rum...?
Wem aber werden wir durch "Konjunkturprogramme" die Taschen dank unserer Steuergelder füllen ?
Da mal drüber nachdenken... "Leistungsprinzip"...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-12355639674612 15.08.2019, 23:40
56. Zu #3: gefühlter Verlust

Es ist zwar nett zu hören, dass Sie "gefühlt" pro Quartal 0,1% Einkommensverlust haben, aber, um das nachrechnen zu können, hätte ich jetzt gerne gewusst, wie die reale Entwicklung Ihres Einkommens aussieht: um wie viel % höher oder niedriger als 1999 ist es denn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahlfrei 15.08.2019, 02:55
57. Übergriffiger Staat

Man kann mit dem Finger auf Trump zeigen und man kann nach England weisen.
Aber Deutschland ist überreguliert, das Parlament zu groß, zu viel Umverteilung zu viel Gesetze zu viel Abgaben.
Alle kommenden Problem sind hausgemacht, da ändert eine „deutsche Hypermoral“ leider auch nichts dran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomrobert 15.08.2019, 05:01
58. Innovation im grossen Umfang

Die Infrastruktur sollte in richtig grossem Umfang modernisiert werden.Für Betriebe muss es Geld geben um die Produktivität möglichst via Roboter zu erhöhen und den Menschen noch schneller zu ersetzten.
Gleichzeitig bedingungslosem Grundeinkommen die Sozialleistungen reformieren und Dienstleistungssektor ankurbeln, Bildung reformieren.

Es gibt viel zu tun, packen wir es an!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank57 15.08.2019, 06:09
59. Hebt diese sinnfreien

Sanktionen gegen Gott ind die Welt auf, weil sie unbegründet sind, und schon hat man neue Märkte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 9